Donnerstag, 31. Mai 2012

Der "Kirschrock" oder: Rock mit Taschen: Anleitung, Teil 1

(Das Fuchs-T-Shirt ist dieses.)

Letztes Jahr habe ich durch Zufall ein sehr hübsches Schrägband mit Kirschmuster entdeckt, und sofort hab ich einige Meter davon gekauft. Ebenfalls bereits letztes Jahr war nämlich ein roter Rock für die Tochter geplant, zu dem das Kirschenband perfekt passt! Umgesetzt wurde der Plan erst vor kurzem, aber dafür hab ich mitfotografiert und ein Tutorial für euch gebastelt. Denn so einen Rock können sicher noch andere Mädels brauchen, oder? In Erwachsenengröße kann man ihn übrigens auch nähen...

Heute gibt es den ersten Teil der Anleitung:
Um das Schnittmuster zu zeichnen, benötigst du folgende Maße: Hüftumfang + gewünschte Rocklänge
Ich gebe hier als Beispiel die Maße meiner Tochter an - sie trägt Größe 104/110:
Hüftumfang = 59cm, Rocklänge = 29cm
 
1.)
Als erstes wird der Bund konstruiert. Dazu nimm den Hüftumfang und addiere für die Bequemlichkeit 2-3cm. Diesen Wert teile dann durch 4.
In meinem Fall bedeutet das: 59 + 2,5 = 61,5 ; 61,5 : 4 = 15,375 --> Ich habe auf 15,5cm gerundet.
Nun hast du das Maß für die Breite des Bundes. Für die Höhe solltest du wissen, wie breit das Gummband ist, das du einziehen möchtest; meines ist 2,5 cm breit.
Rechne also: Breite des Gummibandes x 2 + 2x Nahtzugaben + 1cm Spielraum
Das ergibt bei mir: 2,5 x 2 + 1 + 1 = 7cm
(Ich rechne hier für die Nahtzugaben immer 0,5cm - gebräuchlicher ist es, 1cm Nahtzugabe anzunehmen, aber ich nähe immer füsschenbreit, was 0,5cm entspricht)

Dieses Schnitteil schneidest du 2x im Stoffbruch* zu mit Nahtzugabe an der Seite (kannst du aber auch gleich am Schnitteil dazu geben).
*(Im Stoffbruch bedeutet, dass du den Stoff doppelt faltest und das Schnitteil direkt an der Kante anlegst. Wenn du das zugeschnittene Teil dann aufklappst, hat es doppelte Breite und ist symmetrisch)

2.)
Für das untere Rockteil benötigst du wieder das Maß für Hüftumfang + 2,5cm : 4, also bei mir 15,5 cm. Zähle zu diesem Wert noch einmal 3cm dazu (du kannst auch mehr nehmen, dann wird der Rock bauschiger) = 18,5cm. Zeichne eine waagrechte Linie in dieser Länge.
Im rechten Winkel dazu nach unten zeichnest du die gewünschte Rocklänge minus Breite des Gummibandes ein. Bei mir: 29cm - 2,5 cm = 26.5 cm
Wenn du das auf beiden Seiten machst und die Linie unten verbindest, entsteht ein Rechteck, bei mir mit den Maßen 18,5cm x 26,5 cm. 
Damit der Rock eine schönere Form bekommt, wird er nach unten hin noch etwas ausgestellt, verlängere die untere, waagrechte Rechteckkante also noch einmal um 2cm (also insgesamt 5cm zu den ursprünglichen 15,5 cm), was dann in meinem Beispiel eine Gesamtlänge von 20,5cm ergibt. Verbinde jetzt diesen neuen Eckpunkt durch eine leicht schräge Linie mit dem oberen Eckpunkt.

 Damit der  Rocksaum schön fällt, zeichne zwischen der schrägen Seite und der unteren Rechteckkante einen rechten Winkel ein.
So, das Rückteil für den Rock ist nun fertig. Es wird 1x im Stoffbruch zugeschnitten.

3.)
Für das Vorderteil kannst du das Rückteil einfach noch einmal abpausen; es müssen nur noch die Taschen eingezeichnet werden und zwar im oberen Eck zwischen Bundkante und schräger Seitenkante. Für die Größe der Taschen orientiere dich am besten an der Größe der Hand, die hineinpassen soll. Ich habe für meine Tochter oben 8cm und an der Seitenkante 10cm abgemessen und mit einer gerundeten Linie verbunden. Wenn du jetzt den am Foto schraffierten Teil wegschneidest, hast du den Schnitt für das Rockvorderteil! Es wird 1x im Stoffbruch zugeschnitten.
Nun brauchst du noch die Taschenbeutel. Hierfür nimm das Rockvorderteil als Vorlage, ziehe die Rundung nach und zeichne rundherum ein etwas größeres Rechteck (so, dass die Hand hineinpasst) ein. Bei mir hat das eine Seitenlänge von 12 cm (oben) und 14,4 cm an der schrägen Seitenkante. (Siehe Bild oben. Am unteren Bild siehst du das Schnittteil unten.)
Dasselbe Schnittteil paust du noch einmal ab, ergänzt aber dort, wo die Rundung ist, wieder das "ganze" Rockteil - am besten nimmst du einfach das Schnittmuster für das Rückteil als Vorlage. (Siehe Bild oben, oberes Schnittteil)
Die Schnittteile für die Taschenbeutel werden jeweils 2x zugeschnitten.

4.)
Du solltest jetzt 5 Schnitteile haben. 
Schneide wie oben angegeben zu. Nahtzugaben (0,5cm bzw 1cm) brauchst du überall, außer an den Rundungen beim Rockvorderteil und bei den Taschenbeuteln, und auch nicht am Saum - diese Stellen werden nämlich mit Schrägband eingefasst. Beim Schnitteil für den Bund sind die Nahtzugaben in der Höhe auch schon mitgerechnet.

So, das reicht für heute! Morgen zeige ich dann, wie genäht wird!

Dienstag, 29. Mai 2012

Endlich fertig!

Vor einiger Zeit hab ich am Creadienstag gezeigt, dass ich an einem Erdbeerkleid für meine Tochter und einem Erdbeertop für mich arbeite.
Das Top für mich ist auch schon länger fertig und prinzipiell bin ich damit auch zufrieden. Allerdings hat sich erwiesen, dass die Kombination auffälliges Muster + helle Farben + Babybauch nicht unbedingt soooo vorteilhaft ist, jedenfalls verstärkt das bei mir das ohnehin immer mehr zunehmende "Ich bin eine Tonne auf zwei Beinen"-Gefühl... Ich trage es also nicht besonders oft und werde es wohl eher nach der Schwangerschaft enger nähen und dann endlich zu Ehren kommen lassen.

Jetzt aber zum Tochterkleid:


Das hat mich ehrlich gesagt schon ziemlich genervt! Nach Euren tollen Tipps war ich so motiviert, das Oberteil noch einmal abzutrennen und enger bzw. mit kleinerem Halsausschnitt neu zu nähen. Tja, so wirklich viel enger bzw. kleiner ist es aber (warum auch immer?) trotzdem nicht geworden, jedenfalls hatte das Kleid immer noch ziemlich große Ähnlichkeit mit einem Sack. Also hab ich dann in einem dritten Anlauf (und nachdem Wochen vergangen waren) auch noch Bindebänder eingefügt - die "modellieren" das Kleid wirklich ganz schön. Auch wenn ich finde, dass das Kleid immer noch ein bisschen an ein Nachthemd erinnert, ist es so doch noch tragbar geworden! Ist jetzt nicht mein Meisterstück, aber der Tochter gefällt es, und bequem ist es auch. Da will ich doch auch mal zufrieden sein. :-)

Was andere Kreatives arbeiten, planen oder gerade fertig gestellt haben, findet ihr hier.

Montag, 28. Mai 2012

EINE KLEINE VERLOSUNG


Um mich bei meinen Leserin(innen) für die vielen netten Kommentare, Tipps und Anregungen, die teils sehr persönlichen und freundlichen Worte und für das Immer-wieder-Vorbeischauen zu bedanken, verlose ich dieses von mir genähte, blau gemusterte Stiftemäppchen (es ist ca. 18,5 x 11cm groß) zusammen mit einem meiner selbst gebundenen Notizhefte.


Um an der Verlosung teilzunehmen, braucht Ihr nur bis So, 3.6.2012 (24 Uhr) einen Kommentar zu hinterlassen, in dem Ihr mir verratet, warum ihr gerne bei mir lest, was Euch besonders an "herzekleid" gefällt bzw. welche Themen Euch vielleicht auch nicht so interessieren. Wovon wünscht Ihr Euch mehr? Und wie habt Ihr eigentlich hergefunden?

Ich freue mich auf Eure Antworten! :-)

P.S.: Das Bildchen dürft ihr gerne verlinken, das hat aber keinen Einfluss auf die Gewinnchancen.

Freitag, 25. Mai 2012

Notizbüchlein

Ich liebe es ja, zu nähen und mit Stoffen zu arbeiten. Aber zwischendurch bekomme ich immer wieder mal Lust, auch etwas anderes unter die Finger zu kriegen. Für schönes Papier kann ich mich nämlich auch sehr begeistern!


So sind vor kurzem ein paar kleine Hefte entstanden für Notizen, Skizzen, zum Festhalten von Ideen.
Wie solche Büchlein gebunden werden, habe ich hier schon mal erklärt.

Euch allen ein schönes langes Wochenende!

Donnerstag, 24. Mai 2012

Probestücke

Neulich hab ich ja schon von meinen Plänen, Babykleidung zu nähen, berichtet. Bevor ich mich an den (teuren) gemusterten Jersey gewagt habe, hab ich allerdings mal ein paar Probestücke aus alten, ausgemusterten T-Shirts gemacht. Und das war auch gut so!


Den Schnitt für die Hose hab ich von einer Babyhose unserer Tochter abgenommen. Hat auch an und für sich funktioniert, allerdings ist der Bund beim ersten Exemplar (dem blau-roten) wohl zu weit geworden; außerdem hat sich der Jersey ganz schrecklich verzogen und beim Nähen furchtbare Wellen geschlagen. Woran das liegt weiß ich nicht, aber ist es vielleicht möglich, das Upcycling eben auch nicht immer funktioniert, nämlich wenn die Stoffe schon zu "ausgeleiert" oder verzogen sind?!
Bei der grün-grauen Hose, obwohl die auch aus alten T-Shirts genäht ist, hat jedenfalls alles gut geklappt! In meinem Übermut ;-) wollte ich dann beim Bund gleich ein kleines "Etikett" (ein Stück Webband) einnähen, weil sich der Herzliebste und auch die Tochter immer beschweren, dass man bei meinen selbstgenähten Hosen nie erkennt, wo vorne und hinten ist (Ich erkenne das schon...). Irgendwas ist dann aber nicht ganz wie geplant verlaufen, denn plötzlich war das Etikett außen zu sehen. Schief ist es außerdem, aber davon abgesehen sieht es doch eigentlich ganz nett aus, oder?

Nachdem die grüne Hose also für "anziehtauglich" befunden wurde, hab ich mich noch an einem T-Shirt versucht; den Schnitt hab ich wieder von kleinem Tochtergewand abgenommen. 


Der erste Versuch (Es war wieder der blaue Jersey, der von der anderen Hose, im Spiel - ich sage einfach der ist schuld daran!) ist mal seeehr gründlich misslungen - komplett verzogen, das blöde Stück! Mit dem zweiten Versuch bin ich aber zufrieden, bloß die Arme sind vielleicht ein bisschen lang, aber die kann man ja umkrempeln. Vorne möchte ich vielleicht noch eine Applikation draufmachen (Vorschläge?), aber generell kann ich den Schnitt wohl so übernehmen. (Die komische Falte beim Ärmel gibt es nur am Foto.)
Die Lösung an der Schulter gefällt mir auch sehr gut - dass ich eine Schulternaht offen gelassen habe, soll das Anziehen erleichtern. Es fehlen natürlich noch Knöpfe! Aber welche? 
  • Druckknöpfe? Die sind ja auf den meisten gekauften Babysachen, und eigentlich find ich die auch ganz gut, allerdings sind die (wenn man vorhat, mehr zu nähen) doch ziemlich teuer. 
  • Kamsnaps? Die wären günstiger (und ich überlege mir ohnehin schon länger eine Anschaffung), und es gibt sie in allen möglichen Farben. Allerdings hab ich schon gelesen, dass die in Jersey ausreißen bzw. wenn die Stofflagen zu dick sind, nicht durchgehen... Hat da jemand von euch Erfahrungen???
  • Ganz normale Knöpfe würden natürlich auch gehen. Aber ich befürchte, ich bin zu faul, Knopflöcher zu nähen....

Übrigens, Ihr habt richtig geraten: Wir bekommen einen Sohn! :-)

P.S.: Heute könnt ihr noch den ganzen Tag günstiger shoppen...

Dienstag, 22. Mai 2012

Unterwegs

Es ist kurz nach 10 Uhr vormittags und ich muss Licht einschalten, um noch etwas zu sehen. Draußen regnet es in Strömen, und die Temperaturen könnten auch sommerlicher sein. Aber ich will mich nicht beschweren, denn wenigstens ist es erst jetzt so grauslich. Am Wochenende war das Wetter perfekt! Hat sich ja gut getroffen, dass der Herzliebste und ich genau dann unterwegs waren! 
Während das Töchterlein sich bei Oma und Opa bestens amüsiert hat, sind wir, nach einem kurzem Abstecher nach Wien (Ja, ich habe Stoff gekauft. Schon wieder.) in die Wachau gefahren und anschließend ins südliche Waldviertel: Wirklich schön und gar nicht weit weg :-)

Ruine Dürnstein
Ruine Aggstein


Ysperklamm...

... und Druidenweg.


Unsere Wanderung hat sich am Ende dann doch als länger und anstrengender herausgestellt, als gedacht, war aber trotzdem wunderschön! Eine schöne Erinnerung, gerade bei diesem grässlichen Regenwetter....

Montag, 21. Mai 2012

Eine günstige Gelegenheit


Von heute bis inklusive Donnerstag - also vom 21.5. bis 24.5. - gibt es alle Kindertaschen in meinem dawanda-Shop um 15% billiger!  Vielleicht mag ja jemand zuschlagen?

Außerdem wollte ich noch loswerden, dass ich mich wirklich sehr über die zahlreichen und netten Kommentare zu meinem Kleid (und auch sonst immer) gefreut hab! DANKE!
Am Wochenende waren der Herzliebste und ich unterwegs. Wirklich schön, so eine kleine Kurzreise! Jetzt gibt es erst mal mindestens 100000 Fotos zu sortieren, Wäsche zu waschen und Liegengebliebenes abzuarbeiten.
Ich hoffe, ihr hattet auch ein tolles Wochenende und einen guten Start in den Montag!

Mittwoch, 16. Mai 2012

Das fuchsrote Lieblingskleid


Ich habe ein neues Lieblingskleid! Genäht ist es nach einem Burdaschnitt, und vor kurzem konnte man es auch bei Minnies sehen, in schönem Grün.
Und nein, die Fotos sind nicht von heute, heute würde ich so bestimmt erfrieren. Aber, auch wenn man es nicht glauben mag, vor ein paar Tagen war es noch sehr sommerlich warm und schönes Wetter wie zur Verfügung stehender Fotograf wollten genutzt werden... Ich kann euch allerdings versichern, dass sich das Kleid auch bei kühlerem Wetter mit Leggins und Strickjacke sehr gut tragen lässt.

Mit dem Schnitt - es lohnt sich doch, einen speziellen Umstandsmoden-Schnitt zu verwenden, passt einfach besser - bin ich eigentlich sehr zufrieden, ich habe aber doch einige Änderungen vorgenommen:
  • Da der Schnitt bei Größe 36 beginnt, ich aber 34 brauche, hab ich einfach Gr.36 ohne Nahtzugaben ausgeschnitten - hat gut funktioniert.
  • Das Rückenteil hab ich in einem Teil zugeschnitten, warum man da eine Mittelnaht nähen sollte, ist mir schleierhaft.
  • Insgesamt musste ich das Kleid um mindestens 20 cm kürzen - aber das ist ja Geschmackssache.
  • Die Ärmel hab ich gleich ganz weggelassen, damit das Kleid wirklich was für heiße Tage ist. Die Ausschnittkanten an den Ärmeln hab ich dann so wie den Halsausschnitt mit Belegstreifen eingefasst. Allerdings musste ich an der Form der Armausschnitte ein bisschen herum basteln, die Schultern waren einfach viel zu breit geschnitten für mich (das hätte auch mit Ärmeln komisch ausgesehen...).
Begeistert bin ich übrigens auch von der Farbe - es ist ein wirklich schönes Rostrot oder Fuchsrot, etwas weniger grell als am Foto, aber schön intensiv und "satt". Der Jersey ist insgesamt sehr angenehm zu tragen und fällt sehr schön. 

Andere schöne, selbstgemachte Outfits werden wie jeden Mittwoch auch heute wieder bei Cat-und Kascha gesammelt.

Dienstag, 15. Mai 2012

Winzig

Am Creadienstag kann man zeigen, mit welchen kreativen Arbeiten man gerade beschäftigt ist, was eben fertig geworden ist, was in Planung ist. (Hier seht ihr die Beiträge anderer.)

Pläne! Ja, davon schwirrt es in meinem Kopf nur so. Allgemein und aufs Nähen bezogen. Ich brauche noch ein paar luftige Oberteile, ein Rock wär nicht schlecht. Für die Tochter ist auch ein Rock geplant und ein Kleid, das ich eigentlich schon letztes Jahr nähen wollte. Für meinen Shop hab ich ganz ganz viele Ideen, und immer wieder steht ein Geburtstag oder ähnliches an, wofür ich ein kleines Geschenk bräuchte... Ganz besonderen Spaß macht es aber, eine bestimmt Sache zu planen: Die Baby-Ausstattung! :-)
Für den Anfang haben wir ja eigentlich noch viele Sachen von unserer Tochter, aber ich möchte trotzdem gerne winzigkleine T-Shirts, Hosen, Mützen und Strampler nähen. Als das erste Kindlein klein war, konnte ich noch gar nicht nähen - umso mehr juckt es mich jetzt in den Fingern.


Ich habe also schon mal Kleidung in Größe 50-62 herausgesucht, um Schnitte abzunehmen. Ein paar neue Stoffe musste ich auch kaufen (Löwen, Pilze, Äpfel, Streifen), es liegt aber schon ein ganzer Stapel (auf dem Bild nur eine winzige Auswahl) an ausgemusterter Kleidung bereit, die upgecycelt und zu Babysachen werden soll.
Hoffentlich kann ich euch dann in der nächsten Zeit ein paar süße kleine Kleidungsstücke zeigen.

Wer hier schon länger mitliest, weiß, dass ich kein Rosa-Fan bin, aber trotzdem: Wer errät es - Bub oder Mädchen? :-)

Montag, 14. Mai 2012

Salzstangerln


Ja, meine Posts sind in letzter Zeit ziemlich essenslastig :-) ...


Gestern hatte ich plötzlich unglaubliche Lust auf Salzstangen. Natürlich hatten wir keine zu Hause. Aber Mehl und Germ und sonstige Backzutaten. Schnell ein Rezept (ich habe alle Zutaten halbiert) gesucht und schon bald hat es aus der Küche seeeehhhhr lecker gerochen! Geschmeckt haben die Salzstangen auch ganz wunderbar, vor allem ganz frisch und noch warm.... Kann ich nur empfehlen!

Samstag, 12. Mai 2012

Gewonnen!


Hab ich schon mal erwähnt, dass ich es toll finde, schöne Post im Briefkasten zu finden?!
Gestern jedenfalls hab ich mich sehr gefreut, denn das Päckchen von Nele ist angekommen! Bei ihrem Gewinnspiel hab ich ein Buch und eine schöne, selbst genähte Einkaufstasche gewonnen!
VIELEN DANK!

Freitag, 11. Mai 2012

Käsekuchen mit Erdbeeren


Für den Teig 100g Butter, 100g Zucker und 1 Ei gut vermischen, 200g Mehl und 1/2 Pck. Backpulver dazugeben. Den Teig in eine Springform geben und am Boden und an den Seiten gut andrücken. In den Kühlschrank stellen.
Inzwischen für die Füllung 750g Topfen (20%Fett - magerer geht aber auch) und einen Becher (ca. 200g) Vanillejoghurt mit 3 Eiern und 160g Zucker mixen.
Füllung auf den Teig geben und den Kuchen bei 150° ca. 1 Stunde backen.
Nach dem Auskühlen Erdbeeren darauf verteilen und mit Marmeladenguss (ca. 3EL Erdbeermarmelade mit 1-2 EL Wasser in einen Topf geben und erwärmen, bis die Marmelade flüssig ist) beträufeln.

Wir haben den Kuchen schon unter der Woche genossen, aber vielleicht wär das ja was, um sich das die nächsten Tage zu versüßen? Heute jedenfalls wird noch das Sommerwetter genossen, und wer weiß, vielleicht schaffe ich es ja später noch, mich endlich auch um diese Erdbeeren zu kümmern....

Habt ein schönes Wochenende!

Mittwoch, 9. Mai 2012

Beinkleid


Am MeMadeMittwoch (und auch sonst sehr oft) trage ich meinen Jeansrock und darunter selbstgenähte Leggins aus (hell)petrolfarbenem Jersey.
Den Schnitt für die Leggins hab ich einfach von gekauften abgenommen, das hat problemlos funktioniert; Jersey dehnt und passt sich ja sehr gut an. Beim ersten Versuch hab ich so einen "Schwangerschaft-Bund" drangemacht, aber beim Tragen sind mir die Leggins dann schon nach kurzer Zeit dauernd runter gerutscht. Also hab ich noch mal einen neuen, einen "normalen" Bund mit Gummidurchzug genäht. Passt viel besser! Momentan klappe ich den Gummibund unter dem Babybauch einfach um, und nach der Schwangerschaft passen die Leggins dann auch noch!

Welche selbstgemachten Outfits die anderen Teilnehmerinnen am MMM heute tragen, könnt ihr wieder bei Cat-und-Kascha bewundern.

Montag, 7. Mai 2012

Nachschub

Nachdem ich meiner Schwester zum Geburtstag selbst genähte Brillenetuis geschenkt hatte, hat auch meine Mutter Bedarf angemeldet. Gewünscht wurden ein Sonnenbrillentäschchen und ein Handytäschchen, in der Lieblingsfarbe Blau, kombiniert mit Rot. Sozusagen ein vorgezogenes Muttertagsgeschenk...  (denn der Muttertag wird bei uns nicht speziell gefeiert).

So, jetzt brauch ich aber erst mal ein (zweites) Frühstück! Ich wünsche allen einen schönen Start in die Woche!

Samstag, 5. Mai 2012

Baguette mit gebratenen Zucchini, Feta, Honig und Thymian


Mein Mittagessen heute war so lecker, dass ich schnell mal das Rezept aufschreibe. Nagut, "Rezept" ist fast übertrieben...

Zucchini in Scheiben schneiden und mit Olivenöl in einer Pfanne auf beiden Seiten anbraten, dabei mit Salz, Pfeffer und frischem Thymian (oder anderen Kräutern) würzen. Die Zucchinischeiben kurz bevor sie weich sind, mit Fetastücken belegen und etwas Honig drüberträufeln lassen. Alles noch kurz weiterbraten.
Inzwischen ein Baguette aufschneiden, beide Hälften mit Zwiebelsenf bestreichen, mit Salatblättern und Tomatenscheiben belegen, dann die Zucchini dazu geben.

Beim Essen muss man recht geschickt sein ;-), das Ganze ist etwas tropfig, aber LECKER!!!

Donnerstag, 3. Mai 2012

Immer dabei


Die rote Tupfenkappe hab ich meiner Tochter eigentlich schon letztes Jahr genäht - nach eigenem Schnitt und im Versuchs-Irrtum-Verfahren. Daher war die Kappe dann letztes Jahr auch noch viel zu weit, und die Tierekappe musste her. Inzwischen sind die musizierenden Tiere zu eng, die Tupfen passen aber! Perfekt!


Ebenso wie die Kappe ist auch diese Tasche ein ständiger Begleiter des Kindleins. Die Katzentasche ist Anfang des Jahres entstanden, als (inzwischen optimierter) Prototyp für die Tier-Umhängetaschen in meinem Shop. (Bald gibt es Nachschub an Fuchstaschen...)

Was muss bei euch/bei euren Kindern immer mit dabei sein?

Mittwoch, 2. Mai 2012

Noch ein Jeansrock


Vor kurzem hab ich mir ja erst einen Jeansrock genäht. Dann ist mir aber - beim Durchsehen meines (ziemlich großen) Stapels an eigentlich ausgemusterter Kleidung, aus der ich aber vielleicht doch noch irgendwann mal etwas nähen könnte - ein alter Jeansrock, der mir zum Zerschneiden und Umgestalten überlassen worden ist, in die Hände gefallen. Ich hab nicht lange überlegt, sondern einfach den oberen Teil abgeschnitten, den Rock dann an den Seiten enger und leicht A-förmig  genäht, und oben einen Jersey-Bund angestückelt - vorne am Bauch schön ausgeschnitten, sodass der Rock unter dem Babybauch Platz hat. (Ich trage ja sowieso längere Oberteile dazu und in Hinsicht auf den Sommer brauche ich keinen extra warmen Bund bis knapp unter die Brust, wie das bei gekaufter Umstandskleidung oft der Fall ist...)
Entstanden ist jetzt ein recht schlichter Rock, aber das ist ja auch nicht so schlecht. Bloß Taschen hätt ich noch gern gehabt! Das ist mir aber erst eingefallen, als ich schon fertig war, und ich hatte keine Lust mehr, die Seitennähte wieder aufzutrennen...

Mein Rock ist also nicht nur me-made (hier versammeln sich die anderen Teilnehmerinnen am MMM), sondern passt auch gut zur Aktion Reduce...Recycle...Restyle auf Zapperlott! (Und zu Ninas Upcycling-Dienstag eigentlich auch, aber heute ist ja schon Mittwoch :-))