Mittwoch, 11. Januar 2012

Nadelgeklapper


Ich habe mir vorgenommen, dieses Jahr mehr für mich zu nähen - der MeMadeMittwoch bei Cat-und Kascha ist da ein guter Ansporn! (Ganz toll finde ich übrigens auch Lauras Idee von 12 Kleidungsstücken in 12 Monaten.). Mal sehen, ob ich dazu komme, meinen Vorsatz zu verwirklichen, aber einen Anfang hätte ich schon mal gemacht: Na gut, dieser Pullover ist natürlich nicht genäht, aber selbst gestrickt!
Gestrickt hab ich ja eigentlich schon lange nicht mehr - d.h. keine großen Sachen, höchstens was für das Kindlein oder etwas "Schnelles" wie eine Haube... Früher mal, also so zwischen 15 und 20 (ja, ich war eine komische Jugendliche), habe ich mir mehrere bunte Säcke Pullover gestrickt. So viel Zeit für ein Projekt aufwenden wollte ich momentan aber eigentlich nicht. Doch dann hab ich da diese Wolle entdeckt, die meine Mutter vor mindestens 20 Jahren einmal gekauft hatte, um daraus meinem Vater etwas zu stricken, und die seitdem im Kasten gelegen ist. Und es wär doch echt schade gewesen, wenn die niemand benutzt hätte! Also hab ich mich ans Werk gemacht und über Wochen - im Oktober hab ich begonnen, glaub ich - immer wieder mal gestrickt. Übrigens nach meiner bewährten "Das wird sich schon irgendwie ausgehen"-Methode, bei der ich mein Strickstück an ein fertiges Kleidungsstück halte und versuche, so während des Strickens "den Schnitt abzunehmen". Jetzt bin ich sehr zufrieden mit dem Ergebnis und freue mich, dass der Pullover auch richtig warm ist. Und, weil er aus reiner Wolle ist, auch so gut riecht. :-) (Ich mag den "schafigen" Wollgeruch einfach sehr...)

Was andere für sich genäht/selbstgemacht haben, könnt ihr heute wieder hier sehen!