Montag, 28. März 2011

Vor 27 Jahren

ungefähr hab ich in dieses Dirndl reingepasst!


Die Mutter meines Patenonkels hatte es für mich genäht - heute kann ich beurteilen, dass da sehr, sehr viel Arbeit und Mühe dahintergesteckt haben! Wenn ich auch jetzt mit Trachten nicht so viel anzufangen weiß, finde ich die großteils handgenähten Details doch sehr schön und liebevoll gemacht!
Vorsichtig, ohne es "verstümpern" zu wollen, habe ich das Dirndl ein wenig geändert - etwas enger und kürzer gemacht, damit es meiner Nichte passt, der ich es schenken möchte!

Dazu hab ich noch einmal diese Bluse genäht.


Diesmal hab ich am Arm- und Halsausschnitt keinen Gummi eingezogen, sondern ein paar Reihen mit Nähgummi genäht (normaler Oberfaden, Nähgummi auf der Spule; Gummi nicht zu fest mit der Hand auf die Spule wickeln). Das macht ganz einfach und schnell schöne Rüschen!


 Vielleicht sollte ich diese Bluse jetzt wirklich mal in meiner Größe nähen...

Kommentare:

  1. Wie süß. Ich mag ja Dirndln - egal wie groß sie sind. Nur die pseudotrachtigen mag ich nicht.

    AntwortenLöschen
  2. OMG...welch' Arbeit,..da lüfte ich meinen Hut ;o)
    Mein Kuchen war lekker, aber deiner bestimmt auch, oder?!
    Schöne Woche dir!
    Groetjes,
    Maren

    AntwortenLöschen
  3. allerliebst...übrigens, ich hab's endlich getan;) lg, nikki

    AntwortenLöschen
  4. Hej, so eins hatte ich auch, sogar in diesen Farben. Deine Nichte wird sich sicher sehr freuen! (vielleicht kannst Du Ihr noch nen passenden Pompadur machen, oder, falls sie schon alt genug ist, zeigen, wie man einen macht?)

    AntwortenLöschen
  5. *s* So ein rundes Zugbeutelchen fürs Handgelenk.
    Hier ein besonders tolles Exemplar mit vielen Innenfächern:
    http://friederikemeinblog.blogspot.com/2008/04/pompadour-kurz-anleitung-fur-einen.html

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!