Montag, 5. März 2012

Happy Birthday to me!

Der Herzliebste bäckt einmal im Jahr (Aber er kocht sehr gut...), unterstützt von der tatkräftigen Mithilfe des Kindleins und ... äh ... angespornt  durch meine hilfreichen Kommentare und Ratschläge... :-)
Zu bedeuten hat das Ganze, dass ich heute Geburtstag habe - ja, jetzt bin ich dann schon 30+. Verspeist wird das Tortenkunstwerk erst heute Nachmittag, aber mit so viel Liebe und von den liebsten Schätzen gebacken, wird es sicher großartig sein. Ich stelle es mal, leicht verspätet, auf die sonntagssüße Tafel.

Übrigens handelt es sich um eine Ananas-Koko-Torte. Die hab ich mir, entgegen selbst meiner Erwartung - normalerweise bestelle ich IMMER Schoko-Schoko-Schoko - gewünscht. Ein passendes Rezept hab ich nicht wirklich gefunden (bzw. wollte ich nicht ewig suchen), da hab ich es eben selbst "erfunden" und den eifrigen Bäckern zugerufen. Wenn ich mich recht erinnere, lautet es so:

Ananas-Kokos-Torte:
150g braunen Zucker und 120g Butter zusammen schaumig schlagen, nach und nach 2 Eier unterrühren. 250g Mehl und 50g Kokosflocken sowie 1/2 Pck. Backpulver vermischen und zur Buttermasse geben. Noch etwa 200 ml Milch (bzw.  Menge "nach Gefühl"...) dazu rühren, bis ein weicher Rührteig entstanden ist. Diesen in eine Springform geben und bei 180°C ca. 40-45 min backen.
Den Tortenboden komplett auskühlen lassen, dann in der Mitte durchschneiden und mit Ananas-Creme füllen. Für die Creme wird ein Becher Schlagobers mit etwas Vanillezucker steif geschlafen und der Inhalt (vielleicht nicht der ganze, wenn man noch dekorieren möchte) einer Dose Ananas (frische geht natürlich auch) püriert. Schlagobers und Ananas werden vorsichtig vermischt.
Außen drauf gibts noch eine Zuckerglasur, da für Puderzucker mit Zitronensaft mischen.
Die Torte am besten im Kühlschrank lagern.