Donnerstag, 31. März 2011

"Mama, jetzt bin ich ein echter Osterhase!"


Es dauert zwar noch ein bisschen bis Ostern, aber schon seit Tagen blase ich alle Eier, die ich so zum Backen und Kochen brauche, aus. Den ersten kleinen Vorrat haben meine Tochter und ich gestern bemalt.

Dienstag, 29. März 2011

Kringelbrot

Schon wieder ein Rezept, ich weiß! Eigentlich hatte ich nicht vor, hier so oft übers Essen zu schreiben, aber wenn's halt so gut schmeckt!

Süßes backe ich ja nicht nur oft, sondern auch schon seit vielen Jahren. Mit dem Brotbacken habe ich so richtig aber erst vor einem halben Jahr oder so begonnen - und inzwischen essen wir fast nur mehr selbst gebackenes Brot.
Das folgende Rezept habe ich mir ausgedacht, weil ich eigentlich Bagels backen wollte, ich dafür aber nur ein sehr aufwändiges Rezept und zu wenig Zeit hatte. Kringeln wollte ich trotzdem haben!


Falls du auch welche willst:

300g (Dinkel-)Vollkornmehl, 100g Weizenmehl, 50g Weizenkleie und 1 TL Salz gut vermischen.
30g frische Hefe in 100ml lauwarmem Wasser auflösen, zum Mehl geben und mit einem Teil des Mehls zu einem dickflüssigen Brei verrühren. Ca. 10 min. gehen lassen.
Weitere 100ml lauwarmes Wasser und 100 ml warme Milch , sowie 1 EL Honig und 1 EL Öl dazugeben und alles gut durchrühren. Nach Bedarf noch etwas Wasser zugeben und alles zu einem geschmeidigen Teig kneten.
Gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat (ca 40 min.).
Teig nochmals kneten und in ca 12 Portionen teilen. Kringeln formen und auf ein Backblech legen. Mit Milch bepinseln und mit Kernen, Körnen, Samen bestreuen. 15-20 min. gehen lassen, dann im vorgeheizten Rohr (200°) ca 20 min. backen.


Schmeckt (nicht nur) mit Butter, Salz und selbstgezogenen Sprossen super!

Montag, 28. März 2011

Vor 27 Jahren

ungefähr hab ich in dieses Dirndl reingepasst!


Die Mutter meines Patenonkels hatte es für mich genäht - heute kann ich beurteilen, dass da sehr, sehr viel Arbeit und Mühe dahintergesteckt haben! Wenn ich auch jetzt mit Trachten nicht so viel anzufangen weiß, finde ich die großteils handgenähten Details doch sehr schön und liebevoll gemacht!
Vorsichtig, ohne es "verstümpern" zu wollen, habe ich das Dirndl ein wenig geändert - etwas enger und kürzer gemacht, damit es meiner Nichte passt, der ich es schenken möchte!

Dazu hab ich noch einmal diese Bluse genäht.


Diesmal hab ich am Arm- und Halsausschnitt keinen Gummi eingezogen, sondern ein paar Reihen mit Nähgummi genäht (normaler Oberfaden, Nähgummi auf der Spule; Gummi nicht zu fest mit der Hand auf die Spule wickeln). Das macht ganz einfach und schnell schöne Rüschen!


 Vielleicht sollte ich diese Bluse jetzt wirklich mal in meiner Größe nähen...

Sonntag, 27. März 2011

Sonntagssüß

MANDEL-SCHOKO-KIRSCH-KUCHEN


Das Wetter ist wieder ganz grau, das Kind ein bisschen kränklich - da muss die Laune gehoben werden! Also: Kuchen her!
Das Rezept hab ich schon vor Jahren einmal selber zusammengestellt - und es hat sich bewährt, habe es schon oft, mit verschiedenen Abwandlungen (kommt eben drauf an, was daheim ist), gebacken!


Du brauchst:
250g Mehl, 100g gemahlene Mandeln, 1/2 Pck. Backpulver, 150g Zucker, 120g Butter, 250ml Milch, 1 Ei, 1 Glas Kirschen (Abtropfgewicht ca. 350g; frische Kirschen gehen natürlich auch, wenn die Jahreszeit passt), 150g (oder mehr...) gehackte Schoko

So geht's:
Butter, Zucker und Ei mixen. In einer anderen Schüssel Mehl, Mandeln und Backpulver mischen, dann zur Buttermischung schütten. Milch dazugeben und zu einem dickflüssigen Teig verarbeiten. Schokostückchen unterrühren und die Kirschen (vorsichtig) unterheben.
Teig in ein Backblech mit erhöhtem Rand füllen. Im vorgeheizten Rohr (180°) ca 40-45 min goldbraun backen. Auskühlen lassen, mit Puderzucker bestreuen und in Stücke schneiden.

MAHLZEIT!


Abwandlungen: Mandeln weglassen, stattdessen Kakaopulver dazugeben; Mandeln und Kakaopulver verwenden; statt der Mandeln Kakaopulver und gemahlenen Mohn verwenden; an Stelle der Mandeln gemahlene Haselnüsse oder Kokosraspeln (Menge reduzieren, sonst wird der Kuchen zu trocken) mitbacken; weiße Schokolade statt dunkler nehmen, oder beide Schokosorten mischen; die Kirschen durch andere Früchte ersetzen..... usw.usw. ...

Freitag, 25. März 2011

Gonepteryx rhamni, oder einfach:

ZITRONENFALTER


Ganz mit einem echten Exemplar aufnehmen kann es mein Filzschmetterling zwar nicht, aber ich finde ihn trotzdem sehr hübsch! Er wird sich - hoffentlich (= wenn ich fleißig bin)  gemeinsam mit weiteren Artgenossen - zu den Vögeln auf unserem Frühlingsstrauch gesellen.


Filz habe ich, ehrlich gesagt, lange für ein Material gehalten, dass höchstens dazu dient, Volksschüler hässliche gut gemeinte Muttertagsgeschenke basteln zu lassen, aber in letzter Zeit hat sich meine Meinung geändert - spätestens, seit ich hier gesehen habe, welche tollen Sachen man aus Filz machen kann.

Donnerstag, 24. März 2011

Das Herzekleid

Heute hab ich den Kleiderkasten des Töchterleins ein bisschen aufgeräumt; Sommersachen anprobiert, aussortiert, überlegt, was Neues gebraucht wird (hab schon viele Nähideen).

 

Und dann: Es passt noch! Letztes Jahr genäht, wird das "Herzekleid" wohl auch heuer noch zum Einsatz kommen.
Die Anleitung zu dem Kleid hab ich übrigens aus diesem (empfehlenswerten) Buch. Geht ganz leicht zu nähen!

Hach, ich freu mich schon auf den Sommer! (Aber mit dem Frühling bin ich jetzt auch mal zufrieden... :-))

Dienstag, 22. März 2011

Ein Fisch auf Reisen


Eine Freundin und ehemalige WG-Mitbewohnerin von mir hat ein Baby bekommen! Ich freue mich und wollte dem Kleinen natürlich gerne eine Kleinigkeit schenken. Weil die junge Familie aber nicht gerade in meiner Nähe wohnt, musste sich der selbstgenähte Fisch (innen hat er ein Glöckchen, kann also auch rasseln) mit einem kleinen Kinderbuch (schließlich wird das Baby ja schnell älter) und Schokolade für die Mama in ein Paket zwängen.


 Nochmals herzlichen Glückwunsch!

Sonntag, 20. März 2011

Sonntagssüß

Nach zwei Geburtstagstorten in der letzten Woche wollte ich - trotz der netten Initiative Sonntagssüß - heute eigentlich gar nichts Süßes mehr machen. Man soll sich ja gesund ernähren und so... Aber da waren noch drei Zitronen in unserer Obstschüssel, und dass die vielleicht schlecht werden, kann ich nun wirklich nicht verantworten. Also gab es, ganz spontan, 

LEMON PIE:


Der Herzliebste hat meiner "Die-guten-Zitronen- kann-man-ja-nicht-verderben-lassen"-Überlegung sofort zugestimmt. Wenige Minuten später hatte er dieses Rezept ausgedruckt. Hat gut funktioniert, obwohl ich mich nicht immer ganz genau an die langen Kühlzeiten gehalten habe. Allerdings würde ich hinzufügen, dass der fertige Kuchen am besten im Kühlschrank aufbewahrt werden sollte, sonst wird die Zitronencreme so flüssig wie auf dem Foto...

Würde ich

Bärlauch mögen, hätte ich vom heutigen Spaziergang ein paar Kilo nachhause tragen können!


Ich mag aber keinen Bärlauch, also kann er gerne weiter vor sich hin wachsen und den ganzen Wald mit Knoblauchduft füllen...
Übrigens, ein sehr schöner Ausflug war's!

Samstag, 19. März 2011

Anti-Frust-Bluse

Vor Ewigkeiten habe ich begonnen, eine Patchworkdecke zu nähen - irgendwann sollten wir darauf picknicken können. Wie es aussieht wird das - abgesehen davon, dass das Wetter (noch) ohnehin nur bedingt picknicktauglich ist - aber noch länger dauern. Gestern jedenfalls habe ich versucht, Ober-und Unterseite der Decke, mit Wattierung dazwischen, zusammenzunähen. Eine Katastrophe! Alles verzogen, verrutscht und gebauscht, obwohl ich alles sehr gut fixiert hatte. Außerdem scheint meine Nähmaschine das nicht ganz zu packen - wahrscheinlich ist die Decke zu dick? Brauche ich eine andere Nadel? Die Idee, die Unterseite der Decke aus Wachstuch zu nähen (um auch auf etwas feuchten Wiesen sitzen zu können), war vielleicht auch nicht so gut - das ganze wird zu steif.... Tipps, Tricks und Anregungen sind willkommen!

Jedenfalls war ich ordentlich frustriert und wollte das Teil am liebsten zum Putzfetzen degradieren. Statt dessen habe ich mich an einen Schnitt erinnert, den ich letztes Jahr schon einmal ausprobiert habe. Eine schnelle, hübsche Bluse! (Eine Anleitung gibt es hier.)


Also habe ich mich, trotz vorgerückter Stunde - ich wollte einfach noch ein Erfolgserlebnis an diesem Tag -an die Arbeit gemacht. Heute Vormittag bin ich zur Vollendung geschritten und - tadaa! - das Kind hat eine neue (noch zu sommerliche) Bluse!



Die Fischbluse ist vom letzten Jahr. Ich hatte sie, in einem nicht näher definierbaren Zustand der Verwirrung,  im Herbst genäht, als es eigentlich schon zu kühl dafür war... Zum Glück passt sie noch!

Donnerstag, 17. März 2011

D R E I Jahre!



Unser kleines Mädchen ist schon ein "großes"! Kaum zu fassen! Schön. Wunderschön! Und anstrengend.
Ich gebe mir Mühe - nicht nur bei der Tortendekoration.

Dienstag, 15. März 2011

Katzengirlande

Neulich habe ich mich durch ein paar Blogs geklickt, als meine Tochter schauen wollte, was ich da mache, und auf meinen Schoß geklettert ist. Gerade habe ich einen Post von lingonsmak gelesen über eine Tiergirlande. Sofort sagt mein Kindlein: "Mama, das basteln wir auch! Jetzt!!!"
Also, aus dem "Jetzt!!!" ist nichts geworden, aber heute haben wir es dann endlich geschafft und eine Katzengirlande gebastelt!


Ich habe die Vorlage gemacht und ausgeschnitten, aber Gesichter und Krallen hat die Kleine selbst gezeichnet - und wie ich finde, ganz großartig!!!


Am besten gefällt mir der etwas hochnäsige Gesichtsausdruck des gelben Kätzchens!

Montag, 14. März 2011

Craft it forward oder: Jahreswichteln

Zuerst hab ich es bei lingonsmak gesehen, dann bei laaberry und bei Miris Jahrbuch:


Das geht so: Die ersten fünf, die bei mir einen Kommentar hinterlassen, bekommen von mir im Laufe des Jahres ein kleines, handgemachtes Geschenk zugeschickt. Im Gegenzug müssen diese fünf Leute auf ihrem eigenen Blog die Idee ebenfalls vorstellen, und versprechen, wiederum den ersten fünf Leuten, die dort einen Kommentar schreiben, eine Kleinigkeit zu schenken.
Also, viel Spaß dabei und schnell einen Kommentar hinterlassen!

Sonntags- äähhh... MONTAGS-Süß

Etwas verspätet gibts auch bei mir noch Süßes! Aber da heute sehr netter Besuch gekommen ist und mein Gast auch noch gerne bäckt, haben wir eben montags gemeinsam an einem Rezept "gebastelt" - Ich nenne es jetzt mal

ÜBERRASCHUNGSECKEN:


Wir haben einen "normalen" Germteig gemacht:

30g Germ (=Hefe) in 100ml lauwarmer Milch auflösen.
250g Vollkornmehl und 250g weißes Mehl, 1 Prise Salz und  60g Zucker mischen.
Die aufgelöste Germ auf das Mehl schütten und einen dicklichen Brei zusammenrühren. 5-10 min gehen lassen.
Inzwischen 80g Butter mit 100 ml warmer Milch erwärmen. Dann die Milch-Buttermischung mit einem verquirlten Ei zum Mehl geben, alles gut durchkneten.
Gehen lassen, bis der Teig sein Volumen verdoppelt hat.

Den Teig haben wir dünn ausgerollt und in Quadrate geschnitten (ca 10x10 cm) und dann mit verschiedenen leckeren Zutaten gefüllt. Also einen (oder zwei...) Löffel Füllung auf den Teig geben, dann die Quadrate diagonal zuklappen und die Ränder gut andrücken. Ca. 20 min bei 200° backen. Zum Schluss mit etwas Zuckerglasur (Puderzucker mit ein paar Tropfen Zitronenssaft verrühren) garnieren.

Als Füllungen haben wir verwendet:
- ca. 100g Topfen (=Quark) mit 1 EL Honig vermischt; dazu noch etwas Himbeermarmelade klecksen
- Marmelade in verschiedenen Geschmacksrichtungen
- Nutella
- Nutella mit Marmelade (mein Favorit)
- Schokostückchen
- Caramelcreme (so ein Brotaufstrich), aber die ist komplett ausgeronnen...


Mahlzeit allerseits!

Sonntag, 13. März 2011

Frühling...


... ja, du bist's
dich hab ich vernommen...


Ein Meer von Schneeglöckchen, der erste Zitronenfalter, eine brummelnde Hummel, Krokusse und Primeln, Jausnen im Freien, ohne dass die Finger einfrieren, ohne dicke Stiefel spazieren gehen und trotzdem keine kalten Füße haben, die Sonne spüren...


... und so viel zu entdecken,






dass manch eine doch die Frühjahrsmüdigkeit packt...

Donnerstag, 10. März 2011

Gefiederte Freunde


Das Vögelchen von gestern hat Gesellschaft bekommen und hängt nun mit seinen Freunden an unserem Frühlingsstrauch! Der ist ansonsten noch recht kahl, aber in den nächsten Wochen werden sich wohl auch die österlicheren Anhänger dazu gesellen. (Das Kind freut sich schon aufs Eier Anmalen!)
Wie ich bei Pritzelotte gesehen habe, bin ich ja nicht die einzige mit der Vogelstrauch-Idee! :-) Also hab ich mir gedacht, vielleicht wollen noch mehr von euch ein paar Vögel durch ihre Wohnung fliegen lassen, und habe eine kleine Anleitung zusammengestellt.

Für die Vögel, die ich gemacht habe, brauchst du:
Stoffreste und Nähgarn, Watte, farblich passende Bänder (als Anhänger) und Nylonfaden.


1. Vögel zeichnen und Schablone aus Papier machen.
2. Für jeden Vogel 2x den Körper und 4x die Flügel zuschneiden. (ca. 0,5 cm Nahtzugabe)
3. Augen sticken.


4. Ein kleines Stück von einem schmalen Stoffband abschneiden und daraus eine Schlaufe biegen.
5. Vogelkörper rechts auf rechts aufeinander stecken. Dabei die Schlaufe hinter dem Kopf mitfassen, so dass das geschlossene Ende nach innen sieht und die zwei offenen Enden nach außen stehen. Ich habe nur eine ganz ganz kleine Schlaufe nach innen stehen lassen, weil ich später einen durchsichtigen Faden durchziehen wollte. Natürlich kannst du auch eine längere Schlaufe machen, dann ist dein Aufhänger gleich fertig!


6. Nähen. Dabei eine Öffnung von ca 2 cm lassen.
7. Das ganze Teil wenden. Das ist, je kleiner der Vogel, desto mühsamer. Aber ich finde ganz kleine Vögel einfach schöner. Mit einer Stecknadel kannst du die besonders schwierigen bzw unförmigen Stellen vorsichtig "schön zupfen".
Die Flügel ebenfalls nähen und wenden.



8 Alle Teile mit Watte fest oder auch nicht so fest, je nach Geschmack, ausstopfen.
9. Die Öffnung per Hand schließen und die Flügel ebenso auf den Körper nähen. (So werden die Nähte fast unsichtbar.)
10. Durchsichtigen Faden durch die Anhänger-"Öse" ziehen, verknoten.


 ... Und dann wieder von vorne anfangen ... und wieder ... und wieder... 


Viel Spaß!

Mittwoch, 9. März 2011

Bist du nicht willig...

Eigentlich darf ich mich gar nicht mehr beklagen - immerhin war der Himmel in den letzten Tagen tiefblau und endlich hat sich die Sonne blicken lassen! Aber es ist immer noch so kalt! Auf jeden Fall zu kalt für mich!
Also hab ich beschlossen, dass der Frühling etwas Nachhilfe braucht!



Gemeinsam mit dem Kind habe ich mich heute also an den (zum Geburtstag geschenkten) Blumen auf unserem Fensterbrett erfreut.


Damit es bald noch etwas mehr grünt in unserer Wohnung haben wir außerdem Kräuter gesät. (Nagut, ein Kraut, nämlich Basilikum, aber dafür gleich eine ordentliche Portion!)

Beim Nachmittagsspaziergang haben wir uns (mit Handschuhen an den Händen!) die erste Kugel Eis gegönnt, und dann...


... kam da noch ein Vöglein geflogen! ...
Aber dazu bald mehr!

Dienstag, 8. März 2011

Noch eine!


Es wird ja! Schön langsam beende ich so nach und nach meine angefangenen Projekte. Nach der Jacke für das Kind ist heute die Jacke für mich fertig geworden! Endlich! Ich weiß gar nicht mehr, wie viele Wochen ich daran genäht habe?! Natürlich nicht ununterbrochen, aber das ist es ja gerade: Bei "aufwändigeren" Stücken habe ich selten die Geduld, alles schön der Reihe nach und kontinuierlich weiter zu nähen; ich habe noch nicht einmal den Stoff zugeschnitten, sind mir schon mindestens drei andere Sachen eingefallen, die ich doch noch schnell zwischendurch einschieben könnte... Und irgendwann wird nur der Stapel der unvollendeten Werke immer höher!


Ich hoffe nur, dass es jetzt endlich wärmer wird - schließlich handelt es sich um eine eher dünne Frühlingsjacke! Das Futter ist übrigens aus einer alten Bettwäsche, in der ich als Kind geschlafen habe.
Insgesamt bin ich nicht unendlich überschäumend grenzenlos begeistert, aber für meine erste "richtige" Jacke finde ich das Ergebnis nicht so schlecht. Immerhin weiß ich jetzt, wie man ein Futter einnäht - auch wenn ich das langsam und mit der Versuchs-Irrtum-Methode gelernt habe. Überhaupt habe ich auch beim Nähen noch den Schnitt mehrfach geändert und insgesamt sehr viel an der Jacke "herumgebastelt". Aber jetzt ist sie fertig!


Und vielleicht wage ich mich im Herbst einmal an einen Wintermantel?...

Sonntag, 6. März 2011

Sonntagssüß

Da bei uns ja seeehr oft gebacken und Süßes gefuttert wird, kommt mir die wirklich sehr nette Idee der Initiative Sonntagssüß von Fräulein Text, Lingonsmak und mat & mi sehr entgegen!
Normalerweise bin es ja meist ich, die eifrig Kuchen, Muffins und Kekse produziert, aber anlässlich meines Geburtstags haben der Herzliebste und das Kindlein mit vereinten Kräften diesen Schokokuchen für mich gezaubert! Den gabs heute schon zum Frühstück, aber auch für die nächsten Tage sollte er noch reichen - ist lecker, aber sehr sättigend :-)



Das Rezept für die Brownie Tarte ist von hier. Uneingeschränkt weiterempfehlen kann ich es aber leider nicht - irgendwas stimmt mit der Backzeit nicht, der Kuchen war bei uns, obwohl er 20 min länger als angegeben im Rohr war, innen immer noch flüssig. Ich weiß, Brownies sind innen weich, aber eben auch nicht roh... Und da es ja keinesfalls ;-) an den Backkünsten meiner Liebsten liegen kann, schiebe ich das einfach mal aufs Rezept...
Allen einen schönen, versüßten Sonntag!

Freitag, 4. März 2011

Die frühlingsgrüne Wiesenjacke


Endlich! Es hat ja seine Zeit gedauert, aber nachdem ich wochenlang mal hier eine Reihe, mal da eine Reihe gestrickt habe, hatte ich gestern und vorgestern eine Art Strickattacke und konnte endlich die Jacke für das Kindlein fertig machen.
Die Jacke passt genau und wurde auch mit Wohlwollen entgegen genommen! :-) Die Hüpfprobe hat sie, wie das unscharfe Foto zeigt, außerdem bestanden...

Donnerstag, 3. März 2011

Von außen und von innen schön


Wenn ich hier vorbeikomme, werde ich nicht selten verlockt, Geld auszugeben. Meist übe ich mich in Zurückhaltung, aber heute habe ich ein richtiges Schnäppchen gefunden. Also habe ich mich, als deklarierte Schokoliebhaberin, mit einer sehr hübschen Schoko-Kiste beschenkt. Die ziert jetzt unsere Küche und wartet darauf, randvoll angefüllt (und wieder leer gegessen) zu werden...


Dienstag, 1. März 2011

Strampelhose

Ein Freund des Herzliebsten möchte seiner Nichte eine Strampelhose (Latzhose) schenken. Und ich wurde auserkoren, selbige anzufertigen.
Natürlich hab ich mir große Mühe gegeben, alle Wünsche zu erfüllen, aber da ich die kleine Dame zu Anproben nicht zur Verfügung hatte, habe ich keine Ahnung, ob die Hose passen wird. Den Schnitt habe ich selbst zusammengebastelt, größenmäßig habe ich versucht, mich an alter Kleidung meiner Tochter zu orientieren, aber hauptsächlich musste ich doch schätzen. Möglicherweise versinkt das Kind also in der Hose... Außerdem habe ich gelernt, dass
a) Schrägband doch nicht sooo toll ist, wie ich dachte, und
b) Nicky-Stoff sehr unangenehm zu nähen ist. (Keine Ahnung, ob das allgemein zutrifft, aber mit Sicherheit auf den Stoff, den ich gekauft hatte.)