Sonntag, 3. April 2011

Sonntagssüß - Bienenstich

"Und als Nachspeise", sagte der kleine Bär, "Bienenstichkuchen."
"Oh, Bie-nen-stich-kuchen", quietschte der kleine Tiger. "Da flimmert es mir ja schon auf der Zunge, wenn ich das nur höre..."*

*aus: Janosch: "Komm, wir finden einen Schatz"


Da die Tiger-und Bär-Geschichten von Janosch bei unserer Kleinen gerade schwer in Mode sind, lese ich sie entsprechend oft vor. Und bei der Bienenstich-Stelle fängt es mir auch jedes Mal auf der Zunge zu flimmern an - obwohl ich bis vor kurzem von Bienenstich nur eine vage Vorstellung und ihn noch nie gegessen hatte. Musste also ausprobiert werden!
Es war gar nicht so leicht, ein Rezept zu finden: In meinen Backbüchern war keines und eine Google-Suche hat eine kaum überschaubare Menge davon ausgespuckt. Schließlich hab ich mich mehr oder weniger an dieses gehalten (halbe Menge, zur Hälfte Vollkornmehl).


Geschmeckt hat der Kuchen ganz wunderbar!


Aber so ganz unter uns: Die Creme ist lecker, der Germteig flaumig, aber meinetwegen könnte Bienenstich auch nur aus dieser köstlich caramelig knusprigen Mandelschicht bestehen...

(... Da sollte ich vielleicht einmal Florentiner machen...)