Sonntag, 30. Oktober 2011

Ein (recyceltes) T-Shirt nähen

Ich hoffe, ihr habt ein schönes Wochenende! Wir schon - Herbstspaziergänge, die ersten Lebkuchen und  heute geht es noch für ein paar Tage zu Besuch bei der Verwandtschaft.
Eure Fragen zum letzten Post habe ich übrigens dort, direkt  in den Kommentaren beantwortet.

So, aber jetzt zum Tutorial!
Hier habe ich ja schon einmal erzählt, dass der Wunsch, T-Shirts nähen zu können, einer der ausschlaggebenden war, warum ich nähen lernen wollte. Wahrscheinlich liegt das daran, dass ich eben gerne T-Shirts trage. Und für das Kindlein sind sie auch praktisch. Deswegen hab ich der Kleinen ein paar "neue" (nämlich welche aus alten, d.h. nicht mehr benutzten T-Shirts von mir) genäht und einmal mitfotografiert - vielleicht möchte ja noch jemand gerne wissen, wie's geht. Schwierig ist es jedenfalls nicht, man muss nur beim Halsbündchen etwas aufpassen und auf die Besonderheiten von Jersey acht geben (darüber hab ich auch hier geschrieben). Aber der Reihe nach und, wie ich hoffe, auch für Anfänger verständlich:

Um einen Schnitt zu bekommen, nehme ich ein gekauftes T-Shirt, dass der Tochter gut passt (selbstverständlich gilt das, wie das gesamte Tutorial, für alle Größen, also auch für Erwachsenen-Shirts) als Vorlage. Ich falte es in der Mitte und "pause" den Schnitt mehr oder weniger ab.

Auf diese Art komme ich auf ein Schnittteil für das Vorderteil, eines für das Rückteil und eines für den Ärmel. Zusätzlich wird ein Stoffstreifen (ca. 4 cm breit und so lang, wie der Halsausschnitt misst (lieber etwas länger zuschneiden, das kann später einfach abgeschnitten werden)) gebraucht  Beim Zuschneiden wird der Stoff (altes T-Shirt vorher an den Nähten entlang zerschneiden) rechts auf rechts gefaltet und die Schnittteile, die ja auch nur die Hälfte des jeweiligen Teils zeigen, so angelegt, dass sie an der Faltkante liegen. Beim Aufklappen zeigt sich dann das ganze (symmetrische) Schnittteil.
Ich habe überall ca. 1cm Nahtzugabe dazu gegeben, nur an den Säumen hab ich die Schnittteile direkt angelegt, da bei meinem Stoff = altes T-Shirt ja praktischerweise schon ein Saum genäht war. Wer neuen Jersey benutzt, sollte an den unteren Rändern bei Ärmeln, Vorder- und Rückenteil ca 2,5 cm Nahtzugabe ausschneiden, um dann den Saum noch nähen zu können.

Als erstes eine Schulternaht schließen, die Nahtzugaben auseinanderbügeln (ich streiche das immer einfach mit den Fingern glatt...). Dann den Stoffstreifen, beginnend bei der offenen Schulter, rundherum rechts auf rechts an den Halsausschnitt stecken. Dabei nur den oberen Stoff, also den Stoffstreifen, leicht dehnen (also ein bisschen anziehen). Knapp absteppen, auch hierbei den Stoffstreifen immer etwas gedehnt halten. Auf diese Art und Weise sollte sich der Streifen schön rund an den Halsausschnitt legen und auch beim fertigen T-Shirt nicht irgendwie seltsam abstehen.

Nun den Stoffstreifen 0,5-1cm nach innen bügeln (streichen) und nach unten falten. So anstecken, dass die Nahtzugaben verdeckt sind; nähen. Ich stecke und nähe dabei immer von der rechten Seite, also von der Außenseite, denn von dort ist die Naht ja dann auch sichtbar.

Jetzt kann die zweite Schulternaht geschlossen werden. Der überstehende Einfass-Stoffstreifen kann auf die Länge der Nahtzugaben abgeschnitten werden. Ich nähe die abstehenden Enden immer mit ein paar Handstichen an, damit sie dann später nicht abstehen.
Eine Anprobe würde jetzt nicht schaden. Sollte der Kopf nicht durch den Ausschnitt passen, ist es doch angenehmer, jetzt nur den Halsausschnitt aufzutrennen (und etwas weiter zu machen), als später das ganze T-Shirt...

Das Schwierigste ist jetzt geschafft!

Als nächstes werden die Seitennähte geschlossen. Auch hier nähe ich die auseinandergebügelten Nahtzugaben ganz unten am Bund mit ein paar Stichen fest.
Wer kein altes T-Shirt verwendet hat und erst einen Saum nähen muss, der faltet den Stoff rundherum erst ca. 1cm nach innen und dann noch einmal und näht rundherum. So gibt es dann am unteren Rand auch keine störenden Nahtzugaben, die festgenäht werden müssten.

Dann die Ärmelnähte schließen. (Nahtzugaben mit der Hand annähen bzw. Saum nähen.)

Jetzt wird ein Ärmel auf die rechte Seite gedreht (also nach außen gewendet), dass Vorder-+Rückenteil bleibt auf links liegen, also so, dass man die Nähte sieht. Der Ärmel wird in das Ärmelloch geschoben.

Darauf achten, dass Ärmelnaht und Seitennaht genau aufeinander treffen - am besten gleich mit einer Stecknadel fixieren.
Rundherum feststecken und dann nähen.

Mit dem zweiten Ärmel genauso vorgehen, alles nach außen wenden und FERTIG!


D.h.: Natürlich kann das T-Shirt jetzt noch nach Belieben verschönert werden, z.B. mit einer Applikation:
Dafür bügle ich die einzelnen Teile mit Vliesofix auf und steppe sie dann noch einmal mit der Nähmaschine nach. (Das geht auch mit Zickzackstich - theoretisch jedenfalls, bei mir wellt sich das meist...). Details nähe/sticke ich mit der Hand auf.


Viel Spaß beim Nähen und Recyclen!

Kommentare:

  1. Die Anleitung ist toll, hab vielen Dank! Jersey ist mein Problemthema und ich hab alles verstanden und bin wild entschlossen, da schnell nochmal ran zu gehen.
    Alles Liebe und ein schönes Wochenende von
    Nina

    AntwortenLöschen
  2. oh, eine schöne Eule ist das! Nähst Du die Halsnaht mit normalem geradem Stich? Das schaut bei Dir so ordentlich aus, ich nehme so einen Jersey-Geradstich, der ganz leicht versetzt ist, aber irdendwie wirkt der sehr schlampig...
    Und für die Applikation reicht wirklich Vlisofix? Ich dachte immer, man braucht drunter Stickvlies und da ich keines daheim habe (und das immer lange dauert, bis ich zum Einkaufen komme...), habe ich mich bisher noch nicht getraut.
    Jedenfalls danke für die Anleitung!

    liebe Grüße aus West - Klaudia

    AntwortenLöschen
  3. Hach, toll, Deine Nähanleitungen sind wirklich großartig! :)
    Hab im Sommer auch mit Büelvlies und Stickvlies rumexperimentiert und das macht total Spaß. :)
    Die Eule ist toll geworden!!
    Schönen Sonntag,
    Liebe Grüße Lu

    AntwortenLöschen
  4. Das ist ja super süß geworden :)
    Nähen tu ich auch gern - an Jersey hab ich mich aber auch noch nie rangewagt. Aber gleich werde ich mich mal in deinen Beitrag zu dem Thema vertiefen, und vielleicht schaff ichs dann ja auch mal eines Tages :)

    AntwortenLöschen
  5. Das sieht toll aus und schaut bei dir so einfach aus. Leider bin ich was Kleidung nähen angeht ein richtiger Angsthase ... aber vielleicht traue ich mich mit deiner Anleitung ja doch bald mal an ein T-Shirt. LG, Katha

    AntwortenLöschen
  6. Ich find das beeindruckend, wenn jemand so gut nähen kann und auch noch die Disziplin besitzt, die einzelnen Teile mit Stecknadeln zusammenzustecken. Bei mir muss immer alles schnell schnell gehen und dann wird's nie so schön, wie ich eigentlich wollte.

    AntwortenLöschen
  7. Ach herrje!!! Ist das toll geworden!!!!!
    Das werd ich in den nächsten Tagen auch mal probieren!!! Tausend Dank für dieses wundervolle Tutorial!!!!

    Allerliebste Grüße und einen angenehmen Wochenstart!!!
    Bianca

    AntwortenLöschen
  8. Ja, so ungefähr mache ich das auch und habe so schon viel Geld gespart, weil die Kinder zum Glück noch keinen Wert auf "Mode" legen.

    Vielen Dank für die Anleitung! Jetzt weiß ich, was ich sagen kann, wenn mich jemand fragt, wie ich das mache: "Schau doch mal bei Herzekleid!"

    AntwortenLöschen
  9. Ohja, der Schnitt vom passenden Lieblingsshirt ist immer der passendste und die beste Wahle!

    Ich nähe fast alle Unterhosen aus Kleider die uns nicht mehr passen und auch die Body's meiner kleinen wurden so gemacht.

    Herzlich
    eos

    AntwortenLöschen
  10. So eine tolle Anleitung mal wieder! Super & dankeschön! :o)

    AntwortenLöschen
  11. Was mich an den Overlockfuß meiner Nähmaschine erinnert. Gepinnt für den Tag an dem ich mich traue! Und wieder eine tolle Eule. Nachdem Du nun auch das Geheimnis gelüftet hast, dass Du mal in Richtung Kunst studiert hast, wundere ich mich auch nicht mehr über Deine schönen Illustrationen!

    AntwortenLöschen
  12. Wie schön! Mit Eule!
    Unbedingt den Crumble versuchen, der schmeckt köstlichst!

    AntwortenLöschen
  13. Ok, Du machst mir Mut. Ich werd das jetzt auch bald mal in Angriff nehmen!

    AntwortenLöschen
  14. Eine wundervolle Anleitung! Ich bin begeistert und werde sie mir merken für zukünftige Arbeiten. Vielen Dank für deine Mühe und Arbeit!

    AntwortenLöschen
  15. Das ist echt eine tolle und ausführliche Anleitung. Ich glaub dann wage ich mich auch mal ans T-Shirt nähen. Bisher habe ich nur ein T-Shirt verlängert, mehr schlecht als recht...

    AntwortenLöschen
  16. Das hast du aber suuuper gemacht...!!! Toll :-)) Sonnige Grüße

    AntwortenLöschen
  17. Ich liebe Eulen!
    Das Shirt ist SUPER!!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!