Montag, 26. März 2012

KAL, Teil 5

Weiter geht es mit dem Frühlingsjäckchen-Knit-Along. Thema heute:
Virtueller Stricktreff: Zwischenstand


Tja. Nicht, dass ich seit dem letzten Mal einen wirklich nennenswerten Fortschritt zu verzeichnen hätte, aber immerhin ist jetzt auch das zweite Vorderteil fertig. Fehlen immer noch zwei lange Ärmel und die ganze Verarbeitung (Zusammennähen, Knopfleiste...).
Sehr motiviert zum Stricken bin ich momentan wirklich nicht. Erstens bleibt generell nicht viel Zeit, und wenn, dann gelüstet es mich eher danach, Kurzarm-T-Shirts, sommerliche Kleidchen für die Tochter, Blusen oder Röcke zu nähen (oder wenigstens zu planen). Mein Jäckchen passt da irgendwie gar nicht so dazu, denn selbst wenn es in der vorgesehenen Zeit fertig werden sollte, ist es wahrscheinlich schon zu warm, um es zu tragen. Da war ich in Modell- und Garnauswahl wohl nicht sonderlich geschickt. Also hab ich beschlossen, mir mal keinen Stress zu machen: Sollte es sich ergeben und die Jacke wird "fristgerecht" zum KAL-Finale fertig - sehr gut! Sollte sich das nicht mehr ausgehen, strick ich sie eben später weiter (Denn fertig machen möcht ich sie auf jeden Fall!) und freu mich halt über ein Herbst-Jäckchen!... Mal sehen, es ist ja noch Zeit, vielleicht überkommt mich noch die Stricklust.

Wie macht Ihr das übrigens? Seid Ihr "Nur-Strickerinnen" oder "Nebenher-Strickerinnen"? Ich habe ja schon öfter gelesen, dass viele beim Fernsehen stricken, und ich finde auch, dass Stricken und ein guter Film eine tolle Kombination sind. (Der Herzliebste kann das übrigens gar nicht verstehen und glaubt mir auch nicht wirklich, dass ich mich auf beides gleichzeitig konzentrieren kann. Ha! Wenn es nicht gerade ein schwieriges, neues Muster ist, das ich stricke, kann ich das sehr wohl!). Allerdings haben wir seit Jahren keinen Fernsehapparat und für einen gemütlichen DVD-Abend ist momentan leider auch nie Zeit - also stricke ich auch dementsprechend selten.
Aber Nachdenken, Musik hören oder dem Kind beim Spielen Gesellschaft leisten sind ja ebenfalls tolle Beschäftigungen neben dem Stricken. Außerdem ist es praktisch, dass man immer mal ohne großen Aufwand schnell ein paar Maschen oder Reihen stricken kann, geräuschlos ist es auch (im Gegensatz zum Rattern der Nähmaschine, wenn andere Familienmitglieder schlafen wollen), und Mitnehmen kann man Strickzeug auch fast überall hin. - So, und wenn ich mich - und vielleicht auch euch - mit dieser "Ansprache" jetzt nicht angespornt habe, dann weiß ich auch nicht mehr! ;-)

Die Werke der anderen Teilnehmerinnen gibt es übrigens hier zu sehen.