Sonntag, 27. November 2011

Adventliche Hunde


Auf diese lustigen Kekse bin ich von Sindy, die sie wiederum bei Strategchen entdeckt hatte (das Rezept gibt es übrigens hier), aufmerksam gemacht worden. Sofort war mir klar, dass ich die mit meiner Tochter backen muss! Es hat auch viel Spaß gemacht, und ich finde, das Kind hat sich beim Verzieren wirklich sehr gut angestellt. Obwohl die meisten Hunde eher wie Bären aussehen. Außerdem finde ich, die Kekse versprechen optisch mehr als sie geschmacklich halten (ich finde den Geschmack eher fad...). Macht aber nichts. Das schönste am Wochenende waren ohnehin unsere Familienspaziergänge und das Geschichten-Vorlesen bei Kerzenlicht... (Klingt kitschig, ist aber wahr.)

Weihnachtlicheres und anderes sonntagssüßes Gebäck wird wieder hier gesammelt, heute von Nina.

P.S.: Für alle, die es wissen wollten: Unser Adventskranz ist genau so geblieben, bloß die Kerzen sind jetzt auf dem Kranz. Und alle sind zufrieden :-)

Kommentare:

  1. Auch, wenn die Kekse nicht so lecker waren. Sie sehen echt niedlich aus:) Und die gemeinschaftliche Backaktion ansich ist ja auch eine feine Sache für Mutter und Kind.:)

    AntwortenLöschen
  2. hundekuchen sozusagen;) und der schlichte kranz ist perfekt. ich allerdings habe dem glitzerwunsch nachgegeben. lg, nikki

    AntwortenLöschen
  3. Ach, es sind Hunde :O) *lach*…ich finde die sehen ober süß aus…egal ob Bär, Hund oder Maus..ist bestimmt eine super Geschichte für Backen mit Kind :O)
    Schöne Woche dir
    aus dem Land der "Palatschinken"
    Liefs,
    Maren

    AntwortenLöschen
  4. Super :)! So macht Backen doch gleich doppelt so viel Spaß...

    AntwortenLöschen
  5. Hihi, der vorne guckt ein bisschen grumpig, wie niedlich :-) Habe grade "Rapunzel- neu verfönt" gesehen, und das Pferd und der Prinz-to-be gucken an einer Stelle ganz genau so :-)
    Super Idee, so lässt sich ja wirklich relativ simpel so ein einfacher Keks verschönern! Total toll!

    AntwortenLöschen
  6. die sind ja wirklich zuckersüß :)also wenn die schmecken, wie sie aussehen... dann mhmm :)
    Liebe Grüße
    Mary

    AntwortenLöschen
  7. ich find, mürbeteigkekse (sind doch welche, oder?) schmecken roh leider meistens besser als gebacken ... (ja, ich durfte früher bei oma immer die schüssel auskratzen ... die sucht ist geblieben :) aber süß sehen sie aus und spaß hat es sicher auch gemacht!! dir eine schöne adventszeit! liebe grüße!

    AntwortenLöschen
  8. Hundebären mit zuckersüßen Nasen. Tolle Idee! Und ich freue mich immer über deine lieben Kommentare! Herzlichen Dank dafür und dir einen schönen Wochenstart! Herzlich, Anja

    AntwortenLöschen
  9. Süss aussehen tun sie trozdem, auch wenn sie nicht so super geschmeckt haben.
    Spaziergänge und Vorlesen bei Kerzenlicht passt genau zu einem Adventswochenende.
    wünsche Dir einen schönen Start ich die Woche.
    Herzlich
    Eos

    AntwortenLöschen
  10. Schön sind sie geworden, die Hunde und Bären :) Wenn ich nochmals Nerven zum Backen mit Kind auftreiben kann, mach ich auch noch welche. Aber jetzt nach dem 1. Backmarathon und jetzt dem Lebkuchenhaus reicht es auch langsam wieder.

    Letztens habe ich Plätzchen mit Bitter-Mandel-Aroma verfeinert und hätte den ganzen Teig einfach so aufessen können. Sooooo lecker! Wenn Du Marzipan magst, definitiv etwas, was Du ausprobieren solltest, damit wird aus dem Mürbeteig ein Gourmet-Mürbeteig!

    Liebste Grüße, Sindy

    AntwortenLöschen
  11. Ich fand sie irgendwie hart, aber die Kids mochten sie natürlich. Ich glaube, aus normalem Mürbeteig gemacht schmecken sie besser als im Originalrezept.

    Allerliebste Grüße!

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!