Sonntag, 18. Dezember 2011

Weihnachtsideen: Selbstgemachte Pralinen

Die erste Keksration ist schon aufgefuttert und obwohl ich jetzt kaum noch Lust auf Vorbereitungen habe (jetzt soll Weihnachten einfach schon da sein - und gleich danach bitte der Frühling!),  gibt es noch einmal Nachschub!
Wenn in unserer Verwandschaft ein gemischter Keksteller auf den Tisch kommt, greifen alle zuerst nach den Rumkugeln und Pralinen (so es welche gibt). Danach werden alle Kekse mit Schokolade bzw. Glasur geschnappt und zum Schluss liegen nur noch ein paar (zu trocken geratene) Kokosbusserln und Lebkuchenbröseln auf dem Teller. Also hab ich beschlossen, gleich nur mehr die Lieblingsnascherei von allen zu machen, und dafür gleich eine große Portion, nämlich:


RUMKUGELN
120ml Schlagobers und 60g Butter erwärmen, kurz aufkochen lassen, dann 400g klein gehackte Zartbitterschokolade dazugeben und rühren, bis alles glatt und cremig ist. Ca. 100g Kuchenbrösel (dafür eignen sich Reste gut, man kann aber auch einen schnellen Biskuitboden dafür backen oder auch gekaufte Biskotten zerbröseln) und (mindestens) 4 EL Rum dazu geben. Die Mischung gut durchziehen lassen. Am Anfang ist sie recht flüssig, aber wenn man sie in den Kühlschrank stellt, wird sie fest - dann können Kugel daraus geformt und z.B. in Kakaopulver, in Schokostreuseln oder Kokosflocken gewälzt werden.

Damit das Kindlein (das übrigens mit Inbrunst beim Kugelwälzen geholfen hat) nicht zu kurz kommt, hab ich auch noch alkoholfreie Kugeln gemacht, und zwar

NUTELLA-MARZIPAN-KUGELN nach dem Rezept von Kessolina!

Was heute bei anderen so auf den Tisch kommt, wird von Nina wieder hier gesammelt!

P.S.: Heute könnt ihr noch an meiner Verlosung teilnehmen...