Montag, 28. November 2011

Nebel und Sonne

Wenn das Wochenende damit beginnt, dass samstags kurz vor sieben Uhr morgens das Kind aufrecht im Bett sitzt und "Wann gehma denn früüüüühstüückeeeeeeen?!" ruft, trifft das nicht ganz genau meinen Geschmack. Überhaupt war meine Laune erst mal recht düster. Grau und sozusagen vernebelt.




Allerdings: Irgendwie ist er ja auch schön, der Nebel. Vor allem, wenn man durch ihn durchfährt, nach oben auf den Berg (na gut, sehr hoch war dieser Berg nicht, aber zumindest höher als der Nebel), wo man von strahlend blauem Himmel und Sonnenschein erwartet wird und auf die Nebeldecke herabblicken kann als würde man aus einem Flugzeugfester auf die Wolken sehen.


Oben dann ein wunderschöner Spaziergang mit den beiden liebsten Menschen - und das ganze Wochenende war gerettet!

Um euch die nächsten Tage zu verschönern, hatte ich mir eigentlich überlegt, einen Blogadventskalender zu machen. Tja, 24 Beiträge, termingerecht gepostet, schaffe ich aber einfach nicht. D.h. den Stress will ich mir doch nicht antun. Trotzdem gibt es aber ab Dezember so etwas ähnliches wie einen Adventskalender - ich nenne es einfach mal WEIHNACHTSIDEEN. Ich werde viele Geschenksideen, Anleitungen, Rezepte und Basteleien zeigen, und ein paar Beiträge von ganz netten Gastbloggerinnen wird es auch geben. Außerdem möchte ich hin und wieder ein paar kleine Gewinne unter meinen Leserinnen verlosen.... Wenn es also auch nicht jeden Tag etwas Neues für euch gibt, mögt ihr vielleicht trotzdem öfter mal hier vorbei schauen :-)
Übrigens: "Richtige" Adventskalender gibt es z.B. bei Fee, bei Signora Aurora oder bei Gaarn - da freu ich mich auch schon drauf!

Ich wünsch euch allen eine schöne Adventszeit - und am 1.12. geht es dann los mit meinem "etwas abgespeckten Vorweihnachtsprogramm".

Sonntag, 27. November 2011

Adventliche Hunde


Auf diese lustigen Kekse bin ich von Sindy, die sie wiederum bei Strategchen entdeckt hatte (das Rezept gibt es übrigens hier), aufmerksam gemacht worden. Sofort war mir klar, dass ich die mit meiner Tochter backen muss! Es hat auch viel Spaß gemacht, und ich finde, das Kind hat sich beim Verzieren wirklich sehr gut angestellt. Obwohl die meisten Hunde eher wie Bären aussehen. Außerdem finde ich, die Kekse versprechen optisch mehr als sie geschmacklich halten (ich finde den Geschmack eher fad...). Macht aber nichts. Das schönste am Wochenende waren ohnehin unsere Familienspaziergänge und das Geschichten-Vorlesen bei Kerzenlicht... (Klingt kitschig, ist aber wahr.)

Weihnachtlicheres und anderes sonntagssüßes Gebäck wird wieder hier gesammelt, heute von Nina.

P.S.: Für alle, die es wissen wollten: Unser Adventskranz ist genau so geblieben, bloß die Kerzen sind jetzt auf dem Kranz. Und alle sind zufrieden :-)

Freitag, 25. November 2011

Adventskranz


Das ist er, unser Adventskranz. Vielmehr, das wird er. Bloß sind das Kindlein uns ich uns über die Dekoration noch nicht einig geworden. Ich möchte eigentlich nur Kerzen hinaufgeben (es werden rote - die hatten wir noch; wobei, cremefarbene würden mir auch gefallen...), das Kind plädiert für goldene Kugeln und glitzernde Sterne... Tja...
Wie mögt ihr es denn am liebsten? Schlicht oder glitzernd?

Übrigens hab ich den Kranz heuer zum ersten Mal selbst gemacht. Unterlage ist ein Strohkranz, darüber hab ich gestern - frisch aus dem Wald (die Eltern des Herzliebsten haben ein eigenes kleines Stück Wald hinterm Haus) - Tannen-, Fichten-,  und Kiefern- Zweige (ich hoffe jetzt, das stimmt) gewunden und mit grünem Draht befestigt, Die Zapfen hat die Tochter gesammelt, die wurden auch noch mit Draht in den Kranz gesteckt. War gar nicht schwer, nicht teuer, hat nicht lang gedauert, riecht wunderbar und hat Spaß gemacht! Nächstes Jahr wieder!


Mittwoch, 23. November 2011

Manuel und Didi

Wer von euch Kinder hat, kennt vielleicht die wundervollen Kinderbücher von Erwin Moser. Ich finde sie alle sehr sehr schön - und auch unserer Tochter gefallen sie besonders gut! Neben den Gutenachtgeschichten, die wir in Endlosschleife vor dem Schlafengehen lesen, Koko und Kiri, Winzig, Katze Nina und vielen anderen sind die beiden Mäuseriche Manuel und Didi besondere Lieblinge!
Schon vor einiger Zeit hatte ich die Idee, dass zwei kleine Mäuse-Stofftiere meiner Tochter bestimmt große Freude machen würden. Damit sie möglichst genau wie die "echten" aussehen, hab ich mir in den Kopf gesetzt, sie selber zu nähen! Nach LANGEM Ausprobieren, Ändern und Improvisieren sind jetzt diese beiden fröhlichen Kerle entstanden! Sie wandern in den Adventkalender meiner Tochter und warten schon ungeduldig darauf, ausgepackt und lieb gehabt zu werden!

Montag, 21. November 2011

Stickeralbum in schön

Das Kindlein - und da ist es unter seinen Altersgenossen wohl kein Ausnahmefall - liebt Sticker! Für mich war also klar, dass welche in den Adventkalender kommen sollten. Die Sache ist nur, das Kind ist fest davon überzeugt, dass Sticker SOFORT nach Erhalt IRGENDWOHIN geklebt werden müssen. (Ich habe Wochen gebraucht, um die Ostersticker an unserer Wohnzimmertür wieder abzukratzen...) Da hilft also nur ein Stickeralbum, und zwar so eines mit glattem Papier, von dem man die kleinen bunten Bildchen später wieder abziehen kann. Schon länger war ich auf der Suche nach einem schönen Exemplar dieser Art, wurde aber nicht fündig. Schließlich hab ich beschlossen, für den Adventkalender ein hässliches, aber billiges Stickeralbum zu kaufen und umzugestalten. 


Das erste, was ich getan habe, war, die Heftklammern zu öffnen und den (für meinen Geschmack schrecklichen) Umschlag (ich nenne nur zwei Stichwörter: Barbie und Hello Kitty) zu entfernen. Jetzt hatte ich tolles, glattes Papier als Rohmaterial, gefalzt war es auch schon. Weil ich ein anderes Format (nämlich Querformat und kleiner) wollte, hab ich aber noch alle Blätter horizontal in der Hälfte durchgeschnitten.


Für einen neuen Umschlag hab ich etwas stärkeres Papier zurechtgeschnitten, und zwar in der Größe der aufgefalteten Blätter + 2mm auf allen 4 Seiten. (Der Umschlag sollte ja etwas größer werden als das "Innenleben" des Stickeralbums). Dann habe ich für den Einband gemustertes Papier ausgeschnitten, und zwar noch einmal auf jeder Seite um 1 cm länger/breiter als das Papier für den Umschlag. Beides hab ich dann zusammengeklebt, sodass das gemusterte Papier rundherum gleichmäßig größer war.


Das gemusterte Papier habe ich an den Ecken schräg abgeschnitten, dann hab ich die überstehenden Kanten nach innen gefaltet und fest geklebt. 


Den Umschlag musste ich noch in der Mitte falten, und das war's.


Um jetzt den Umschlag und die inneren Seiten miteinander zu verbinden, hab ich sowohl auf einem Innenblatt als auch beim Umschlag drei Punkte mit den gleichen Abständen markiert. 


Durch diese Punkte hab ich durch alle Seiten und den Einband mit einer Nadel gestochen und einen Faden durchgezogen: Zuerst beim mittleren Loch von innen nach außen und da durchs untere Loch wieder nach innen. - Jetzt von innen noch einmal durchs mittlere Loch nach außen, hier ins obere Loch und wieder nach innen. Jetzt straff ziehen, die zwei Fadenenden gut verknoten und abschneiden. Fertig!


Außen hab ich noch ein Etikett aufgeklebt - und jetzt kann die Tochter kleben, was das Zeug hält!

Übrigens: Wenn man anstelle von Stickerpapier ganz normales verwendet, kann man auf diese Art auch nette kleine Notizhefte basteln...

Samstag, 19. November 2011

Zimt und Zucker


Beim letzten Sonntagssüß ist es mir gleich zweimal begegnet - das Monkeybread bzw. Cinnamon Pull Apart Bread. Anlass genug, diesen zimtzuckrigen Traum endlich auch einmal nachzubacken. Geworden ist es übrigens eine Mischung aus beiden Rezepten - und es war verdammt lecker!

Weitere Leckereien werden heute wieder hier gesammelt.

Freitag, 18. November 2011

Häkelmütze


Sie ist fertig! Und es war knapp - eine Masche mehr und ich hätte zuwenig Wolle gehabt....
Meine neue Haube ist nach einer Anleitung von Fräulein Vintage entstanden, die zu einer virtuellen Gemeinschaftsarbeit aufgerufen hatte. Das hat wirklich Spaß gemacht - Danke für die Anleitung!


Mein Modell hab ich "eigenmächtig" etwas abgeändert - ich wollte keinen Beanie, sondern eine "normale" Haube ( Beanies stehen mir einfach nicht).  Also habe ich nach ca. 9 Reihen Büschelmaschen hin und wieder statt in die übernächste in die überüberübernächste Masche gestochen und so erreicht, dass sich die Haube oben gleichmäßig zusammenzieht. Allerdings sieht man, wenn man genau schaut, dass das Muster dadurch nicht so ganz regelmäßig geworden ist ... Aber ich finde, es stört nicht wirklich. Und wer schaut schon so genau auf meinen Kopf?!

P.S.: Ich wurde nach einer Anleitung zur Mini-Jacke gefragt. Ich hab's mal versucht und den Post aktualisiert. Dort ist mein hoffentlich halbwegs hilfreicher Erklärungsversuch zu finden.

Montag, 14. November 2011

Backen ohne Kalorien

Zuerst möchte ich wieder mal Danke sagen für eure vielen lieben Kommentare, über die ich mich wirklich immer sehr freue!
Beim letzten Post haben einige gefragt, ob ich noch weitere Adventkalender-Füllungs-Ideen zeigen möchte?! Hatte ich vor! :-)

Letztes Jahr hab ich das Töchterchen einige Male mit selbst genähtem Obst und Gemüse (zum Kochen Spielen, Stofftiere füttern etc.) beglückt. Die Sachen werden auch immer noch oft benutzt (einen kleinen Teil davon seht ihr hier, gemischt mit gekauftem Holzgemüse), und als ich vor kurzem diese Filzkekse gesehen habe, war mir klar, dass die Tochter auch noch etwas Süßes braucht - schließlich wollen ja auch Stofftiere mal Kekse knabbern.


Zum stilgerechten Backen braucht das Kind natürlich auch noch Backhandschuhe (zu diesem Thema auch bald einmal mehr)!


Alle diese Kleinigkeiten wandern - natürlich über mehrere Tage verteilt - in den Adventkalender und werden hoffentlich große Freude machen!

Mini-Jacke

Ich LIEBE Adventkalender!
Selber bekomme ich ja leider keinen mehr, aber es macht mir große Freude, einen für meine Tochter zusammenzustellen. Der Kalender an sich ist dabei jedes Jahr derselbe, nämlich der, den ich schon als Kind hatte und den mir früher jedes Jahr meine Oma befüllt hat.  
24 kleine Geschenke zu finden, ist allerdings gar nicht so leicht, v.a. wenn man sich nicht jedes Jahr wiederholen will und auch nicht zu viele Süßigkeiten verschenken möchte. Dieses Jahr landen viele Pixi-Bücher oder auch Sticker im Adventkalender unserer Kleinen. Außerdem, wie könnte es bei meiner DIY-Sucht anders sein, auch ein paar selbst gemachte Geschenke. So hat das Kind neulich Bedenken geäußert, dass es einem der liebsten Stofftiere - "Lisa Lamm" - im kommenden Winter möglicherweise kalt werden könnte!?! 
Jetzt nicht mehr:

 

Nachtrag: 
In den Kommentaren bin ich gebeten worden, eine Anleitung für die Schafs-Jacke zu schreiben. Ehrlich gesagt tu ich mir da recht schwer, weil ich einfach mal so auf gut Glück los gestrickt habe. Aber ich versuch's mal: 


Am meiner (nur schnell hingekritzelten - sorry) Skizze erkennt man, welche Teile ich gestrickt habe. Für die Raglan-Schrägen hab ich einfach jede 2. Reihe die jeweils ersten bzw. letzten 2 Maschen zusammengestrickt. Wichtig ist, dass die Schräge bei den Ärmelteilen und beim Rücken- bzw. den Vorderteilen gleich lang ist. Prinzipiell hab ich immer gemessen, indem ich die Teile übereinander gelegt habe. Die Maße sind erst beim Stricken entstanden, ich habe einfach immer direkt an "Lisa Lamm" Maß genommen.
Beim Zusammennähen werden alle Teile zuerst an den Schrägen aneinander genäht, dann werden die Ärmelnähte und die Seitennähte geschlossen. Zum Schuss hab ich alles noch einmal mit festen Maschen umhäkelt und dabei vorne aus Luftmaschenketten zwei Schlaufen für die Knöpfe gemacht.
Ich hab mal dazu geschrieben, wieviele Maschen ich angeschlagen habe - aber das hängt natürlich von der Größe des Kuscheltiers (Lisa Lamm ist ca. 21 cm hoch) und von der Stärke der Wolle ab, deswegen kann ich da nichts Genaues sagen. 
So, ich hoffe, ich konnte ein wenig helfen...

Sonntag, 13. November 2011

Sonntagssüß: Schoko-Birnen-Schnitten

Unsere Wochenendbeschäftigungen entsprechen diesmal nicht ganz so unseren Plänen. Bei schönstem blauen Himmel und Sonnenschein sitzen wir in der Wohnung herum - das Kindlein hat Fieber. Da musste selbst das Laternenfest im Kindergarten ausfallen... Zum Glück kann man es sich aber auch zuhause gemütlich machen - mit einem köstlichen Sonntagssüß zum Beispiel:  


Schokoladen-Birnen-Schnitten: 


120g Butter mit 130 g Zucker und einem Ei mixen. 250g Mehl, 2 TL Backpulver, 3 gehäufte EL Kakao und 1/4 l Milch dazu geben und alles vermischen. Den Teig auf ein Blech (mit Rand) geben, mit gehackten Walnüssen (Menge nach Geschmack) bestreuen. Birnen (bei mir waren es 5 kleinere Exemplare) vierteln, schälen und entkernen und auf dem Teig verteilen. Den Kuchen bei 180° C ca. 35 min backen. Etwas auskühlen lassen und mit Puderzucker garnieren.


Andere Leckereien werden wieder hier gesammelt! Lasst euch inspirieren!

Donnerstag, 10. November 2011

Füchse

Vor einiger Zeit hab ich bei den Naturkindern diese wunderschönen Blätter aus Papier gesehen! Die haben mir so gefallen, dass ich mir auch einen solchen Herbststrauß gebastelt habe. Ich wollte eigentlich auch Bilder davon zeigen, aber leider habe ich es auch nach vielen Versuchen nicht geschafft, schöne Fotos davon zu machen - irgendwie wird immer alles zu dunkel und die Farben sind verfälscht.... naja, zwei der besseren Fotos zeig ich euch, damit ihr ungefähr wisst, wie unser Strauch aussieht.


Zu den Papierblättern hab ich nämlich noch ein paar genähte Anhänger dazugehängt. Da hatte das Töchterlein die Idee, dass wir unbedingt auch einen Fuchsanhänger brauchen! Und ja, wenn ich so darüber nachdenke, muss ich sagen, sie hat Recht! Ich habe mich also daran gemacht, einen Fuchs zu basteln (der zweite auf dem Bild war ein Geschenk und ist schon nicht mehr bei uns), diesmal ohne zu nähen, aus Papier. Ich hatte keinen passenden Karton da, also hab ich einfach 4 Schichten Packpapier übereinander geklebt, das wird dann auch steif genug.


Aber auch sonst sind Füchse bei uns gerade "in". So hat mich das Kindchen gebeten, ihm einen zu zeichnen. Das musste schnell gehen, denn der kleine Kobold schaut mir dabei zu und will ganz bald ein Ergebnis sehen; für Skizzen oder längere Überlegungen oder gar fürs Radieren gibt es da kein Verständnis. Aber das ist ja eigentlich die beste Art, zu zeichnen und so bin ich auch ganz zufrieden:


Klar, dass bei all diesen Füchsen die (dreidreiviertel Jahre alte) Tochter schließlich auch selber einen machen wollte. Und ich muss sagen: Ihrer ist eindeutig der schönste!


Ich LIEBE diesen Fuchs! Möglicherweise geht der Mutterstolz wieder einmal durch mit mir - aber ich bin einfach wirklich hingerissen! Ich glaube, dieses Kunstwerk gehört gerahmt!

Mittwoch, 9. November 2011

MMM: Regenwolkenshirt

Das Motiv der Regenwolke mit den bunten Tropfen begegnet mir in verschiedenen Blogs immer wieder, in letzter Zeit z.B. bei Hamburger Liebe, bei Lu loves handmade oder klimperklein. Es ist wohl nicht besonders originell, dass ich das Motiv jetzt auch noch benutze, aber es gefällt mir eben SOOO gut, es macht fröhlich, und für den privaten Zweck und mit Hinweis auf die Quellen ist es bestimmt erlaubt, einer Inspiration auch nachzugehen.


Das graue T-Shirt hab ich nicht selbst genäht, nur die Applikationen hab ich gemacht. Vielleicht ist das also auch kein "vollwertiges" "MeMade", aber dafür ist es schnell gegangen :-). Außerdem finde ich Applikationen einfach schön (wenn auch die meisten nicht so ganz erwachsenentauglich), um ganz leicht ein langweiliges Kleidungsstück zu verändern.

Viele andere Inspirationen (und darüber hinaus z.B. auch die tolle Idee zu einem Weihnachtskleid-Sew-Along) könnt ihr euch wieder beim MeMadeMittwoch von Cat-und-Kascha holen!

Sonntag, 6. November 2011

Sonntagssüß: Schoko-Himbeer-Cupcakes

Seit den Kürbis-Cupcakes neulich bin ich ganz begeistert von den wunderhübschen kleinen Törtchen. Gut, Muffins liebe ich auch, aber so mit Creme ist das ganze einfach noch etwas schöner. Da in unserer Tiefkühltruhe noch ein paar Himbeeren eingefroren waren, sind meine Cupcakes diesmal rosa geworden.


Rezept hatte ich eigentlich kein wirkliches. Ich habe einafch Schoko-Muffins gemacht und für die Creme die Himbeeren püriert und dann durch ein Sieb gestrichen (wegen der Kerne), diese Soße dann mit Topfen, Honig, Puderzucker und geschlagenem Schlagobers vermischt. Die Creme wäre auch für sich alleine ein köstliches Dessert!

Und ja, ich gebe es zu, dieses "Sonntags"-Süß gab es schon am Donnerstag - aber man soll eben backen, wenn Besuch (in diesem Fall besonders netter!) kommt :-). Was andere heute (oder vor kurzem :-)) gebacken haben, seht ihr wieder hier.

Donnerstag, 3. November 2011

Blätter


Schon komisch: Wie schön die Blätter der verschiedenen Bäume sind, fällt mir eigentlich nur im Herbst auf. Natürlich liegt das an den bunten Farben, aber grün sind sie doch eigentlich auch schön, oder?

Welche sind eure Lieblingsblätter bzw. was ist euer Lieblingsbaum? Und habt ihr noch mehr Ideen, was ich mit dem kleinen Kobold aus Blättern machen könnte?