Dienstag, 28. Februar 2012

Geheimprojekt

Der Geburtstag des Töchterleins naht. Ein Grund also, mich in Geheimniskrämerei zu üben. Entstehen soll nämlich ein Geburtstagskleid, und zwar als ÜBERASCHUNG! Das das so schwer wird, hätt ich mir nicht gedacht. Natürlich nähe ich nur, wenn das Kind nicht da ist oder abends, wenn es schlafen sollte - aber natürlich kommt es genau an solchen Abenden plötzlich ins Zimmer getappt, weil es aufgewacht ist (und ich muss schnell alles abdecken und verstecken.) Und als ob das noch nicht genug wäre, entdeckt der kleine Kobold doch tatsächlich ein Rest-Stofffitzelchen vom Geburtstagskleid im Mülleimer! Natürlich war die Neugier sofort geweckt "Was ist denn das für ein Katzenstoff?!?!?!" Puh, schnell eine Ausrede einfallen lassen..... :-) Aber wenigstens hat sich sofort bestätigt, dass die Stoffwahl die richtige war. Das hatte ich mir schon gedacht, der Stoff ist nämlich dieser:


Ganz ehrlich, ich musste ein wenig über meinen Schatten springen, um diesen Stoff zu bestellen. So gaaanz meines ist der nicht, aber ich wusste sofort, dass das Kindlein in Entzückungsschreie ausbrechen wird, sobald es ihn sieht! Katzen! GANZ viele Katzen! Rosa Katzen! :-) 
Bis jetzt hab ich das Oberteil genäht - das wird dann hinten mit Knöpfen geschlossen, unten kommt noch ein angekräuselter Rockteil dran. Was den Schnitt betrifft, wollte ich mich ursprünglich an das "White Cotton and Flower Print Sundress"aus diesem Buch halten, aber irgendwie konnte ich auf dem riesigen Schnittmusterbogen das Rockteil nicht finden, war mir auch nicht sicher, welche Größe (bei den amerikanischen Größen weiß ich das nie) ich nehmen soll, und hab dann insgesamt schnell die Geduld verloren. Also hab ich den Schnitt einfach von einem gekauften Kleid vom letzten Sommer abgenommen und leicht vergrößert. Ob das Kleid passen wird, kann ich natürlich nicht ausprobieren, ich muss es einfach mal auf Verdacht fertig nähen. Dass es die Tochter (nicht nur) an ihrem Geburtstag tragen wird wollen, auch wenn es nicht passt, da bin ich mir jedenfalls sicher! :-)

Heute hab ich auch endlich mal daran gedacht, am Creadienstag teilzunehmen! Hier könnt ihr sehen, woran andere momentan werkeln.

Montag, 27. Februar 2012

Es geht weiter mit dem Frühlingsjäckchen

Garn vorstellen, Muster und Maschenprobe:
So lautet das heutige Thema beim Frühlingsjäckchen-Knit-Along.
Also, Musterproben hab ich ein paar gemacht, denn ich hab es gar nicht leicht gefunden, etwas Passendes zu finden. Inzwischen hab ich mich für ein Muster aus meinem Strickbuch entschieden, das sich "Haselnuss-Muster" nennt. Und ja, ich gebe zu, der Name war schlussendlich ausschlaggebend für meine Wahl :-) (Aber ich kaufe ja auch z.B. etwas Braunes lieber, wenn sich die Farbe "Schokolade" oder "Mokka" nennt...)
Hier könnt ihr mal sehen: (Auch wenn die Fotos nicht wirklich gut geworden sind...)

Ich bin mir noch nicht sicher, wie das Muster dann an der Jacke insgesamt wirkt - ich wollte ja nur oben eine Musterpasse machen - hoffentlich sind die Haselnüsse jetzt nicht zu "bauschig" dafür. Naja, ich werds dann erst sehen, wenn die Jacke fertig ist... :-)
Ich stricke übrigens mit einer Wolle aus 80% Schurwolle und 20% Polyamid ("Zimba Medium" von schoeller+stahl), mit Nadeln in Stärke 3,5. Die Wolle ist maschinenwaschbar, was ich nicht unwichtig finde.
Übrigens haben letztens viele das schöne Blau meiner Wolle bewundert - ich befürchte, ganz so leuchtend wie auf dem Foto von damals ist der Farbton nicht, eher etwas dunkler, aber auch noch kein richtiges, tiefes Dunkelblau, eher so ein "Dunkelrauchblau" - mir gefällt's jedenfalls!

Was die anderen Strickerinnen heute zu erzählen haben, findet ihr bei Cat-und-Kascha!

Sonntag, 26. Februar 2012

Cake Pops !?!

Wer regelmäßig bei mir liest, weiß, dass ich sonntags fast immer etwas Süßes zeige, oft mit Rezpt zum Nachbacken. "Schuld" daran ist die Initiative Sonntagssüß, die vor genau einem Jahr von Nina, Katrin und Julie ins Leben gerufen wurde - vielen Dank! 
Ich habe zwar schon vorher immer regelmäßig und sehr viel gebacken, aber noch nie hab ich so viele Fotos von den süßen Köstlichkeiten gemacht. Außerdem stöbere ich jeden Sonntag im Pinterest-Board und finde dauernd neue Rezepte, die ich unbedingt ausprobieren möchte.:-)
36 Mal hab ich letztes Jahr einen Beitrag zur Initiative Sonntagsüß gepostet (gebacken hab ich noch viel mehr, auch unter der Woche und überhaupt) - klar, dass ich mir da auch ein "Geburtstagssüß" einfallen lassen wollte. Da aber an den nächsten drei Wochenenden drei "reale" Geburtstagsfeiern in der Familie anstehen und es an Torten und Kuchen nicht mangeln wird, sollte es etwas nicht zu Üppiges werden. Schon lange wollte ich mal Cake Pops machen - endlich war der Anlass gekommen!


So, aber ich will ehrlich sein. Die Cake Pops auf den Fotos lassen vermuten, dass alles wunderbar geklappt hat. Naja, geschmeckt hat es auch wunderbar (und tut es noch), aber Lollipops wollten meine Kuchenkugeln einfach nicht sein - oder nicht bleiben. Nach kurzer Zeit sind die Kugeln nämlich alle - plop - den  Stiel hinunter gerutscht, um mehr oder weniger zergatscht an deren unteren Enden zu landen. Schnell hab ich noch ein paar "ganze" Cake Pops erwischt, um Fotos zu machen, aber in Wahrheit haben wir dann Kuchenkugeln vom Teller gegessen..... Ich denke mal, ich habe die Kugeln zu groß gemacht und dadurch sind sie zu schwer geworden. Vielleicht hab ich auch die Masse (ich habe einen Schoko-Rührteig mit einem Frosting aus Frischkäse, Marmelade und Puderzucker) zu wenig fest gemacht oder ich hätte die Cake Pops sofort nach dem Glasieren wieder in den Kühlschrank geben müssen? Hat da jemand Tipps?
Ob ich die ganze Prozedur noch einmal wiederholen werde, weiß ich nicht - aber wie gesagt, lecker sind sie schon!
So, jetzt schau ich aber mal, was heute sonst noch so gebacken wurde und lass mich aufs Neue inspirieren!

Donnerstag, 23. Februar 2012

Blumenbrot

Lust auf ein wirklich sehr sehr flaumiges, weiches und leckeres Brot? Hübsch soll es auch aussehen?
Bitte sehr!


Brotblume:
1 Würfel Germ in 100ml lauwarme Milch auflösen.
60g Butter schmelzen und mit 150ml lauwarmer Milch, 2 EL Zucker und (fast) zwei Eiern (von einem Ei ein bisschen aufheben, das wird später für die Glasur verwendet) mischen.
250g Vollkornmehl und 310g Mehl mit 2 Tl Salz mischen, die beiden Milchmischungen dazugeben (evtl. noch etwas mehr Milch nachgießen) und alles zu einem weichen Teig verkneten. Diesen gehen lassen, bis sich sein Volumen verdoppelt hat.
Aus dem Teig kleine Kugeln formen und diese (in Form einer Blume) eng aneinander auf ein Backblech geben. Alles nocheinmal ca. 20 min gehen lassen.
Das übrig gelassene Ei mit etwas Milch versprudeln und die Brötchen damit einpinseln. Mit Körnern nach Wahl verzieren und bei 200° im vorgeheizten Backrohr ca. 20 min. backen.

Schmeckt super mit pikantem Brotbelag aber fast noch besser mit Butter und Marmelade!

Mittwoch, 22. Februar 2012

Kleingeblümt am MMM


Ich weiß nicht, so richtig scharf oder so richtig schön werden meine Fotos für den MeMadeMittwoch nie. Ich behaupte jetzt aber mal, am Modell kann es nicht liegen....
Ganz neu ist dieser grünlich-grau-geblümte Rock. Farblich gesehen wirkt er ja eher herbstlich - der Stoff hat ja auch schon eine ganze Weile auf seinen Einsatz gewartet. Tatsächlich wäre es mir im Herbst und erst recht im Winter aber sowieso zu kalt für einen Rock gewesen. Nicht, dass es jetzt schon sooo viel wärmer wäre, aber jetzt kann ja nur noch der Frühling kommen, oder?
Der Schnitt ist selbstgemacht, der Rock hat oben einen bequemen Jerseybund. Damit ich ihn auch über Strumphosen tragen kann, hab ich erstmals ein "richtiges", also so ein glitschiges Futter eingearbeitet. Das wirkt zwar - der Rock klebt wirklich nicht - ich fand es aber grässlich, dieses flutschige Zeug zu nähen. Dementsprechend "nicht so schön" sieht das Futter jetzt auch aus - zum Glück sieht es von außen ja niemand...
Hier noch ein Detailfoto, damit ihr das kleine Blümchenmuster auch mehr als nur erahnen könnt:


Was die anderen Teilnehmerinnen am MMM heute tragen, seht ihr heute einmal hier!

Montag, 20. Februar 2012

Frühlingsjäckchen-Knit-Along: Teil 2

Es geht weiter mit Catherines schönem Knit-Along!


Heutiges Thema: 
Strickmusterwahl und Farbwahl, Entscheidung für ein Garn 

Aaaaalso. Ich habe zwar schon zu stricken begonnen, aber so ganz genau weiß ich noch nicht, wie das Endprodukt aussehen soll...
Nach den vielen Anregungen am Montag vor zwei Wochen hatte ich zwar einige neue Ideen und viele Pläne für andere Strickprojekte, aber was mein Frühlingsjäckchen angeht, bleibe ich erst einmal bei meinem ursrünglichen Plan. Der sieht vorerst mal so aus:
  • Die Jacke soll lange Ärmel haben.
  • Nachdem ich länger über eine Lösung mit nur 2 oder 3 Knöpfen oben am Ausschnitt nachgedacht habe, habe ich jetzt entschieden, dass ich doch eine durchgehend geknöpfte Jacke haben möchte.
  • Außerdem soll die Jacke einen "richtigen" Bund haben, also keinen Rand im Krausmuster, wie ich auch kurz in Erwägung gezogen hatte. Besonders gut gefällt mir ein Bund mit breiteren Rippen, so wie bei diesem Modell.
  • Die Jacke soll nicht durchgehend gemustert sein, sondern nur im oberen Bereich eine Muster-Passe haben. Welches Muster das genau sein soll, ist genau das, was ich noch nicht weiß! Dieses gefällt mir aber schon mal ziemlich gut. Eines meiner Lieblingsmuster ist dieses, eine Probe hat aber ergeben, dass es bei der dunkelblauen Wolle, die ich verwenden möchte, nicht so gut zur Geltung kommt. Prinzipiell sollte das Muster gut erkennbar sein, aber trotzdem nicht zu "voluminös", sondern eben "leicht und frühlingshaft" wirken. Zöpfe - außer vielleicht ganz schmale - scheiden also eher aus. Vielleicht also ein Lochmuster? Naja, ich stricke jetzt eben mal, bis ich zum Muster komme, dann kann ich mich immer noch entscheiden... :-)
  • Zuerst dachte ich daran, Raglanärmel/eine Raglanpasse zu stricken, und so das Muster auch bei den Ärmeln wieder aufzunehmen. Jetzt bin ich mir nicht mehr so ganz sicher - hängt wohl auch von der Musterauswahl ab. Vielleicht werde ich auch "normale" Ärmel stricken und diese dann ganz schlicht und glatt halten... Auch hier wieder: Ich strick eben mal, bis ich auf Ärmelausschnitthöhe gelange....
Bei der Farbe hab ich mich, wie gesagt, für dunkelblau entschieden. Das ist zwar nicht die frühlingshafteste Farbe, die man sich vorstellen kann, aber erstens bin ich keine Freundin von Pastellfarben, und zweitens hab ich einfach schon vor längerem festgestellt, dass eine dunkelblaue Jacke in meinem Kleiderschrank fehlt. Die Farbe passt gut zu meinen anderen Kleidungsstücken und mit einem hellen oder geblümten Top kombiniert sieht sie sicher trotzdem sehr frühlingshaft frisch aus :-)
Auch meine Wolle ist nicht die frühlingshafteste, sprich, es ist keine Baumwolle, sondern eine Wollmischung. Allerdings ist der Faden ziemlich dünn und das Gestrickte wird trotzdem leicht und weich. Außerdem kann ich das Jäckchen dann auch im Herbst oder Winter tragen.

Jetzt bin ich mal gespannt, was die anderen Teilnehmer heute berichten!

Freitag, 17. Februar 2012

Von Kinderhand

So, da bin ich wieder. Mehr oder weniger zumindest. Aber nachdem es hier in den letzten Tagen wie im Lazarett zugegangen ist, kann es ja nur noch aufwärts gehen... Zuerst war "nur" das Kindchen krank - das reicht ja eigentlich schon, aber als dann auch noch der Herzliebste und ich darnieder gelegen sind, war es echt nicht mehr lustig.... Wie auch immer, ab jetzt sollte alles wieder besser werden.
Kranksein bedeutet ja auch immer, dass Pläne (spontan) geändert und Vorhaben aufgegeben oder wenigstens verschoben werden müssen. Einiges, was ich eigentlich vorhatte, muss also wieder mal warten... Damit ich euch trotzdem etwas zeigen kann, präsentiere ich - ganz stolz natürlich - wieder mal ein paar aktuelle Kunstwerke meiner Tochter:

"Der Pumuckl" (Der ist hier gerade sehr beliebt...)

"Katzenzirkus" (mit Schneemännern)

"Conni"

 "Der Osterhase" (....Etwas früh, ja, aber genial, oder?!)

Ich glaube, wir brauchen bald noch ein paar Wände und Türen, wo wir Bilder aufhängen könnten....
Was macht ihr eigentlich mit den Zeichnungen (Basteleien) Eurer Kinder? Da meine Tochter wirklich sehr produktiv ist, versuche ich (schon aus Platzgründen), nur die schönsten aufzuheben, und die anderen (nach einiger Zeit) verschwinden zu lassen. Dabei frage ich aber (fast) immer nach, bevor ich etwas wegschmeiße - ich weiß aber auch, wann ein guter Moment zum Fragen ist ;-)... Allerdings zählt inzwischen fast jedes Bild zu "den schönsten". Die werden dann aufgehängt und wandern, sobald wieder Nachschub entstanden ist, in eine Mappe....

Sonntag, 12. Februar 2012

Käsekuchen mit Kirschen

Ich weiß gar nicht, warum ich schon so lange keinen Käsekuchen mehr gebacken hatte. Der schmeckt doch sooo gut und geht noch dazu schnell und einfach:


Wer also auch einen kleinen Stimmungsaufheller braucht, dem kann ich folgendes Rezept ans Herz legen:

Käsekuchen mit Kirschen
1 Packung (ca. 200g) Schoko-Haferkekse (ganz normale Butterkekse schmecken aber fast noch besser) zerbröseln (in einen Gefrierbeutel geben, diesen verschließen und mit dem Nudelwalker drüberrollen, bis die Kekse nur mehr Brösel sind) und mit 65g geschmolzener Butter vermischen. Diese Masse am Boden einer Springform verteilen, bei 170° ca. 8 min backen und kurz auskühlen lassen.
750g Topfen, 3 Eier, 160 Zucker und etwas Vanillezucker gut vermischen und schaumig schlagen, auf den Keksboden geben. Kirschen (ich hatte etwa ein halbes Glas eingelegte Kirschen, aber generell würde ich sagen, Menge nach Geschmack - und auch Obst nach Geschmack) auf der Topfenmasse verteilen.
Den Kuchen bei 150° mindestens 40 min backen. Ohne Obst - schmeckt auch nicht schlecht - ist er dann meist schon fertig, mit Obst dauert es ca. 10-15 min länger, je nachdem wie "nass" das Obst ist. Die Topfenmasse sollte jedenfalls fest werden, aber höchstens leicht bräunen.
Vor dem Anschneiden auskühlen lassen. (Der Kuchen schmeckt auch warm, aber er zerfällt dann leicht...)

Viele weitere Rezepte und Backideen findet ihr wieder bei der Initiative Sonntagssüß, gesammelt wird hier!

Mittwoch, 8. Februar 2012

Madamchen Tunika


Ich trotze dem Winter und der schrecklichen Eiseskälte, indem ich Frühlingskleidung nähe. Bringt in Bezug auf eine tatsächliche Wetteränderung zwar nicht viel, hebt aber wenigstens die Laune!
So ist auch die "Madamchen Tunika" vom Stoffbüro fertig geworden! Meiner Tochter gefällt sie sehr gut, sie will sie gar nicht mehr ausziehen. Darin unterstütze ich sie gerne, jedenfalls solange sie sich in geheizten Innenräumen aufhält. Darußen brauchen wir dann ja wieder 95 Schichten....
Nicht nur dem Kind, sondern auch mir gefällt die Tunika - die bei meiner Tochter (noch) eher ein Kleidchen ist - sehr gut. Der Schnitt ist schlicht, hat aber durch die Raffungen und Tunnelzüge schöne Details, die das ganze Stück "besonders" machen, ohne dass es zu überladen wäre.... Ich denke, eine erwachsene Version davon würde ich auch anziehen... :-)
Danke ans Stoffbüro, dass ich Probenähen durfte, es hat viel Spaß gemacht!

Montag, 6. Februar 2012

Knit-Along: Frühlingsjäckchen!

Nach der Aktion Weihnachtskleid gibt es bei Cat-und-Kascha jetzt eine neue, wie ich finde, sehr schöne Mitmach-Aktion, ein Frühlingsjäckchen-Knit-Along nämlich! Find ich gut, und da ich ohnehin schon länger mit dem Gedanken spiele, mir eine Jacke zu stricken, bin ich hochmotiviert, mitzumachen! Wer sonst noch mitmacht, trifft sich hier!

Zur Einleitung heute schlägt Catherine folgendes Thema vor.

1. Woher bezieht ihr eure Strickinspiration? Welche Modelle sind eure Favoriten? Habt ihr Empfehlungen was Muster, Wolle und Händler angeht? Diese Etappe ist nicht nur als Austausch für erfahrene Strickerinnen gedacht sondern auch als Informationsmöglichkeit für Anfänger.

Ich gebe es gleich mal zu: Ich halte mich nur selten an Anleitungen. Klar, wenn ich eine Technik neu erlerne, brauche ich natürlich Erklärungen und Anleitungen, aber sowohl beim Nähen als auch beim Stricken (auch beim Kochen, Backen....) finde ich selten ein fertiges Schnittmuster oder eine fertige Anleitung, mit der ich 100% zufrieden bin. Öfter mal sehe ich etwas, das mir "ganz gut" gefällt" oder das ich mir "so ähnlich" vorstellen kann. Schlussendlich bastle ich mir meine Schnitte/Strickanleitungen meistens aus mehreren Modellen und eigenen Ideen zusammen, vieles ergibt sich dabei erst während der Arbeit.
Meine eigenen Ideen und Wünsche für selbstgemachte Kleidung ergeben sich oft so, dass ich Kleidungsstücke in Geschäften/getragen von irgendwelchen Leuten auf der Straße/auf Blogs/in Zeitungen, Zeitschriften/in Filmen.... etc. sehe und mir denke, das könnte mir (eventuell mit Abwandlungen) auch gefallen. Ich versuche dann, meine eigene Wunschvorstellung zu skizzieren und überlege, wie ich diese Vorstellung umsetzen könnte.
Beim Stricken hab ich das "Grundwissen" schon als Kind/als Jugendliche gelernt und kann so einigermaßen zwischen verschiedenen Techniken oder Mustern kombinieren. Dabei hab ich (wie meine Mama oder meine Oma) schon immer so gearbeitet, dass ich ein fertiges, passendes Kleidungsstück als Vorlage in Bezug auf Größe und Schnitt nehme und dann während des Strickens meine Arbeit immer wieder anlege, um zu sehen, ob bzw. wann und wo z.B. Abnahmen nötig sind..... Diese "Nach-dem-Gefühl"-Methode hat bis jetzt immer gut funktioniert. :-)


Ein sehr praktischer Begleiter beim Stricken ist für mich dieses Strickmusterbuch, das mal vor über 30 Jahren meiner Mutter gehört hat, dann aber irgendwie schleichend in meinen Besitz übergegangen ist. Einen solchen Ratgeber (da gibt es bestimmt viele, auch aktuellere, im Handel), in dem Grundtechniken, Erklärungen, Tipps und Tricks und eben eine ganze Menge verschiedener Strickmuster enthalten sind, ein Nachschlagewerk eben, kann ich nur empfehlen. Die verschiedenen Muster und Techniken lassen sich dann je nach eigener Vorstellung kombinieren.

Natürlich ist auch das Internet eine Inspirationsquelle. Ich gebe zu, vor ein paar Jahren wusste ich noch nicht mal, dass es Handarbeitsblogs oder DIY- Anleitungen im www zu finden gibt, aber seit ich diese entdeckt habe, stöbere ich gern dort herum und sammle Ideen.
Bestimmt den meisten bekannt ist die (englischsprachige) Plattform Ravelry, auf der wirklich sehr sehr viele Strickprojekte bewundert werden können und Anleitungen (teilweise gratis, teilweise kostenpflichtig) heruntergeladen werden können. Obwohl ich noch nie (aber gut, soooo viel stricke ich ja auch gar nicht) eine Anleitung von dort 1:1 umgesetzt habe, schau ich mir sehr gerne dort die Bilder an und finde immer wieder mal etwas, das mir gefällt. Bei den Strickjacken finde ich z.B. die Tea Leaves Cardigan und die (sehr bekannte) Shalom Cardigan sehr hübsch...
Vor kurzem erst und durch Zufall bin ich auf DROPS gestoßen. Die (deutschsprachige) Seite ist aber, glaub ich, auch kein Geheimtipp, sondern ziemlich bekannt. Viele Modelle hier finde ich persönlich eher nicht so nach meinem Geschmack geraten, aber es gibt wirklich sehr sehr viele Strickmuster für Damen, Herren und Kinder zum gratis Download und wenn man ein Weilchen stöbert, finden sich doch auch sehr schöne Sachen dabei! (Ich muss erst noch mal ordentlich stöbern... Zum Thema Damen-Strickjacken finde ich auf die Schnelle mal diese, diese, oder diese (in anderen Farben) ganz gut.)
Da ich ja eigentlich eher nähe als stricke, verfolge ich auch nicht so viele explizite Strickblogs (Bin Empfehlungen dennoch durchaus nicht abgeneigt!). Sehr bewundere ich aber die Strickkünste und Modelle, die auf needled gezeigt werden!
Durch Catherine bin ich auch auf 100% rain gestoßen, der Stil hier gefällt mir auch sehr!
.... Ich kann mich aber generell noch nicht ganz entscheiden, ob ich eine Jacke möchte, die nur oben 1-3 Knöpfe hat oder doch eine, die ganz durchgeknöpft ist. Ärmellos oder kurzärmelig gefällt mir glaub ich nicht so wirklich, 3/4-Ärmel wären eine Option. Allerdings ist mir einfach oft kalt und ich habe schon die Erfahrung gemacht, dass ich, wenn ich eine Jacke anziehe, auch ein "ganze" Jacke (also langärmelig) möchte...

So, Jetzt hab ich ja schon einen recht langen Aufsatz geschrieben :-). Für die, die immer noch mitlesen, geb ich noch kurz meinen Senf zum Thema Wolle/Händler ab:
Wo ich wohne, ist es in Bezug auf Auswahl an Wollgeschäften (auch Stoffgeschäften) oder Handarbeitsläden ja sehr traurig bestellt; ich habe ca. 2-3 Alternativen, aus denen ich wählen kann und kann nicht behaupten, dass ich dort aus einem riesigen Angebot aussuchen könnte.... Natürlich gibt es auch die Möglichkeit, Wolle (oder Stoff) im Internet zu bestelln, aber das mach ich eigentlich nicht besonders gern. Einerseits weil ich am Bildschirm nie ganz sicher sein kann ob die Farbe, die ich sehe, auch der in der Realität entspricht und ob sie mir dann überhaupt noch gefällt. Andererseits möchte ich Wolle (oder Stoff) einfach gerne angreifen, bevor ich sie kaufe.
Generell achte ich beim Wollkauf neben der Farbe und dem "Gefühl" natürlich auch auf die Zusammensetzung der Wolle. Steht 100% Polyacryl oder sowas auf dem Etikett, kommt ein Kauf gar nicht in Frage, ich mag mich einfach nicht in reines Plastik hüllen. Reine Schafwolle finde ich toll, andererseits hat sie den Nachteil, dass sie per Hand gewaschen werden muss und in dieser Hinsicht bin ich doch eher faul. Auch reine Baumwolle hat sich für Kleidung als nicht so ideal erwiesen, weil das Gestrickte leicht sackig wird und nach ein paar Mal Tragen ein paar Nummern größer ist.... Am liebsten kaufe ich also Mischqualitäten, z.B. mit einem hohen Schurwollanteil und einem geringeren Anteil an Kunstfasern. Das Gestrickte ist so eher formbeständig und lässt sich auch leichter waschen.
Ganz equisite Wolle, mit Seidenanteil, Cashmir, handgesponnen etc., hab ich ehrlich gesagt noch nie gekauft. Klar, es ist sinnvoll auf gute Qualität zu achten, denn schließlich investiert man in ein selbstgestricktes Kleidungsstück viel Zeit und Arbeit und es wäre schade, wenn das gute Stück dann wegen schlechter Wollqualität nicht lange schön bleibt. Doch gute Wolle ist auch sehr teuer und das kann ich mir, ehrlich gesagt, nicht leisten. Ich versuche also, Kompromisse zu schließen.

Gut, dann hör ich jetzt mal auf und verspreche, mich nächstes Mal kürzer zu fassen :-)

Sonntag, 5. Februar 2012

Apfelige Versuchung

Ich hatte ja schon erwähnt, dass das Rezept für Apple-Pie-Cupcakes mit Cinnamon-Creamcheese-Frosting mich seit ein paar Tagen angelacht hat, nein, es eigentlich laut gerufen hat: "Back mich!"
So ist es denn auch geschehen.... :-)


Und es hat sehr sehr gut geschmeckt. Bloß hab ich wohl etwas zu viele Cupcakes auf einmal gegessen.... Wie auch immer, das Rezept, das es bei Zucker, Zimt und Liebe (empfehlenswert und sehr appetitanregend...) zu finden gibt, kann ich auf jeden Fall weiter empfehlen. Wenn ich die Cupcakes das nächste Mal backe, lasse ich aber wahrscheinlich das Frosting weg. Das schmeckt zwar gut, ist aber doch ziemlich süß und sättigend....

Womit sich andere den Sonntag/das Wochenende versüßen, wird von Nina wieder am Pinterest-Board gesammelt.

Freitag, 3. Februar 2012

Pläne

Pläne habe ich ja immer viele. Listen schreibe ich auch viele. Für die nächste Zeit hab ich mir (handarbeitstechnisch)  mal Folgendes vorgenommen:


  • Eine Tunika für das Kindlein nähen (zugeschnitten habe ich schon.) Das tolle Schnittmuster ist vom Stoffbüro, dort habe ich mich zum Probenähen gemeldet. Wer auch will, schaut hier nach!
  • Notizblöcke basteln, nach Nikes Anleitung.
  • Ein köstliches Sonntagssüß backen - vielleicht dieses?
  • Mich entscheiden, welche Jacke ich stricken möchte (ich will nämlich hier mitmachen) und auch gleich damit anfangen.
  • Vielleicht einen Rock für mich nähen? (Im Frühling dann wird es mir wohl hoffentlich NICHT mehr zu kalt für Röcke sein...)
  • Einen schon lange gehegten Plan endgültig verwirklichen und auch den letzten Schritt noch tun. - Ihr werdet dann vom Ergebnis unterrichtet.... ;-)
Was habt ihr so vor in der nächsten Zeit?