Dienstag, 30. August 2011

Einkaufstasche











Wer wissen möchte, wie man eine einfache Einkaufstasche näht, der schaut heute zu Ms. Fisher goes handmade. Sindy ist auf Urlaub und hat mich gebeten, einen Gastpost zu schreiben. Hab ich gerne gemacht und ein kleines Tutorial verfasst.

Übrigens: Ich bin ja auch gar nicht da, sondern gönne mir mit dem Kindchen noch ein paar Tage "Urlaub" bei meinen Eltern. Ich freu mich aber trotzdem über Kommentare, die ich nach meiner Rückkehr gerne beantworten werde...

Samstag, 27. August 2011

Der Schrecken der Meere


Morgen werden das Kindchen und ich für ein paar Tage meine Eltern besuchen fahren. Dort werd ich auch meinen Neffen treffen. Der kommt im September in die Schule! Und von seiner Lieblingstante (Ja, ich bin stolz auf diesen Ehrentitel...) hat er sich einen Beutel für die Schulpatschen gewünscht. Mit Hai! - Bitte sehr!

Donnerstag, 25. August 2011

Linsenburger


Die Burger bei Roboti liebt neulich haben mich daran erinnert, auch wieder mal welche zu machen. Für alle, die sie auch vegetarisch wollen, hab ich hier ein Rezept:

LINSENBURGER

Für die Brötchen: 150g Weizenmehl, 100g Weizenvollkornmehl und 1 TL Salz mischen. Einen halben Würfel Germ (20g) zerbröckeln und mit 1 EL Honig in 150ml lauwarmem Wasser + 150 ml Milch auflösen. Die Germmischung mit 1 EL Olivenöl zum Mehl geben, alles gut durchkneten. Den Teig gehen lassen, bis sich das Volumen verdoppelt hat, dann Brötchen formen, diese nochmal 10-15 min gehen lassen, mit Sesam bestreuen. Bei 200° ca. 20 min backen.

Für die Linsenlaibchen: 1 Tasse Linsen weich kochen, überschüssiges Wasser gut abtropfen lassen. Eine gekochte Kartoffel grob zerdrücken und zu den Linsen geben. Alles gut zerstampfen oder kurz mit dem Pürierstab mixen, bis die Masse leicht cremig wird bzw. zusammen pickt. 1 kleine Zwiebel hacken und in der Pfanne anbraten, je nach Geschmack auch kleine Karotten- oder Zucchiniwürfel mitbraten. Zwiebel zusammen mit Curry, Pfeffer, Salz, evtl. Ingwer zu den Linsen geben, alles gut vermischen. Falls die Masse zu wenig pickt (oder beim Braten auseinanderfällt), kann man ein Ei dazugeben. Laibchen formen, diese in Semmelbröseln wälzen und mit Sonneblumenöl in der Pfanne braten.

Die Brötchen mit den Linsenlaibchen und  außerdem nach Lust und Laune mit Salatblättern, Tomatenscheiben, Käse, Senf, Ketchup.... usw. füllen.

MAHLZEIT!

Mittwoch, 24. August 2011

Volle Taschen, leere Konten


Wir sind aus Berlin zurück!
Der Herzliebste und ich haben drei wunderschöne Tage miteinander verbracht: Viel gesehen, viel gegangen, viel erlebt, viel gegessen, viel gekauft. Fotografiert hab ich wider Erwarten kaum, aber ich hatte einfach keine Lust, alle paar Minuten die Kamera zu zücken. Anstatt Fotos von der Stadt zeig ich euch also einige der Dinge, die ich unbedingt kaufen musste (ja, es waren noch mehr, aber die Mitbringsel sind schon vergeben.)
Die schönen Stöffchen sind von hier, hier und hier  - ebenfalls dort oder auch hier gibt es tollen Kleinkram. Und hier könnte ich auch sehr viel Geld lassen....
Übrigens: Sozusagen als Ausgleich zu den Stoffgeschäften, in die ich den Herzliebsten geschleppt habe, waren wir aber auch (laaaange!) im Technischen Museum: Riesig und emfehlenswert. Selbst für Techniknieten wie mich.

So. Und jetzt muss ich mich erst mal an die Hitze hier gewöhnen. Die hat ja zumindest den einen Vorteil, dass meine neuen Stoffe nach dem Waschen schnell trocknen werden...

Donnerstag, 18. August 2011

Herzen

Naturmama hat dazu aufgerufen, Herzen/Herzformen zu zeigen, die uns in der Natur begegnen oder die aus Naturmaterialien gestaltet worden sind. Die Idee hat mir so gut gefallen, dass ich einerseits ein bisschen in meinen Fotoarchiven gewühlt habe und andererseits den heutigen Waldspaziergang mit der Tochter dazu genutzt habe, noch ein paar Herzen zu gestalten.


Andere schöne Beispiele könnt ihr hier sehen.

Außerdem wollte ich mich für die vielen netten Berlin-Tipps bedanken! Morgen geht's dann los! Ich freue mich und komme nächste Woche höchstwahrscheinlich mit einer Menge Fotos zurück...

Mittwoch, 17. August 2011

Apfelbluse


Da wollte ich besonders schlau sein und einerseits die neue Bluse für das Töchterchen noch schnell - solange es also noch Sommer ist - fertig kriegen, andererseits trotzdem vorausschauend sein und die Bluse gleich etwas größer machen, damit sie, falls es dann heuer doch nicht mehr so lange warm bleibt, auch nächstes Frühjahr noch passt. Ich hab's dann wohl etwas zu gut gemeint - die Bluse passt dem Kind wohl erst bei der Einschulung. Oder so.
Der Apfelstoff ist übrigens dieser. Und ja, ich weiß, ich hätte die Bluse auch etwas kleiner, und dafür herbsttauglich mit langen Ärmeln machen können, aber dafür hatte ich eben gerade etwas zu wenig Stoff.
Macht nichts. Wird die Bluse eben in den Kasten gehängt. Zu den anderen Teilen die (noch) nicht passen. Das Gute ist ja, dass Kinder wachsen...

Dienstag, 16. August 2011

Schokolade und Reisevorbereitungen


Ich gebe es ja zu: Eigentlich war das Sonntagssüß noch gar nicht ganz aufgegessen. Ich musste heute aber dringend trotzdem einen Kuchen backen - einen mit viiiiieeeel Schokolade! An manchen Tagen braucht man das eben. Oder nach manchen Nächten. Wenn man Rückenschmerzen hat und nicht geschlafen hat. Und das Kind auch nicht. Und es "vergessen" hat, aufs Klo zu gehen und mitternächtliches Bettwäschewechseln angestanden ist...
Aber lieber mehr zum Kuchen: Das Rezept hab ich schon vor längerem bei Nikki entdeckt und endlich ausprobiert. Und hiermit spreche ich eine uneingeschränkte Empfehlung aus: Sehr schokoladig, innen weich und außen zart knusprig....
Außer der kräftigen Schokoladendosis gibt es aber noch anderes Gutes. Das nächste Wochenende nämlich werden der Herzliebste und ich - allein (eine Premiere)! - in Berlin verbringen. Wir freuen uns natürlich schon sehr sehr sehr! Viele Pläne haben wir auch schon, wer aber noch einen ganz tollen Tipp hat, braucht ihn nicht zu verschweigen!

Montag, 15. August 2011

Sieben (Ausflugs-) Sachen

Wenn es (einmal) so richtig sommerlich warm ist, die Sonne scheint, der Himmel blau und auch noch Wochenende ist, sollte man einen Ausflug machen! Haben wir auch!
Weil's letzte Woche so viel Spaß gemacht hat, hab ich auch wieder ein bisschen mitfotografiert und kann euch Sieben Sachen zeigen, die ich gestern mit meinen Händen gemacht habe. (Mehr dazu bei Frau Liebe.)
















Zwei Paar Wanderschuhe geschnürt...














... am Ziel angekommen, mehrfach den Auslöser an der Kamera gedrückt, um die wunderschöne Umgebung fest zu halten...
















... dem Kind geholfen, den höchsten Felsen zu erklimmen...
















... die wohlverdiente Jause aus dem Rucksack geholt...
















... die Wassertemperatur überprüft (kalt!)
















... am Seeufer Steinburgen gebaut...
















... mit ein paar Steinen das Wasser spritzen lassen...
















... ein ebenfalls wohlverdientes Eis gehalten...



Uuuups! das waren ja jetzt acht Bilder! Auch egal ;-)

Sonntag, 14. August 2011

Zitronen-Zucchini-Kuchen


Die Sonntagssüßen Rezeptsammlungen sind inzwischen zu einer tollen Inspirationsquelle geworden! Ich sehe jedes Mal so viele wunderbare Köstlichkeiten und sooo viele Rezepte, die ich unbedingt auch einmal ausprobieren möchte, dass ich wohl niemals mehr nachkommen werde mit dem Backen. Sooo viel Süßes können nämlich nicht einmal wir essen, obwohl wir in dieser Beziehung ziemlich hart im Nehmen sind...
Ich gebe zu, meistens sind es die Schoko-Schoko-Schoko-Rezepte, die mich am meisten anlachen, Früchtekuchen kommen dicht dahinter. Aufgrund der Zucchinischwemme in unserem "Garten" (Es handelt sich um ein Beet, ein ausgeborgtes sozusagen, denn es befindet sich im Garten von des Herzliebsten Eltern und wird von uns anlässlich der Besuche dort mehr oder weniger sorgfältig bearbeitet.) hat aber diesmal dieser Zucchini Lemon Loaf Cake mein Interesse geweckt. Wurde also ausprobiert!


Ich finde den Kuchen auch ganz lecker! Er schmeckt vor allem zitronig (und wirklich nicht nach Zucchini) und schön saftig-weich.
Aber ganz ehrlich: Nächstes Mal wirds lieber wieder schokoladiger...

P.S.:Die anderen süßen Köstlichkeiten sammelt diese Woche Nina.

Donnerstag, 11. August 2011

Fast ein Kilt


Ich hatte ja beinahe schon ein schlechtes Gewissen. Schließlich nähe ich viel für unsere Tochter, öfter auch mal was für mich, aber der Herzliebste ist bis jetzt leer ausgegangen. (Ich wollte ihm doch mal ein Hemd nähen.... Hm... Irgendwie ist es dazu einfach nie gekommen...). Also durfte er sich was wünschen - und hat sich diese Hose ausgesucht (Das Ganze funktioniert also auch in Erwachsenengröße.)


Auf seinen Wunsch hin habe ich noch Taschen (in den Seitennähten) eingefügt - das ist ja eigentlich nicht schwer, ich hab aber drei (!) Anläufe gebraucht.... Naja.


Übrigens: Den nicht ganz dezenten Stoff hat der Herzliebste natürlich auch selbst ausgesucht...

Dienstag, 9. August 2011

Freundschaften


Vor einiger Zeit hab ich erzählt, dass der Herzliebste und ich an Wickie nicht vorbei gehen konnten. Zu viele Kindheitserinnerungen.
Daran hat sich Nicole erinnert, als sie auf dem Flohmarkt Wickie-Bettwäsche gefunden hat. Am Montag war die tolle Bettwäsche dann als Überraschung bei uns im Briefkasten! Ist das nicht unglaublich nett?! Danke, Nike! Du hast uns den verregneten Tag versüßt!

A propos Kindheitserinnerungen: Ich finde es ja spannend, dass viele der "Helden" aus meinen Kindertagen auch bei meiner Tochter echt gut ankommen. Natürlich soll sie ihre eigenen Lieblinge haben (die hat sie z.B. mit Conni, Pauli oder Lars ja auch), schließlich sind, seit ich Kind war, viele viele wunderbare neue Kinderbücher oder -serien entstanden. Aber dann gibt es eben Klassiker, die ich meiner Kleinen nicht vorenthalten möchte. Janosch zum Beispiel. Find ich ich einfach toll, und ich habe die Bücher bereits zu sammeln begonnen, als ich noch nicht einmal schwanger war. Dann warten da noch Biene Maja, Niklaas und Nils Holgersson, eben Wickie und eine ganze Reihe anderer. Und natürlich Astrid Lindgren! Ich habe als Kind alle ihre Bücher geliebt! Pippi hat sich ja schon ins Herz meiner Tochter eingeschlichen. Nachdem sie das Buch im Regal entdeckt hatte, wollte sie unbedingt daraus vorgelesen bekommen. Ich glaube zwar nicht, dass sie schon alles verstanden hat, aber mit Pippi an sich hat meine Kleine sofort Freundschaft geschlossen. Mehr noch: Das Identifikationspotenzial ist verdammt hoch: Sofort wurden Zöpfe verlangt und das Schaukelpferd der Kleine Onkel wurde in die Luft gestemmt und durch die Wohnung geschleppt. Und gerade eben, als ich nachgesehen habe, ob das Kind gut eingeschlafen ist, habe ich es entdeckt - wie Pippi - mit den Füßen am Kopfpolster und dem Kopf unter der Decke! Echt wahr!

Wer waren denn eure Lieblinge als Kinder? Und was sagt (falls vorhanden) der Nachwuchs dazu?

Montag, 8. August 2011

Sieben Sachen

Nach langer Zeit hab ich endlich wieder mal rechtzeitig ans Fotografieren gedacht. Also kann ich mitmachen bei den Sieben Sachen von Frau Liebe!
Das (und noch mehr) hab ich gestern, am Sonntag, mit meinen Händen gemacht:

Sonntagssüß gefrühstückt

Proviant eingepackt für das unterwegs prinzipiell hungrige Kind
 
Beim Waldspaziergang Brombeeren gepflückt

 Mit dem Kind Rindenschiffchen gebastelt und diese in Ermangelung eines größeren Gewässers in einer Pfütze schwimmen gelassen


Das zufällig entdeckte Abendessen "geerntet"

Ebendieses Abendessen (panierter Parasol und panierte Zucchinistücke, Polentaschnitte mit Käse, Tomatensalat) zubereitet und zum Mund geführt

Beim Comic-Lesen die Seiten umgeblättert

 ...Außerdem, wie kaum zu übersehen, hab ich dieses nette Spielzeug ausprobiert...

Sonntag, 7. August 2011

Pfirsiche oder Zwetschgen?



BEIDES!

Unser Sonntagssüß war eigentlich schon ein Samstagssüß - zum Glück hab ich aber gleich so viel gebacken, dass auch heute noch etwas übrig war für ein fruchtig-süßes-leckeres Frühstück.
Wer auch ein Stückchen will, der backe nach:

STREUSELKUCHEN mit ZWETSCHGEN und PFIRSICHEN

120g Butter mit 150g braunem Zucker aufschlagen, 1 Ei unterrühren. 100g Vollkornmehl + 150g weißes Mehl und 1/2 Pck. Backpulver darüber geben, 200-250ml Milch hinein, alles gut vermixen.
Den Teig gleichmäßig auf ein (mit Backpapier ausgelegtes) Backblech streichen. Pfirsiche (ich hatte 3 große) in Spalten schneiden und dicht auf einer Hälfte des Teigs verteilen, die andere Hälfte mit Zwetschgen (das waren 2 Handvoll?) belegen.
Für die Streusel 200g Mehl, 150g Zucker, 150g Butter und eine Prise Zimt mit den Händen verkneten. Die Streusel über dem Obst verteilen und den Kuchen bei 180° ca. 45 min. backen.
Der Kuchen schmeckt lauwarm am besten und übrigens auch mit Kirschen, Äpfeln, Nektarinen, Marillen.... oder einer bunten Obstmischung.

Mehr Süßes gibt es wieder hier!

Freitag, 5. August 2011

In Arbeit


Hier hab ich ja schon einmal erzählt, dass ich mir gerne einen Schal aus Granny Squares häkeln möchte. Viele Quadrate hab ich ja noch nicht - ich hoffe allerdings, ich brauche den Schal auch noch nicht allzu bald - aber der Anfang ist gemacht.

Zu häkeln begonnen habe ich übrigens im Urlaub, mit Blick aufs Meer. Und das war ja öfter etwas stürmisch und der Himmel bedeckt - passt doch gut zu den Farben meiner Granny Squares, oder?

Mittwoch, 3. August 2011

Für K. und J.

Gleich nach unserem Urlaub waren wir bei der Hochzeit einer sehr lieben Freundin von mir eingeladen. Natürlich sind wir gerne gekommen - und natürlich wollte ich auch ein Geschenk mitbringen. Lange habe ich überlegt, was den beiden frisch Vermählten denn gefallen könnte - und habe mich dann entschieden, sie mit einem gefüllten Picknickkorb und einer Picknickdecke zu beglücken. Diese Decke war mehr oder weniger das Probestück, bald danach hatte ich schon begonnen, viele, viele Stoffquadrate für die "Hochzeitsdecke" zuzuschnieden. Und jetzt, da sie überreicht ist und ich nicht mehr darauf achten muss, dass alles eine Überraschung bleibt, kann ich auch ein paar Fotos zeigen:

Montag, 1. August 2011

Zurück


Wir sind wieder da! Unser Urlaub war wunderschön und hätte von mir aus ruhig noch etwas länger dauern können.
Wir waren zum (für mich) ersten Mal mit einem (ausgeborgten) Wohnmobil unterwegs und sind durch Slowenien nach Kroatien gefahren - zu den wirklich sehenswerten Plitwitzer Seen, von dort die Kvarner Bucht immer der Küste entlang, zuerst an die Ost-, dann an die Westküste Istriens, wo wir dann die restlichen Tage ganz gemütlich auf einem Campingplatz zugebracht haben. Dort ist die Zeit viel zu schnell vergangen, aber so ist das nun mal, wenn man nichts zu tun hat außer - immer ganz gemächlich - am Strand zu spielen, im Wasser zu plantschen, Schätze (Muscheln, schöne Steine usw.) zu suchen, viel zu lesen und auch untertags mal einzunicken, Eis und anderes Gutes zu essen, den Wellen zuzusehen und im Abendrot spazieren zu gehen. Das Wetter war nicht immer so, wie ich es mir vorgestellt hatte (also heiß, heiß, heiß), stattdessen gab es öfter auch Sturm, Regen, Gewitter und viel Wind. Aber zuzusehen, wie die Wellen gegen die Felsen klatschen, während einem der Wind um die Ohren tost, hat ja auch was ...