Freitag, 10. Februar 2017

Gefiederte Kinder

Gestern habe ich Euch bereits meinen Pulli aus dem wunderschönen Federkleid-Jacquard gezeigt. Auch meine beiden Kobolde sind nicht leer ausgegangen.

federkleid_herzekleid_1


Für meine Tochter habe ich den Stoff in der Farbzusammenstellung Petrol/Camel gewählt - Petrol ist einfach ihre liebste Lieblingsfarbe und steht ihr auch so gut...

federkleid_herzekleid_2
federkleid_herzekleid_5


Genäht hab ich einen Hoodie - ganz schlicht, aber mit ein paar Feinheiten wie einem abgeschrägten Saum und Details aus SnapPap, petrolfarbigem Kapuzenfutter und Bündchen - die Kombistoffe aus derselben Kollektion passen farblich natürlich perfekt!

federkleid_herzekleid_3


Für meinen Sohn war eigentlich gar kein Kleidungsstück geplant - aber nachdem ich meinen Pulli genäht hatte, war vom Federkleid marine/taupe noch ein Rest übrig...

federkleid_herzekleid_6

Ich musste ziemlich viel puzzlen, aber für Größe 110, kombiniert mit Bündchen, hat es gerade noch gereicht. Allerdings musste ich, weil die Schnittteile sonst nicht mehr auf den Stoff gepasst hätten, das Muster auf den Kopf stellen. Fällt aber gar nicht auf, oder? Ich jedenfalls finde, dass die Federn auch auf den Kopf gestellt funktionieren, so sind es eben nach oben fliegende Pfeile . ;-)

federkleid_herzekleid_9

federkleid_herzekleid_10


Wie man sieht, wird der Pulli auch noch länger passen - Größe 104 hätte wohl auch noch gepasst - aber es wäre doch zu schade, wenn mein Kleiner dem Federkleid zu schnell entwachsen würde...

Mehr Designbeispiele zu den Stoffen der neuesten Kollektion aus dem ::stoffbüro:: findet ihr seit gestern und in den nächsten Tagen bei

Kreamino, pedilu, Elle Puls, naadisnaa, Keko-Kreativ, frau maerz, fantastisch, aennisews, 19nullsieben, Näh-Connection, Prülla, mimaramundo, madebymiri

Eine Übersicht über die neue Kollektion findet Ihr bei Catrin im Blog.
Welcher Stoff gefällt Euch besonders gut?

-----
verlinkt bei: Ich näh Bio
-----
Schnitte: 
Raglanpullover mit und ohne Kapuze - von mir

Stoffe:  (wurden mir für die Designbeispiele zur Verfügung gestellt)

Donnerstag, 9. Februar 2017

Federkleid

Federn. Pfeile? Bäume!
Für mich ist es ein Nadelwald, den ich auf dem wunderschönen Stoff sehe.
Auf jeden Fall ist das Muster einfach großartig - dezent, aber nicht langweilig, erwachsenentauglich (und kindertauglich und  für Frau und Mann und Bub und Mädchen), und in meinen Lieblingsfarben...

herzekleid_federkleid_11


Nachdem ich zuerst an einen Cardigan - mit Bündchen und Knopfleiste in Marine - gedacht hatte, wurde aus dem Stoff doch ein ganz schlichter Pullover. Das zarte Muster wollte ich nicht durch Kontraste unterbrechen, so kommt es sehr schön zur Geltung, finde ich. 

herzekleid_federkleid_12


Genäht habe ich also einen locker sitzenden Pullover mit Raglan-Ärmeln in geliebter 3/4-Länge.
Halsausschnitt und Säume wollte ich ebenfalls möglichst schlicht halten - der Halsausschnitt ist mit einem Jerseystreifen eingefasst, aber nur innenliegend, sodass wiederum kein Kontrast (wie z.B. durch ein dunkelblaues Halsbündchen) entsteht; die Ärmelabschlüsse sind einfach umgeschlagen und in den Saum habe ich ein nur ganz leicht gedehntes Gummiband eingezogen. Dadurch zieht sich der Pulli etwas zusammen und wird auch kürzer. Es gefällt mir total gut, wie der Stoff durch diese Raffung fällt und irgendwie in leichte Bewegung kommt.
Ich freu mich richtig über meinen Pulli, der sich gut in meine Garderobe und in mein Farbschema einfügt!

herzekleid_federkleid_14
herzekleid_federkleid_13


Der Stoff - es handelt sich um einen Doubleface-Jacquard-Jersey aus 100% Bio-Baumwolle - ist Teil der neuesten Kollektion aus dem ::stoffbüro::, die wieder exklusiv von Albstoffe produziert wurde.

federkleid


Das hübsche Design "Federkleid" stammt von pedilu und ist auch in weiteren Farbstellungen zu haben. Überhaupt finden sich in der neuen Kollektion noch jede Menge Schätze - hier, im stoffbüro-Blog, stellt Catrin die Stoffe vor - es gibt auch wieder Streifen- und Uni-Jerseys und einen wunderschönen Relief-Jacquard und passende Kurzwaren. Wieder ist farblich alles aufeinander abgestimmt, das finde ich ja immer besonders gut.

Weitere Designbeispiele findet Ihr heute auch bei
Kreamino, pedilu, Elle Puls, naadisnaa, Keko-Kreativ, frau maerz, fantastisch, aennisews, 19nullsieben, Näh-Connection, Prülla, mimaramundo, madebymiri, Sprungfaden und in den nächsten  Tagen bei


federkleid_herzekleid_19


Ach, und bei einem Federkleid ist es auch hier nicht geblieben. Morgen zeige ich Euch, was ich für meine Kinder genäht habe...

-----
verlinkt bei: RUMS, Ich näh Bio
-----
Schnitt: von mir
Stoff: (wurde mir für das Designbeispiel zur Verfügung gestellt) Bio Doubleface-Jacquard “Federkleid” marine/taupe

Freitag, 3. Februar 2017

Mariella Anouk

Diesen doch recht exquisiten Namen trägt diese junge Dame.

puppe1



Ganz besonders ist diese Puppe auf jeden Fall, denn meine Tochter und ich haben sie gemeinsam genäht. 
Schon das Planen und Überlegen, welche Haar- und Augenfarbe sie haben soll, wie sie wohl so aussehen und wie sie so sein wird, hat uns richtig viel Spaß gemacht. Rund um die noch gar nicht mal fertige Puppe hatten sich sofort jede Menge Ideen und Geschichten entsponnen - Mariella Anouk ist nämlich ein wildes Waldmädchen und hat einen Fuchs zum Freund, auf dem sie durch das Dickicht reitet....

puppe2


Beim Nähen der Puppe haben wir uns wieder großteils an die Anleitung aus diesem Buch gehalten. Zugegeben, viel habe doch ich gemacht, aber geholfen hat meine Tochter schon: beim Zuschneiden und Ausstopfen, und dann beim Einknüpfen der Haare. Das Nähen selbst und auch das Sticken des Gesichts wollte sie lieber mir überlassen. Trotzdem steckt nicht nur mein, sondern eben auch ihr Herzblut in dieser Puppe. So ein Gemeinschaftsprojekt ist etwas sehr sehr Schönes!

puppe6


Die Puppe ist übrigens ca. 40 cm groß. Damit sie nicht friert, hat sie auch noch Kleidung bekommen - die habe ich genäht, aber die Stoffe, Modelle und Details ausgesucht hat meine Tochter. Ein Jäckchen hab ich auch für sie gestrickt (hab aber momentan kein Foto davon), und einige der Kleidungsstücke von Peter und Puppi passen auch.

puppe4


Inzwischen hat sich Mariella Anouk auch schon gut eingelebt bei uns - sie hat ja auch Gesellschaft von ihren Freunden! :-)

puppe3


Und vielleicht, irgendwann ... vielleicht bekommen die drei noch mal ein kleines Schwesterchen, denn so eine wirklich kleine (20 cm) Puppe würden wir auch gerne noch mal machen....



-----
Schnitt und Anleitung PuppeKarin Neuschütz: Die Waldorfpuppe

Puppenkleidung: improvisiert, Kleid auch aus Karin Neuschütz: Die Waldorfpuppe

Material: Waldweide

Mittwoch, 1. Februar 2017

Alles neu

Ich musste gerade selber mal nachschauen - mein allererster Blogpost ist im Jänner 2011 erschienen. Tatsächlich blogge ich also schon seit 6 Jahren! (So lang fühlt es sich überhaupt nicht an.)
Während dieser Zeit ist nicht nur im wahren Leben sehr sehr viel passiert, auch die Inhalte von herzekleid haben sich immer wieder mal verändert und anders gewichtet, und auch LeserInnen sind gekommen und gegangen. Das ist wohl alles nicht verwunderlich, denn auch ich habe mich verändert und mein Alltag hat es auch. Das Nähen ist auf dem Blog so nach und nach zum Hauptthema geworden - und Fabelwald, mein eigenes Label, gibt es inzwischen ja auch.
Und weil mir in der letzten Zeit das alles ein bisschen viel geworden ist und eine zu wirre Mischung, habe ich mich dazu entschieden, für alles, was Fabelwald betrifft, ein eigenes "Zuhause" zu schaffen.


TitelFABELWALD_klein

Unter fabelwald.at findet Ihr in Zukunft alle Infos zu meinen Schnittmustern und E-Books, Designbeispiele, (ergänzende) Anleitungen, Freebies.
Ich freue mich, wenn Ihr mich auch dort besuchen kommt! Außerdem könnt Ihr Fabelwald auch auf Instagram unter @fabelwald_ und auf Facebook folgen.

Natürlich gehört Fabelwald trotzdem zu mir, und wie im echten Leben lassen sich privates Nähen und geschäftliches Nähen nicht immer trennen - daher seien mir Querverweise und ähnliches hin und wieder gestattet. ;-) 

Und da ich schon dabei war, hab ich auch hier im Blog ein bisschen aufgeräumt und das Design ein bisschen verändert. Fühlt sich immer ganz gut an, so ein kleiner Neuanfang, oder?

Sonntag, 29. Januar 2017

Schmetterlingsbluse

Vor einer Woche hab ich Euch erzählt, dass ich mir einen Oberteil-Schnitt für Webware machen möchte. Tatsächlich hab ich die Motivation sofort genutzt, und gleich angefangen, zuerst mal einen Standardschnitt (mit Abnähern) konstruiert, ein erstes Probeteil genäht, Änderungsbedarf festgestellt, ein zweites Probeteil genäht.
(Meine Änderungen haben sich hauptsächlich auf den Brustabnäher und den Halsausschnitt bezogen - ich erläutere das jetzt nicht genau, weil es sehr individuell und daher bestimmt nicht so interessant ist.
Aber: Anpassungen. Die sind ja auch bei fertigen Schnitten oft nötig, jedenfalls geht es mir so. Schließlich entspricht so gut wie kein Körper dem "Standard". Bei crafteln zum Beipsiel gibt es eine Reihe mit ausführlichen Erklärungen, vielleicht ist das ja für die eine oder andere hilfreich.)

schmetterlingsbluse1

Danach war ich schon so zufrieden, dass ich mich gleich an eine echte Bluse gewagt und den wunderschönen Schmetterlingsstoff angeschnitten habe. Details wie Knopfleiste & Co hab ich aber noch weggelassen, bei dem gemusterten Stoff wären die wohl auch untergegangen, und der Schnitt ist weit genug, dass ich die Bluse auch ohne zusätzliche Öffnung anziehen kann. 
An die Ärmel wollte ich Manschetten nähen, habe dann aber den Manschettenschlitz falsch genäht (seitenverkehrt), musste bei den Ärmelabschlüssen mit einer Art geschlitztem Bündchen improvisieren usw. usw. ... Notiz an mich: Nach 21 Uhr nicht mehr nähen.

Wie auch immer: Ende gut, alles gut! Denn ich mag sie sehr, meine leichte, frühlingshafte, blaue Bluse! Und bestimmt werde ich sie oft tragen. (Momentan ist es eigentlich noch etwas zu kühl, aber ich hatte sie trotzdem schon an.) Ich fühle mich wohl und bin zufrieden.

schmetterlingsbluse2

Aber.
Und das ist ein extrem kritisches, pedantisches Perfektionismus-Aber.
Aber bevor ich die nächste Bluse anschneide, werde ich wohl noch weiter über die Passform nachdenken.
Die Schmetterlingsbluse hat seitliche Brustabnäher und im Rückenteil Taillenabnäher.  Die Rückenabnäher sind bei meinem Hohlkreuz ziemlich nützlich, allerdings stört es mich ein bisschen, dass die Bluse dadurch jetzt hinten körpernaher sitzt, vorne aber vergleichsweise weniger. (Und nein, ich habe jetzt leider keine Fotos von Seiten- und Rückenansicht, Ihr müsst mir glauben.) Mit dem wirklich leichten Stoff funktioniert das so auch sehr gut, weil er schön weich fällt, aber mit etwas festerem Blusenstoff könnte es nicht mehr so gut aussehen. (Dabei spreche ich nicht von wirklich festen Stoffen, die würde ich für eine Bluse eh nicht in Betracht ziehen, sondern z.B. von Chambray oder feinem Leinen...Eine Leinenbluse/ein Leinenhemd fände ich nämlich sehr schön.) 
Also vorne auch noch weitere Abnäher anbringen (die mich aber optisch stören würden, ebenso wie die hinteren eigentlich auch), oder auch die hinteren weglassen und ein insgesamt weiteres/weniger tailliertes Modell erhalten? Oder keine Abnäher und dafür an der Seitennaht etwas mehr Taillierung? Oder doch lieber wieder einen dünneren Stoff vernähen?
(Tipps sind willkommen!)

Inzwischen werde einfach noch mal in mich gehen, die Schmetterlingsbluse tragen und mich daran freuen, weiter herumprobieren, vielleicht noch auf den Stoff warten und später eine nächste Bluse nähen. Ob das dann zeitlich noch im Rahmen des Blusen-Sew-Alongs liegt, kann ich noch nicht sagen, zumal noch dringlichere Projekte auf meiner Liste stehen. Ganz sicher werde ich mir dort aber noch einige Inspirationen holen! Heute gibt es bei Elle Puls wieder die Möglichkeit, sich zu verlinken, und ein tolles Tutorial stellt Elke ebenfalls zur Verfügung, ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall!

-----
Schnitt: von mir für mich
Stoff: Baumwollvoile "Schmetterling dunkelblau" von Mai-Lu

Sonntag, 22. Januar 2017

Blusen-Sew-Along

Heute startet der Blusen-Sew-Along bei Elle Puls. Darauf hab ich mich schon gefreut, so ein Sew-Along ist ja immer eine schöne Inspiration, es sammeln sich Schnitte (+ Designbeispiele an ganz unterschiedlichen Frauen), Stoffideen, Tipps und Tricks an, und auch später kann man in der entstandenen Sammlung nachschlagen.

bluseskizze

Ich selber mag ja eigentlich keine "richtigen" Blusen an mir, also keine klassischen, braven. Webstoffoberteile aber liebe ich!
Und weil ich die so gerne mag, möchte ich mir schon lange einen Oberteil-Grundschnitt für Webware machen, einen Grundschnitt, der genau auf meinen Körper passt und den ich dann immer wieder für verschiedene Modelle abwandeln kann. Das hab ich hier ja schon erzählt.
Und ja, so ein Projekt ist schon etwas aufwändiger, aber Elke spricht davon, eine Herausforderung zu suchen. Knopflöcher, Manschetten und Krägen machen mir keine Angst (mehr), deshalb also meine persönliche Herausforderung, mir auch den Schnitt selbst zu machen. ;-)

Zuerst wird es zur Überprüfung der Passform wohl ein einfacher Schnitt - und ein oder mehrere Probemodelle ;-) - werden, ohne viele Details. Wenn alles passt, soll eine Bluse ähnlich der skizzierten am oberen Bild entstehen - mit Einsatz vorne und Knopfleiste, der Saum wahrscheinlich gerundet, die Ärmel mit Manschetten, auch hochgekrempelt zu tragen...
Aber ich lasse mich gerne überraschen, wohin mein Weg mich führt und möchte das Aussehen der fertigen Bluse noch gar nicht so genau festlegen.

probestueck

Einen Grundschnitt mit Abnähern hab ich übrigens schon zu zeichnen begonnen und aus Probestoff genäht. (Siehe das Bild von der grünen Bluse oben.) Den Brustabnäher werde ich gleich mal verlegen müssen, und der Ausschnitt steht auch etwas ab. Ob ich die Abnäher im Rücken offen lasse oder zunähe, werde ich wohl je nach Modell entscheiden....
Nun ja, auf jeden Fall bleibt noch genug zu tun und auszuprobieren!

blusenstoffe

Wenn ich mich dann an eine "echte" Bluse wage, liegen drei Blusenstoffe bereit - 1x Double Gauze in Petrol, 1x ein sehr feiner BW-Stoff mit Schmetterlingen, und 1x ein Two-Tone-Cotton in Petrol/Schwarz. (Der letzte Stoff ist ähnlich wie ein Chambray; ich bin mir noch nicht sicher, ob er nicht zu fest für meine Bluse ist - aber da ich ja noch nicht genau weiß, wie die aussehen wird, bleibt er mal im Rennen...)

Jetzt lasse ich mich gerne mal von all den anderen Nähplänen beim Sew-Along inspirieren. Nächste Woche kann ich Euch hoffentlich berichten, wie es bei meinem Blusen-Projekt weitergeht...

Dienstag, 17. Januar 2017

Nähpläne, Herzensprojekte

Im letzten Jahr habe ich wirklich sehr viel genäht. Das meiste davon hab ich hier nicht gezeigt, ganz viel davon war auch gar nicht für mich oder meine Familie, war geschäftlich, für Projekte hinter den Blogkulissen.
Darüber will ich mich überhaupt nicht beschweren - ich merke aber, dass ich mir "mein Nähen" wieder zurückholen möchte, mit ganz bewusst gewählten Projekten nur für mich (naja, für meine Kinder hab ich auch ein paar besondere Projekte geplant...), jenseits allen Drucks von Probenähen und Terminen und ganz ohne Hektik. Wirklich reines "selfish sewing".

herzensprojekte


  • Gestern hab ich ja schon erzählt, dass ich eine Übergangsjacke brauche. Vielleicht sogar zwei, weil ich mich für eine nicht richtig entscheiden kann. Die eine soll eher kurz sein, ganz leicht, aus Leinen wahrscheinlich, natürlich dunkelblau und fast sowas wie ein grobes Hemd sein, das aber als Jacke funktioniert. Hierzu möchte ich einen Schnitt aus einem meiner japanischen Nähbücher als Grundlage verwenden, und Taschen und Details selber hinzufügen. - Ja, die japanischen Nähbücher! Ich liebe sie, und gerne möchte ich auch sonst noch mindestens ein Kleidungsstück daraus nähen!
  • Für andere Gelegenheiten spukt mir noch eine zweite Jacke im Kopf herum, mehr sportlich, aber nicht so richtig. Ich dachte schon an den Cookie Blouson, bin mir aber wegen der Puffärmel sehr unsicher. Vielleicht nehme ich einen ganz schlichten (Sweat-)Jackenschnitt mit Kapuze und passe ihn so an, dass er auch aus Webstoff funktioniert.
  • Die Chataigne Shorts (Version A) gefallen mir schon sehr lange, jetzt habe ich mir endlich das Schnittmuster gegönnt und bin schon sehr gespannt darauf! Geplant ist eine schlichte Ganzjahres-Version (ja, ich mag, wenn es nicht zuu kalt ist, auch Shorts mit Strumpfhosen) in Dunkelblau und/oder Grau.
  • Einen Grundschnitt für ein Webwareoberteil möchte ich mir, nach meinen Maßen, auch schon länger erstellen. Nicht zuuu weit, aber trotzdem schön locker und bequem, und auf keinen Fall formell. Ich denke an ganz schlichte Webware-Oberteile, aber auch an eine Hemdbluse im "Michel-Hemd"-Stil.... Mal sehen, vielleicht nehme ich den Blusen-Sew-Along bei EllePuls als Anlass, das Projekt gleich zu starten (andererseits möchte ich ja ohne Termine arbeiten... mal sehen, wie ich dann Lust und Laune habe).
  • Ja, und dann noch mein "Traumkleid" :-). Zumindest mein Traumstoff  (ein Nani Iro - Double Gauze) ist schon bestellt. Mir schwebt ein ärmelloses Sommerkleid vor, mit Knopfleiste und angekräuseltem Rockteil, mit Taschen, locker-bequem, aber kein Sack. Den Schnitt möchte ich selber machen, angelehnt an ein vor Jahren gekauftes und leider schon auseinanderfallendes Kaufkleid.

Das klingt schon nach einer ganzen Menge! Wenn ich doch nicht alles nähe - oder stattdessen etwas anderes nähe - ist das aber auch ok. Aber mit viel Liebe, und Sorgfalt soll es sein, und ich möchte mir bewusst die Zeit dazu und die Zeit für mich nehmen.

Habt Ihr auch "große" Nähpläne? Oder entscheidet Ihr spontan? Mögt Ihr lieber die schnellen, einfachen Projekte oder die langwierigen, die viel Geduld erfordern?
Übrigens, wer noch Anregungen zum "Nähen mit Plan" braucht, sollte mal bei dem Projekt "Ich näh mir meine Mini-Garderobe" vorbeischaun, das klingt spannend! (Ich suche mir aber lieber meine eigenen Kategorien aus...)
Fündig werdet Ihr vermutlich auch bei der Linksammlung zu den #myfallessentials. Die Beiträge gestern habe ich sehr gerne gelesen und direkt neue Vorsätze gemacht: Obwohl ich erst vor einem knappen Monat ausgemistet habe, möchte ich noch einmal kritisch den Inhalt meines Schranks betrachten und v.a. die "Wackelkandidaten", von denen sich doch einige angesammelt haben, zumindest mal zur Probe auf die Seite geben. Außerdem nehme ich mir vor, bei Neuzugängen zu meiner Garderobe immer zu prüfen, ob dafür nicht ein anderes Stück gehen darf...

Also, ich nehme mir vor, von Zeit zu Zeit zu berichten, wie weit ich mit der Umsetzung meiner Pläne gekommen bin.