Sonntag, 23. Oktober 2011

Kürbis-Cupcakes



In letzter Zeit gab es bei uns Kürbissuppe, Kürbisrisotto, im Rohr gebratenen Kürbis, Vogerlsalat mit Feta und Kürbis, Tortillas mit Kürbis-Fülle, Nudeln mit Kürbis-Fülle, Gemüse-Eintopf mit Kürbis, Kartoffel-Kürbis-Püree ... und das alles mehrfach! Und ICH hab noch lange nicht genug davon... Also musste wieder mal Kürbis als Süß auf den Tisch kommen; dieser Kuchen ist ja bei meinen Liebsten nicht so angekommen, deshalb hab ich den Kürbis diesmal in den Teig "geschummelt". Das Ergebnis ist nicht nur sehr hübsch, sondern auch äußerst schmackhaft. (Gut, dem Kind schmeckt es wieder nicht, aber zumindest der Herzliebste hat sich überzeugen lassen.)

KÜRBIS-CUPCAKES

(Ungefähr) 375 g Kürbis (z.B. Butternuss oder Hokkaido) schälen und in kleine Stücke schneiden. Diese auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 200° backen, bis der Kürbis weich ist. Abkühlen lassen und mit dem Stabmixer pürieren
200g Mehl mit 2 1/2 TL Backpulver, 1 TL Zimt, einer Prise Muskatnuss und einer Prise gemahlenem Ingwer mischen.
Kürbis, 2 Eier, 80ml Öl und 130g braunen Zucker gut verrühren. Die Mehlmischung gut unterrühren, den Teig in Muffinförmchen füllen und bei 180° 20-25 min backen.

Für die Creme 120g Topfen mit 100g Puderzucker (und etwas Vaillezucker) mixen. 200ml Schlagobers steif schlagen und unterrühren. Evtl. einige Zeit kalt stellen, dann die völlig ausgekühlten Kuchen mit der Creme (und Streuseln) garnieren.


So, und jetzt geh ich mir weitere Appetitanreger ansehen - gesammelt hier, diesmal von Katrin.