Montag, 21. November 2011

Stickeralbum in schön

Das Kindlein - und da ist es unter seinen Altersgenossen wohl kein Ausnahmefall - liebt Sticker! Für mich war also klar, dass welche in den Adventkalender kommen sollten. Die Sache ist nur, das Kind ist fest davon überzeugt, dass Sticker SOFORT nach Erhalt IRGENDWOHIN geklebt werden müssen. (Ich habe Wochen gebraucht, um die Ostersticker an unserer Wohnzimmertür wieder abzukratzen...) Da hilft also nur ein Stickeralbum, und zwar so eines mit glattem Papier, von dem man die kleinen bunten Bildchen später wieder abziehen kann. Schon länger war ich auf der Suche nach einem schönen Exemplar dieser Art, wurde aber nicht fündig. Schließlich hab ich beschlossen, für den Adventkalender ein hässliches, aber billiges Stickeralbum zu kaufen und umzugestalten. 


Das erste, was ich getan habe, war, die Heftklammern zu öffnen und den (für meinen Geschmack schrecklichen) Umschlag (ich nenne nur zwei Stichwörter: Barbie und Hello Kitty) zu entfernen. Jetzt hatte ich tolles, glattes Papier als Rohmaterial, gefalzt war es auch schon. Weil ich ein anderes Format (nämlich Querformat und kleiner) wollte, hab ich aber noch alle Blätter horizontal in der Hälfte durchgeschnitten.


Für einen neuen Umschlag hab ich etwas stärkeres Papier zurechtgeschnitten, und zwar in der Größe der aufgefalteten Blätter + 2mm auf allen 4 Seiten. (Der Umschlag sollte ja etwas größer werden als das "Innenleben" des Stickeralbums). Dann habe ich für den Einband gemustertes Papier ausgeschnitten, und zwar noch einmal auf jeder Seite um 1 cm länger/breiter als das Papier für den Umschlag. Beides hab ich dann zusammengeklebt, sodass das gemusterte Papier rundherum gleichmäßig größer war.


Das gemusterte Papier habe ich an den Ecken schräg abgeschnitten, dann hab ich die überstehenden Kanten nach innen gefaltet und fest geklebt. 


Den Umschlag musste ich noch in der Mitte falten, und das war's.


Um jetzt den Umschlag und die inneren Seiten miteinander zu verbinden, hab ich sowohl auf einem Innenblatt als auch beim Umschlag drei Punkte mit den gleichen Abständen markiert. 


Durch diese Punkte hab ich durch alle Seiten und den Einband mit einer Nadel gestochen und einen Faden durchgezogen: Zuerst beim mittleren Loch von innen nach außen und da durchs untere Loch wieder nach innen. - Jetzt von innen noch einmal durchs mittlere Loch nach außen, hier ins obere Loch und wieder nach innen. Jetzt straff ziehen, die zwei Fadenenden gut verknoten und abschneiden. Fertig!


Außen hab ich noch ein Etikett aufgeklebt - und jetzt kann die Tochter kleben, was das Zeug hält!

Übrigens: Wenn man anstelle von Stickerpapier ganz normales verwendet, kann man auf diese Art auch nette kleine Notizhefte basteln...