Montag, 9. Juli 2012

Memory

So hatten wir uns das eigentlich nicht vorgestellt. Nämlich dass der gestrige Ausflug in den Tiergarten damit endet, dass das Kindlein hohes Fieber bekommt. War aber so - ist aber auch ein Klassiker zu Ferienbeginn, oder? (Ich jedenfalls war als Kind besonders gerne in den Ferien krank.)
Der Patientin geht es mittlerweile schon besser, sie verlangt aber nach ganztägiger Mama-Animation. Nach der x-ten vorgelesenen Geschichte und dem x-ten ausgemalten Mandala hatte ich die rettende Idee. Schnell aus etwas stärkerem Papier (Karton wäre noch besser) kleine Kärtchen geschnitten und diese vom Kind mit Zeichnungen versehen lassen. Fertig ist das ganz persönliche Memory-Spiel! Das man dann natürlich gleich ausprobieren kann. Immer wieder :-)


Die (zugegebenermaßen nicht neue) Idee lässt sich auch bestimmt noch ausbauen. Man könnte die Kärtchen bekleben oder bestempeln oder für ganz kleine Kinder einfach nur mit verschiedenen Farben bepinseln...
Ich überleg mir aber schon mal, was wir morgen basteln sollen. - Tipps?

Kommentare:

  1. eine wunderbare Idee, ein Memory selbst zu malen (mag vielleicht ein alter Hut sein, aber ich selbst bin auf diese Idee noch nicht gekommen)

    Der kleinen Maus gute Besserung.

    Liebe Grüße
    PamyLotta

    AntwortenLöschen
  2. Sie hat auf jeden Fall dein Talent, die Tiere erkennt man ganz wunderbar :-)
    Basteltipps...hm....Papierschlangen, Hexentreppenraupen, Auqarium (Deckel von einem Schuhkarton blau anmalen, dann Fische zeichnen, möglichst bunt, ausschneiden, in den Deckel kleben, sieht toll aus).

    AntwortenLöschen
  3. Eines meiner nächsten Projekte ist ein fühl-Memory. Ich sammele schon fleißig Gläschendeckel. (ein bisschen schwer, wenn man meistens selber kocht) Memory ist also immer gut. Vielleicht kann deine Tochter aus dickerer Wolle einfache Freundschaftsbänder knüpfen, oder einfach flechten. Cool ist auch eine Girlande basteln. Einfach aus buntem Papier Rechtecke, Kreise und Rauten ausschneiden und quasi doppelt gelegt an einen langen Wollfaden hängen. Da sind der Kreativität natürlich auch keine Grenzen gesetzt. Oder lustige Viren aufmalen und zeremoniell verbrennen. Fotos und Ansichtskarten zerschneiden und puzzeln. Ooooder (aber dafür ist sie vielleicht noch zu klein) aus Katalogen Sachen (Möbel, Klamotten, Tiere etc.) ausschneiden und zur Wunschwohnung auf ein Blatt Papier kleben und noch was dazumalen und so ;)

    AntwortenLöschen
  4. Memory ist immer super- der Herzliebste und ich battlen uns das nachts auch manchmal, wobei bei uns der "Challenge" in der Menge der Karten liegt (typisch Juristen- wer hat das bessere Gedächtnis).
    Viele Online-Foto-Dienste bieten auch Foto-Memories, ein schönes Geschenk auch für runde Geburtstage (Fotos von Weggefährten) und Hochzeiten.
    Der Kleinen gute Besserung und der Mama viel Geduld!
    Herzlichst Herzliebchen
    PS: Ich war auch mit Vorliebe in den Ferien krank- mein persönliches Highlight- dicke Erkältung bei 30° C, da wickelt man sich doch besonders gern einen Schal um den Hals.

    AntwortenLöschen
  5. Das ist total schön, besonders die Bienchen. :-)
    Wir haben zum Wochenende kein Fieber, aber Läuse mitgebracht. Weil ich ja sonst nix zu tun habe. Und jetzt auch ein gelangweiltes Kind zu Hause, das sich nicht alleine beschäftigen mag.
    Masken auf Luftballons aus Papierschnipseln kleben haben wir gestern schon durch. Muss aber immer wieder trocknen. Man kann sie auch aus Eierkartins machen und bemalen. Vogelmasken vor allem. :-)

    Lieber Gruß und gute Besserung -
    Katja

    AntwortenLöschen
  6. Dein Mädchen könnte bestimmt schon auf ein Kärtchen das Tier und auf das andere die Umgebung, in der es lebt zeichnen.
    zB. Fuchs - Höhle
    Biene - Bienenstock
    Vogel - Nest
    usw.
    Nur eine leichte Variation eures Memory ;)
    Theoretisch noch ein zusätzliches Kärtchen mit dem Futter des Tieres - dann wird's schwierig :)
    lg

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!