Montag, 30. April 2012

Endlich, das Frühlingsjäckchen!


Ich hab es doch noch geschafft, und zum zweiten Finaltermin für das Knit-Along kann ich euch meine fertige Strickjacke präsentieren!
Allerdings wandert sie jetzt erst einmal in den Kasten. Die Gründe dafür sind einerseits die seit kurzem äußerst sommerlichen Temperaturen (juhu!), zu denen die doch eher warme Wolljacke nicht passen will; andererseits kann ich das Jäckchen momentan nicht nur nicht mehr zuknöpfen, es ist auch sonst überall recht eng, hab ich es doch auch nach den Maßen von vor der Schwangerschaft gestrickt... Egal, ich bin optimistisch, dass es im Herbst oder Winter wieder passen wird, und bis dahin freu ich mich, ohne Jacke außer Haus gehen zu können!

Andere vollendete Strickwerke könnte ihr bei Cat-und-Kascha bewundern!

Sonntag, 29. April 2012

Kekse gehen immer...


Cookies mag ich immer! Diesmal hab ich die "Chocolate Chip Cookies" (sehr lecker!) und die "Lieblingsschokotaler" (auch gut, aber nicht meine "Lieblings") aus diesem schönen Buch ausprobiert.
Und weil die Cookies - nagut, ein Teil davon - als Mitbringsel gedacht sind, hab ich sie noch hübsch verpackt:


Dazu einfach Kekse in einen Zellophanbeutel füllen, diesen oben verschließen und dann noch einmal einen schönen Verschluss aus gemustertem Papier (Stoff) darüber geben und ankleben, antackern oder mit ein paar (krummen) Stichen aufnähen.

Süßes wird wie immer sonntags auch gesammelt - heute bei Nina bzw. hier.

Freitag, 27. April 2012

Alle Jahre wieder


Solche "Peasant Blouses" sind so einfach und angenehm schnell zu nähen, dass ich wirklich jeden Sommer mindestens eine für meine Tochter nähen muss. (Letztes Jahr hier und hier zu sehen.) Sieht doch auch sehr hübsch aus, oder? Diese in Rot gefällt mir besonders - auch wenn sich der Stoff nicht besonders gut fotografieren lässt.
Eine Anleitung zur Schnitterstellung und zum Nähen findet ihr hier.
Nikki hat übrigens bewiesen, dass so eine Bluse auch durchaus erwachsenentauglich ist! Ich überlege ja schon länger, mir endlich auch eine zu machen..... (Aber momentan fühle ich mich in eher eng anliegenden Oberteilen besser als in weiten - das sieht mit Babybauch schnell sehr tonnenmäßig aus...)

Mittwoch, 25. April 2012

Selbstgenähte Brillenetuis


Meine Schwester hat sich zum Geburtstag von mir genähte Etuis für ihre Sonnenbrillen gewünscht. Solche "Bestellungen" mag ich immer gerne, weil es mir viel Spaß macht, mir einen Schnitt auszudenken und an etwas Neuem herumzutüfteln.
Das Täschchen in der Mitte (aus selbstdesigntem Apelstoff) und das ganz rechts werden jetzt also verschenkt, das ganz rechts (der Bäumchenstoff ist aus dem Tauschpaket von Minnies) behalte ich selber.
Wenn jemand wissen will, wie die Etuis genäht werden: Eine Anleitung dafür habe ich auf Handmade Kultur geschrieben - Ihr dürft meinem Beitrag dort auch gerne ein Herzchen schenken :-)

Dienstag, 24. April 2012

In Arbeit: Erdbeeriges


Der Erdbeerjersey (von Hamburger Liebe, vom letzten Jahr) hatte es mir sofort angetan. Als ich ihn dann irgendwann letzten Winter verbilligt gesehen habe, musste ich gleich ein größeres Stück davon kaufen - genug, um daraus etwas für mich zu nähen und etwas für die Tochter. Ja, ich weiß, Partnerlook! Den kann ich eigentlich auch nicht ausstehen, aber in dem Fall drück ich mal ein Auge zu. Schließlich müssen meine Tochter und ich unsere erdbeerigen Kleidungsstücke ja nicht am selben Tag tragen! Wenn es dazu überhaupt kommt...

Der Plan war der folgende: Für mich soll ein Tanktop entstehen, ganz sommerlich, für sehr heiße Tage. Eigentlich bin ich auch ganz zufrieden, mein selbstgemachter Schnitt hat ganz gut funktioniert. Nur um den Bauch - da hab ich das Top mit Absicht weiter gemacht - ist es (wieder mal) noch viel zu groß. Da Baby und Bauch aber noch wachsen werden, hab ich vorerst nichts enger gemacht, sondern alles mal so gelassen und die Fertigstellung verschoben. Wenn es dann wirklich sommerlich und warm ist (irgendwann wird das doch passieren, oder?!), mach ich am besten wieder eine Anprobe und nähe das Shirt fertig.

Für meine Tochter wollte ich - auf ihren Wunsch hin - ein Erdbeerkleid  nähen. Dafür habe ich einen T-Shirt-Schnitt verlängert und unten ausgestellt und war ganz optimistisch, dass das so auch funktionieren würde... Tja... Leider 
  • ist der Halsausschnitt zu weit. Das ist jetzt nicht soooo schlimm, es soll ja ein Sommerkleid sein, aber es stört mich eben doch. Ändern kann ich jetzt nachträglich aber nichts mehr daran, oder hat jemand eine Idee? (Außer neu zuschneiden und neu nähen...)
  • war das Kleid viel zu weit. Und zu lang. Ich habe also die Seitennähte nochmal enger gemacht - jetzt ist es etwas besser - und den Saum unten probeweise hochgesteckt.
  • sieht das ganze Teil ziemlich nach Nachthemd aus bzw. hängt wie ein unförmiger Sack an meiner Tochter. (Sie stört das nicht, mich aber schon.)
Also, so wird es nicht bleiben! Ich spiele schon mit dem Gedanken, das Kleid auseinanderzuschneiden (es wäre lang genug) und aus dem Unterteil einen Rock zu machen. Das Oberteil darf dann vielleicht als Pyjama-Leibchen ein Schattendasein führen. (Nachthemden finde ich nicht so praktisch, sonst könnte ich es gleich so lassen...) Auf jeden Fall werde ich an den Erdbeeren noch ein bisschen herumwerkeln - was dann tatsächlich aus beiden Kleidungsstücken geworden ist, kann ich euch hoffentlich später mal zeigen. Ideen und Tipps zur Rettung des Kleides sind willkommen!

Was andere gerade Kreatives in Arbeit haben, oder fertig gestellt haben, findet ihr wieder beim Creadienstag.

Sonntag, 22. April 2012

Immer wieder gerne...

... besuchen wir "unsere" Tiere (auf einem Bauernhof/Streichelzoo in der Nähe).


Nachdem es jetzt wochenlang immer, wenn Zeit gewesen wäre, entweder geregnet hat oder mindestens einer von uns krank war, haben wir heute vormittag endlich wieder einen kurzen Besuch geschafft - zwischen zwei Regengüssen. Aber immerhin haben wir drei schwarze Lämmer gesehen und ebenso süße, laut meckernde Zicklein. Natürlich waren nach ca. zwei Minuten die Batterien in meinem Fotoapparat leer (und die Ersatzbatterien auch!), und so konnte ich "nur" eine große Ziege fotografieren. Trotzdem war der kleine Ausflug eine wahre Sonntagsfreude - also schließe ich mich heute gerne einmal Marias schöner Idee an.

Freitag, 20. April 2012

Kümmelbrot


Ich backe wirklich sehr gerne und oft Brot. Meistens gehe ich dabei nach der "Gefühlsmethode" vor und mische einen Teig aus dem, was eben da ist - die Grundzutaten Mehl, Wasser, Germ und Gewürze lassen sich ja in endlosen Varianten kombinieren. Oft gelingt ein Brot besonders gut, ich kann mich aber beim nächsten Mal nicht mehr genau erinnern, wie ich es gebacken habe. Deshalb hab ich beschlossen, die Zutaten genau abzuwiegen und mitzuschreiben. Einige der Rezepte kann ich dann auch hier mit euch teilen, wie zum Beispiel dieses:

Kümmelbrot:

180g Roggenvollkornmehl, 320g Weizenvollkornmehl und 100g Weizenmehl mit 1 TL Salz und 1- 1 1/2 TL Kümmelsamen mischen. Einen Würfel Germ (=Hefe) in 100ml lauwarmem Wasser auflösen und über die Mehlmischung geben. Die Germ dabei mit etwas von dem Mehl zu einem dicklichen Brei verrühren und alles ca. 10 min abgedeckt gehen lassen.
Nun noch 2 El Öl (z.B. Sonnenblumen- oder Olivenöl) und etwa 250 ml lauwarmes Wasser dazugeben und alles zu einem Teig verkneten. Nochmals ca. 40 min abgedeckt gehen lassen.
Den Teig zu einem Laib formen (oder in eine Kastenform geben), nochmal 20-30 min gehen lassen, mit Wasser bestreichen und dann im vorgeheizten Backrohr bei 200° 50 min backen.

Leckere Brotrezepte findet ihr z.B. auch hier, bei Nina und hier, bei Sindy.

Mittwoch, 18. April 2012

MMM: Ein Rock für andere Umstände


Ich finde, es ist gar nicht so leicht, schöne Kleidung für die Schwangerschaft zu finden. Einerseits möchte ich nicht zu viel Geld ausgeben für Kleidungsstücke, die ich nur ziemlich kurz trage, andererseits möchte ich natürlich auch nicht immer dasselbe anhaben müssen. Schließlich ist es wichtig, sich wohlzufühlen, gerade als (werdende) Mama, und da gehört eben auch gut passende, schöne Kleidung dazu. Zur Zeit passen mir noch einige meiner "normalen" Sachen, aber vor allem bei Hosen bzw. "Unterteilen" wird es schon sehr knapp. Ich versuche also, mir für die nächsten Monate ein paar Kleidungsstücke zuzulegen*, die
- mir gefallen und gut stehen
- bequem sind und in verschiedenen Situationen einsetzbar
- gut und abwechslungsreich zu kombinieren sind
- nach Möglichkeit noch "mitwachsen" oder auch in der Stillzeit passen und praktisch sind.
Für den Anfang hab ich mir mal einen Jeansrock genäht - da passen fast alle Farben und Oberteile dazu; momentan kann ich ihn noch mit Leggins oder Strumpfhose tragen und, sollte es endlich mal wärmer werden, später mit bloßen Beinen.
Verwendet hab ich meinen selbstgemachten Lieblingsrockschnitt (hier und hier gibt es Varianten davon zu sehen), den ich mithilfe des tollen Tutorials von MissMargerite in einen Umstandsrock "verwandelt" habe. Momentan sitzt er noch ziemlich locker, aber ich mach mir keine Sorgen, dass ich nicht noch hineinwachsen werde :-).

Habt ihr noch Tipps zu schwangerschaftstauglicher Mode?

Die anderen, in Selbstgemachtes gekleidete Damen, treffen sich wieder hier, bei Cat-und-Kascha.


* Von meiner ersten Schwangerschaft hab ich nur sehr wenige Kleidungsstücke aufgehoben. Erstens hatte ich damals nur sehr wenig und vieles davon war eine Notlösung, und zweitens war ich damals hauptsächlich im Winter schwanger. Jetzt, bei einem Gegurtstermin Anfang September, könnte ich mit den Sachen sowieso nicht viel anfangen....

Dienstag, 17. April 2012

Schöne Post macht gute Laune

Ich bin mir sicher, ich bin nicht die einzige, der der Tag verschönert wird, wenn sich außer Werbung und Rechnungen auch mal besondere, schöne Post im Briefkasten befindet, oder? Zum Glück habe ich eine Freundin, die mir regelmäßig Briefe schreibt - und ich versuche natürlich, fast so regelmäßig zurück zu schreiben... Seit ich blogge, bekomme ich aber außerdem hin und wieder Post von anderen Bloggerinnen, und das ist genau so toll!

Ein ganz tolles Päckchen hat mich gestern erreicht - von Minnies. Auf ihrem Blog hat sie einen Stoffrestetausch vorgeschlagen, und so bin ich in den Genuss dieser Stoffschätzchen gekommen. Jetzt überlege ich noch, was daraus werden soll ...

Und bei Amberlight-Label hab ich beim Gewinnspiel gewonnen und darf deshalb eine Ausgabe der empfehlenswerten Handmade-Kultur-Zeitschrift in Händen halten!

Und welcher Briefkasteninhalt hat euch in der letzten Zeit erfreut?

Montag, 16. April 2012

Ähem....


Ja, also, heute ist das Finale beim Frühlingsjäckchen-Knit-Along von Cat-und-Kascha. Hier könnt ihr auch die wunderbaren Strickjacken der anderen Teilnehmerinnen bewundern. Nur mein Exemplar ist nicht dabei. Wie man sieht, fehlt mir noch bei beiden Ärmeln das letzte Stück, zusammengenäht ist natürlich auch noch nichts, und Knöpfe muss ich erst kaufen... Da war die Zeit wohl doch zu kurz für mich oder die Lust zu gering oder andere Sachen einfach wichtiger. Trotzdem: Weiterstricken werde ich, und ich hoffe, euch bald meine fertige Jacke präsentieren zu können!

Sonntag, 15. April 2012

Leckere Cookies

Sehr gut fotografieren lassen sie sich nicht, aber lecker sind sie, die Cranberry-Schoko-Hafer-Cookies! Finde zumindest ich! Das Kind hat nur gemeint: "Ich mag diese sauren "Kirschen" nicht!", und der Herzliebste (zum Hafer): "Ich bin kein Pferd." 
Macht nichts, bleiben eben mehr für mich! :-)


Cranberry-Cookies mit Schokolade und Haferflocken:

120g Butter schaumig schlagen, 1 Ei und 85g braunen Zucker untermixen. 200g Mehl (100g Vollkornmehl + 100g weißes Mehl), 1/2 TL Backpulver, 1 Prise Salz und 70g feine Haferflocken dazugeben. 150g gehackte Zartbitterschokolade und ca. 3 EL getrocknete Cranberrys (evtl. auch etwas fein hacken) unterrühren.
Mit einem EL kleine Portionen auf ein Backblech geben, und die Kekse dann bei 190° ca. 20 min backen.

Die Initiative Sonntagssüß findet ihr übrigens seit Kurzem hier.

Freitag, 13. April 2012

Auftragsarbeiten

Ich freue mich sehr, dass ich für meinen kleinen Shop schon ein paar Auftragsarbeiten bekommen habe:

Eine Kundin hat sich dieses Eulentäschchen etwas größer gewünscht - so passen ein A5-Heft und ein paar Stifte hinein. Und zwei Exemplare sollten es auch gleich sein! :-)

Für Musketnuss ist ein Stiftemäppchen mit applizierten Schwalben entstanden.

Und - nachdem die erste Fuchstasche schon verkauft war - hab ich noch eine zweite genäht, für me.anna bzw. ihre Tochter.

So. Und heute hab ich Stoff für einen Rock (für mich!) gekauft - mal sehen wie weit ich übers Wochenende komme! :-)

Dienstag, 10. April 2012

Zu schade für den Schrank


Dieses Kleid - inzwischen eher Tunika - hab ich vor fast zwei Jahren genäht. Verwendet hatte ich einen Burdaschnitt (welchen, weiß ich nicht mehr, das Heft hatte ich ausgeliehen, aber es war auch damals kein aktuelles) und - ja, leider - damals hab ich endgültig das Vertrauen in Burdaschnitte verloren. Natürlich hab ich beim Zuschneiden die zu dieser Zeit aktuelle Größe des Kindleins gewählt, aber das Ergebnis war leider alles andere als passend. Das Kleid war sooo weit, da hätte meine Tochter mindestens zweimal reingepasst. Also ist es erst mal in den Schrank gewandert - Kinder wachsen ja zum Glück. Immer wieder mal hab ich es der Tochter anprobiert, aber außer, dass es kürzer geworden ist, hatte sich an der schlechten Passform nichts verändert. Dabei war das Kleid doch aus meinen zwei Lieblingsstoffen (die ich mir schon gekauft hatte, als ich noch nicht einmal eine Nähmaschine hatte) genäht! 
Heute hab ich das Kleid endlich noch mal aus dem Kasten gefischt - bevor es endgültig zu kurz ist - und kurzerhand die Seitennähte erneuert und alles etwas schmäler gemacht. Weit ist das Kleidchen immer noch (wenn ich mehr Stoff weggenommen hätte, wär das mit den Ärmeln komisch geworden und ich wollte einfach NICHT alles auftrennen), aber es ist doch endlich tragbar!  
Ende gut, alles gut :-)

Donnerstag, 5. April 2012


Zeichnung von meiner Tochter
Die Eier sind mit Zwiebelschalen gefärbt - die Streifen erhält man, indem man vor dem Färben (vorsichtig) Gummiringe um die Eier gibt.

Erst mal vielen, vielen Dank für die zahlreichen lieben Kommentare zu meiner gestrigen "Frohen Botschaft"! :-)

Hier herrscht schon Aufbruchstimmung - morgen fahren wir für ein paar Tage weg - Verwandtenbesuche. Sachen wollen noch gepackt und der Osterhase informiert werden, dass er seine Geschenke dann doch bitte gleich zur Oma bringen soll... :-)
Ich verabschiede mich also schon mal in eine kleine Pause und wünsche allen Schöne Feiertage, Frühlingswetter, viel Sonne und FROHE OSTERN!

Mittwoch, 4. April 2012

Das Pfefferminzleiberl ... und ein Geheimnis wird gelüftet

Gleich vorweg: Die Fotos für den heutigen MeMadeMittwoch sind schon gestern entstanden - aber da hatte ich Besuch von einer lieben Freundin und somit auch die Gelegenheit, einmal nachmittags und bei schönem Licht und Wetter fotografiert zu werden. Praktisch also, dass mein neues T-Shirt letztes Wochenende fertig geworden ist. Genäht habe ich es nach eigenem Entwurf und Schnitt und auch wenn es noch ein bisschen verbesserungsfähig ist (der "Streifenwechsel" oberhalb der Brust müsste etwas höher, also wirklich oberhalb der Brust sein), bin ich sehr zufrieden - vor allem deshalb, weil ich wohl endlich einen für mich wirklich gut sitzenden T-Shirt-Schnitt hinbekommen habe, den ich in verschiedenen Varianten (kurze Ärmel, lange Ärmel, gar keine Ärmel, tieferer oder kleinerer Ausschnitt, vielleicht noch eine Raffung vorne....) nähen kann.
Was die Stoffwahl/Farbwahl bei diesem T-Shirt betrifft, bin ich mir noch nicht ganz sicher, ob die wirklich geglückt ist. Irgendwie, ich kann mir nicht helfen, erinnern mich diese rot-weißen Streifen (die am Foto auch noch schlecht zu sehen sind) in Verbindung mit Petrol an die Verpackung von Pfefferminzzuckerln.... :-). Ich mag Pfefferminzzuckerln, aber ich glaube nicht, dass ich wie eines aussehen möchte...


Was aber viel interessanter ist als Schnittmuster oder Stoffkombinationen: Vielleicht haben sich einige beim ansehen der Fotos gefragt, was denn das für ein Bäuchlein ist?! Und JA: Wir bekommen ein zweites Kind! :-) Seit ca. 17 Wochen wächst und gedeiht es und ist für uns ein Grund zu großer Freude!
Es braucht sich also auch niemand wundern, wenn es hier in der nächsten Zeit (hoffentlich) öfter mal auch schwangerschaftstaugliche Kleidung zu sehen gibt, und ein bisschen später natürlich auch ganz viele süße, winzige, Babysachen! :-)

Montag, 2. April 2012

Fünf Dinge

Von Sindy hab ich ein Stöckchen weiter gereicht bekommen und verrate euch deshalb heute fünf Dinge über mich, die ihr noch nie wissen wolltet ;-)

Das Foto zeigt das Eilean Donan Castle und ist vor Jahren auf einer Schottland-Reise entstanden.

1.) Ich interessiere mich sehr für das Mittelalter! Ich finde, dass es eine äußerst spannende, vielschichtige, in sich oft gegensätzliche, faszinierende Epoche ist, über die es wirklich sehr viel Aufregendes zu lernen und zu erfahren gibt, das über die üblichen Klischees und Meinungen hinausgeht. Leben möchte ich zwar nicht in der Vergangenheit, aber ich lese sehr gerne über das Mittelalter (Sachbücher und historische Romane), ich mag Burgen und Ruinen, und ich höre/lese Minnesang und mittelalterliche Versepen, jawohl! Und zwar, wenn möglich, auf mittelhochdeutsch! :-) (Ich habe Germanistik studiert, da lernt man sowas tatsächlich, und, als meine Begeisterung geweckt war, hab ich mich auch in meiner Freizeit noch damit beschäftigt.)

2.) Ich habe Angst vor Hunden. Ich will gleich klarstellen, dass ich nichts gegen Hunde habe, ich mag sie sogar, aber ich fürchte mich einfach, wenn ich angebellt oder angeknurrt werde und erst recht, wenn so ein Vieh mich anspringt oder mich abschlecken will.... Bei Hunden, die ich kenne (von Freunden oder so) geht es mit der Zeit, aber generell schau ich mir diese Tiere lieber aus der Entfernung an...

3.) Ich besitze nur Schuhe mit flachen Absätzen. Auf allem, was höher als so 2-3cm ist, kann ich keine zwei Schritte gehen! Zum Glück gefallen mir aber Schuhe mit Absätzen (außer zu wirklich eleganten Outfits, aber die trage ich ja eigentlich auch nie) meistens auch nicht, da fällt das nicht so ins Gewicht...

4.) Ich bin bei der Führerscheinprüfung durchgefallen. Über ein Jahr lang hatte ich schon bei den Fahrstunden schreckliche Angst und habe sie gehasst, bin dann aber doch zur Prüfung angetreten, um die Sache "abzuschließen". ... Tja. ... Wiederholt hab ich die Prüfung jedenfalls NICHT! Auch wenn es oft unpraktisch ist, nicht selber Auto fahren zu können, bin ich trotzdem froh über meine Entscheidung. Fürs Autofahren bin ich einfach nicht gemacht!

5.) Ich hasse Kälte! Klar, extreme Hitze ist auch nicht angenehm, aber trotzdem ist mir viel, viel, viel lieber zu heiß als zu kalt. Bei Kälte "funktioniere" ich einfach überhaupt nicht, und so leide ich auch fast den ganzen Winter unter den niederigen Temperaturen. Ich kann nämlich auch anziehen, was und wieviel ich will, mir ist trotzdem immer noch kalt! Wie gut also, dass es Frühling ist! :-)


Das - ohnehin schon sehr weit verbreitete - Stöckchen werf ich einfach mal so weiter, wer es haben will, schnappt es sich!