Montag, 11. Juli 2011

Sommer, Sonne, Strand und Meer

All das werden wir in den nächsten Tagen genießen! Auf jeden Fall brechen wir morgen ganz früh in den Urlaub auf! Juhu!


In den nächsten 2-3 Wochen gibt es hier also eine Pause.
Euch allen wünsche ich eine wunderschöne Zeit, viel Sonne und Sommer und
Alles Liebe!

Steffi

Sonntag, 10. Juli 2011

Schwarz-Weiß-Rot

Ich liebe Kirschen, ich liebe Schokolade, ich liebe Muffins. Kein Wunder also, dass es zum heutigen Sonntagssüß bei uns Schoko-Kirsch-Muffins gab. Die werden besonders fein mit frischen Kirschen und Stückchen von weißer Schokolade...


Falls ihr jetzt auch welche wollt, so geht's:


Schoko-Muffins mit Kirschen und weißer Schokolade

1 Ei, 80 ml Öl, 180 g braunen Zucker und 250 ml Milch verrühren. In einer anderen Schüssel 250g Vollkornmehl, 70g ungesüßtes Kakaopulver und 2 TL Backpulver mischen, dann die feuchten und die trockenen Zutaten rasch miteinander verrühren. 100g weiße Schokolade hacken und unterziehen, zum Schluss ca. 300g Kirschen (zuerst entkernen und dann) vorsichtig einrühren. Den Teig in vorbereitete Muffinförmchen füllen und 20-25 min bei 180° backen. Die Muffins schmecken lauwarm am besten.


Mehr Süßes gibt es wie immer hier.

Freitag, 8. Juli 2011

Das Kleine und das Große

Ich habe es tatsächlich noch geschafft, zwei Kleider fertig zu bekommen! Eines für meinen kleinen Kobold und eines für mich.
Ich fang mal mit dem Kinderkleid an: Den Schnitt/die Anleitung dazu habe ich aus dem Kleinformat-Heft Nr.4 (es gibt sie auch hier) - und seit ich das Heft habe, wollte ich das Kleid nähen. Immerhin, es ist noch im Sommer passiert :-)


Ich bin eigentlich ganz zufrieden, obwohl das Kleid etwas komisch fällt. Seitlich steht es unter den Armausschnitten irgendwie merkwürdig ab, finde ich. Das sieht man jetzt von vorne nicht so, aber von der Seite. Vielleicht hab ich irgendwas nicht ganz richitg gemacht?!

Für mein Kleid hab ich diesmal - und das kommt bei mir ja selten vor - einen "fertigen" Schnitt verwendet, und zwar aus der Cut Nr.4 , ein sogenannter Starschnitt von Minimarket. Hmm. Ich hatte erwartet, wenn ich nun schon einen fertigen Schnitt verwende und nicht selber einen bastle, dass die Sache irgendwie schneller geht. Also, dass der Schnitt passt, so wie er ist. Hat er aber nicht. Daran muss jetzt natürlich nicht der Schnitt schuld sein, es könnte auch daran liegen, dass ich einen irgendwie ganz und gar nicht der Norm entsprechenden Oberkörper habe. Kurzum: Ich musste das Oberteil ungefähr 32387561294mal verändern, bis es jetzt am Ausschnitt nicht mehr (allzusehr) absteht, meine (ehrlich gesagt nicht besonders großen) Brüste hineinpassen, und es an der Taille nicht viiiiiieeeeeeel zu weit ist.


Ein bisschen zu weit ist es immer noch, aber ich konnte es nicht mehr enger nähen, da ich sonst das Kleid nicht mehr an- und ausziehen könnte. Irgendwie hat mein Kleid dadurch aber etwas sackartig ausgesehen und ich, die ich sowieso schon kurz davor war, das Teil aus dem Fenster zu schmeißen, war schon ziemlich frustriert. Zum Glück ist mir noch die Gürtel-Idee gekommen (ich habe einfach ein Band aus demselben Stoff genäht und um mich gewickelt).


Außerdem - aber das wollte ich von Anfang an - habe ich das Kleid etwas länger genäht als im Schnitt vorgesehen, und zum Einfassen hab ich wieder mal mein geliebtes Schrägband verwendet.
Tja, und nach alldem muss ich sagen: Es war die Mühe wohl doch wert!

Mittwoch, 6. Juli 2011

Die lange Geschichte von Steffi und den Granny Squares


Granny Squares gefallen mir schon seit langem. Auch wenn ich noch gar nicht so lange weiß, dass die so heißen. Ich erinnere mich daran, dass ich als Kind oft die gehäkelten Polsterbezüge bei Bekannten meiner Eltern bewundert habe. Die waren aus ebensolchen Granny Squares gemacht und ganz ganz bunt, und ich konnte mich ewig an den verschiedenen Farbkombinationen erfreuen. (Ja, ich war ein genügsames Kind :-)...)
Nachdem sie dann (wenigstens bei mir) fast in Vergessenheit geraten waren, sind mir die kleinen gehäkelten Vierecke neuerdings immer wieder begegnet, in Blogs oder Zeitschriften, und immer hab ich gedacht, das sollte ich doch auch noch ausprobieren! Als dann Sindy dann davon erzählt hat, wie sie abends mit einem Glas Wein und etwas Nachtisch häkelnd auf dem Balkon sitzt, wusste ich endgültig: Ich will das auch! Also, Granny Squares häkeln! (Abends am Balkon Wein trinken aber auch.)
Eigentlich ist mir Häkeln bzw Stricken im Sommer zu "warm", ich hab da lieber dünne, kühle Baumwollstoffe in der Hand als kuschelige, warme Wolle. Aber bis zum Herbst oder Winter warten? Nikkis Kissen und Marens Decke haben weitere Überzeugungsarbeit geleistet, und so habe ich dann gestern doch noch Wollreste aus dem Kasten gekramt.
Nach mehrmaligem Auftrennen und Neubeginnen, heftigem Fluchen zaghaften Äußerungen des Unmuts und der Erkenntnis, dass es doch vorteilhaft ist, eine Anleitung genau zu lesen, habe ich dann schließlich dieses, mein erstes Granny Square geschaffen!


Und es sollen noch weitere folgen - ich muss aber noch eine dickere Häkelnadel und Wolle kaufen. Ich stelle mir einen Schal vor aus Granny Squares in Blau-, Türkis- und Grüntönen vor. Und wenn ich den Schal diesen Winter tragen möchte, ist es sicher nicht falsch, schon bald mit dem Häkeln anzufangen...

Dienstag, 5. Juli 2011

10 Wünsche


Neulich hab ich bei frohlockend diesen wunderschönen Post entdeckt!
Ich habe zwar keine so tollen Bilder, aber da ich auch gerne von allem möglichen träume, hier für euch 10 Dinge, die ich mir schon immer (sehr lange) gewünscht habe:
  1. Jeden Morgen ausschlafen können.
  2. Ein schönes, großes Atelier haben und immer alle Materialien, um alle meine kreativen Ideen umsetzen zu können.
  3. Ein großes Haus mit einem großen Garten voller Obstbäume, Blumen und Gemüsebeete.
  4. Eine hauseigene Bibliothek zu besitzen.
  5. Richtig gut zeichnen können!
  6. Eine erfolgreiche Schriftstellerin sein!
  7. Genug Zeit, um meinen Hobbies nachgehen zu können (siehe 2., 3. und 4.) und wenn möglich mit diesen Hobbies (siehe v.a. 2.) auch noch Geld verdienen.
  8. Schokolade ist ein gaaanz gesundes Lebensmittel und macht nicht dick.
  9. Einen ganzen Haufen glücklicher Kinder zu haben. (Naja, ich hab ja schon mal eines, und glücklich ist es hoffentlich auch...)
  10. Den Mann für's Leben zu finden! - Dieser Wunsch ist bereits in Erfüllung gegangen! :-)
Was wünscht ihr euch denn so?

Sonntag, 3. Juli 2011

Ich freue mich!

... und zwar, weil Marlene von kompromisslostoll mir einen Blog-Award verliehen hat!


Diesen nehme ich gerne an und reiche ihn auch weiter. Das geht so:

Erstelle einen Post, indem du das Award-Bild postest und die Anleitung rein kopierst (= dieser Text). Außerdem solltest du zum Blog der Person verlinken, die dir den Award verliehen hat und sie per Kommentar in ihrem Blog informieren, dass du den Award annimmst und ihr den Link deines Award-Posts hinterlassen. Danach überlegst du dir 3- 5 Lieblingsblogs, die du ebenfalls in deinem Post verlinkst & die Besitzer jeweils per Kommentar-Funktion informierst, dass sie getaggt wurden und hier ebenfalls den Link des Posts angibst, in dem die Erklärung steht.
Liebe Blogger: Das Ziel dieser Aktion ist, dass wir unbekannte, gute Blogs ans Licht bringen. Deswegen würde ich euch bitten, keine Blogs zu posten, die ohnehin schon 3000 Leser haben, sondern talentierte Anfänger & Leute, die zwar schon eine Weile bloggen, aber immer noch nicht so bekannt sind.


Ich finde es gar nicht leicht, mich zu entscheiden, welche Blogs ich euch vorstellen möchte. Das liegt auch daran, dass viele Blogs, die ich erst seit kurzem lese, schon länger existieren und bereits eine große Leserschaft haben.
Hier also meine Auswahl:

Nike von goingweird schreibt über ihr "neues Leben" als Mama und zeigt tolles Selbstgemachtes!

Fräulein Annikas wunderbares Sammelsurium herrlicher Dinge klingt nicht nur vielversprechend, sondern ist es auch! Annika blogt seit April über Mode (ich mag die Fotos von ihren Outfits), gutes Essen und was ihr eben sonst so passiert!

Noch nicht lange, aber sehr gerne lese ich denkzwitschergeflüster. Allein das "Über mich" von birrd finde ich so sympathisch, dass ihr Blog einen Award verdient!

Klaudia schreibt in ihrem Blog Klushus sehr nett übers Nähen (sie macht tolle Sachen aus Jersey!) und Stricken, Häkeln und Backen und das Leben mit ihrer Familie.

Cookies

Also erstmal möchte ich Danke sagen für eure vielen lieben Kommentare - allgemein, und speziell zur Bluse von neulich. Ich freue mich wirklich immer sehr über eure netten Worte! Sehr gefreut habe ich mich auch über Marlenes Award, aber dazu folgt dann bald ein eigener Post!

Jetzt aber zum Sonntagssüß! Da gab es bei uns Chocolate Chip Cookies. Das ist nicht besonders originell, aber Cookies sind einfach immer gut, finde ich. Ich mag sie mit hellem Teig und Schokostückchen, ganz Schoko-Schoko-Schoko mit dunklem Teig und Schokostückchen, auch mit Haferflocken, Kokos, Nüssen, und allem, was man sonst noch in den Teig mischen kann (außer vielleicht Rosinen). Cookies sind praktisch, weil man sie gut mitnehmen kann, und sie sich auch mehrere Tage halten - falls das überhaupt nötig ist. Ich mag Cookies, die schön knusprig sind, aber auch solche, die weich und saftig sind. Wie diese hier:

Chocolate Chip Cookies


130g Butter mit 230g braunem Zucker und 2-3 EL Honig mixen, nach und nach 3 Eier dazu geben. 200g Vollkorn- und 200g weißes Mehl sowie 1 1/2 TL Backpulver und 1 Prise Salz zur Eimischung rühren, dann etwa 200g Schokostückchen (Zartbitter-, Vollmilch- oder weiße Schoki, oder alles gemischt) unterheben.
Dieses Mal haben wir - zur Freude des Kindes - auch noch Smarties mitgebacken, das sieht auch ganz hübsch aus!
Kleine Häufchen des Teigs auf ein Backblech abstechen, bei 180° ca 12 min backen. Die Kekse kurz am Blech rasten lassen, damit sie nicht zerbrechen, und dann: Genießen!


Mehr Süßes gibt es wie immer hier!

Euch allen einen guten Start in die Woche!

Freitag, 1. Juli 2011

Sommerlich

                                                                        * Grins!*

Meine Tochter möchte zur Zeit zwar am liebsten Weihnachtsbücher vorgelesen bekommen, aber eigentlich ist es doch ziemlich sommerlich, schön und warm! Zumindest alle paar Tage mal. Gut also, dass meine neue Bluse fertig geworden ist! Ich habe eine Abwandlung dieser Bluse genäht, den Schnitt nur ein bisschen verändert und Spitze zum Verzieren genommen. Das war übrigens etwas nerviger, als ich gedacht hatte, aber wenn ich das Ergebnis so betrachte, hat es sich doch ausgezahlt.