Freitag, 29. Juni 2012

Die süßesten Früchte...

Auch die Raumfee hat kürzlich von ihrer Freude über frisches Obst geschrieben - da kann ich ihr nur beipflichten! Gut, ich gebe zu, so ganz ohne Schoko (oder Eis) geht es auch nicht, aber die vielen verschiedenen, leckeren Obstsorten, die es momentan frisch zu kaufen gibt, sind wirklich mindestens so gut wie Süßigkeiten...

Kirschen mag ich ganz besonders gerne....


... auch als Streuselkuchen (das Rezept ist dieses - geht mit allen Obstsorten)... :-)


Marillen ...


... und Pfirsiche zählen auch zu meinen besonderen Lieblingen. (Außerdem machen sie sich sehr gut als Fotomotiv. Und auf der Suche nach solchen bin ich momentan ständig, denn (Danke für eure Ratschläge), seit ein paar Tagen besitzen wir eine neue Kamera... :-))

Was ist Euer Lieblingsobst? Und esst ihr es am liebsten pur oder habt Ihr Lieblings-Obst-Rezepte? Wenn ja, könnt Ihr mir die gerne hier verraten...

Dienstag, 26. Juni 2012

Bäumchen! Und Vögelchen...

Schon lange, lange, lange hatte ich geplant, mich wieder einmal im Drucken zu versuchen. Zur Motivation hatte ich auch schon petrolfarbene Stofffarbe gekauft - im Jänner ... Wie auch immer, ein Anfang ist endlich getan:
Stempel aus Moosgummi sind eigentlich schnell gemacht - im Prinzip muss man nur das Motiv ausschneiden (Linien kann man z.B. mit einer Nadel oder der Scherenspitze einritzen) und mit doppelseitigem Klebeband auf einem geeigneten Stempel-"Griff" befestigen.

Schon lange wollte ich einen Stempel haben, um meine Post zu verschönern. Der hier ist's geworden:


Außerdem hab ich mich letzte Woche in das wunderschöne Bäumchen-Motiv verliebt, das ich bei Flora Fadenspiel auf einem ebenso schönen Stoff erblickt hatte. Inspiriert davon hab ich noch einen Baum-Stempel gebastelt. (Der "Griff" ist hier der Deckel einer leeren Cremedose - funktioniert sehr gut.)
Der Baum macht sich sehr gut auf Papier...


... aber eben auch auf Stoff!


Vorerst hab ich nur ein paar Probedrucke gemacht, möchte aber bestimmt noch ein größeres Stoffstück bedrucken und dann etwas daraus nähen. Über die Farben (von Untergrundstoff und Druckfarbe) muss ich mir erst klar werden, und eigentlich weiß ich auch noch nicht genau, was es werden soll (vielleicht ein(e) Tasche/Täschchen), aber Spaß hat es auf jeden Fall schon gemacht!

Wollt Ihr wissen, mit welchen kreativen Arbeiten sich andere heute beschäftigen, dann klickt euch mal beim Creadienstag durch!

Montag, 25. Juni 2012

Augenschmaus

Hattet ihr auch ein schönes Wochenende? Unseres war sehr schön, v.a. der gestrige Tag, an dem wir es endlich wieder mal geschafft haben, einen richtigen Ausflug zu machen mit Wandern, am Fluß Spielen und leckerer Jause... :-)
Pünktlich zum Montag hat das Regenwetter wieder Einzug gehalten - naja, macht auch nichts. Hitze und Schwangere vertragen sich eh nicht so gut, und außerdem gibt es noch einen riesigen Haufen Liegengebliebenes aufzuarbeiten. Und überhaupt: Graues Wetter stört mich nicht, denn ich habe eine neue Tasche in Gute-Laune- Farben! Und noch dazu wirkt sie ziemlich appetitanregend :-)


Den Stoff hatte ich ja schon im Frühling gekauft, jetzt endlich hab ich ihn vernäht. War eigentlich kein großer Aufwand, die Tasche ist ja auch ein ziemliches "Basismodell". Auf jeden Fall ist sie schön groß und geräumig ( ich schleppe ja immer eine Menge Sachen mit...), der Träger ist längenverstellbar, oben kann man die Tasche mit Kam Snaps verschließen, damit auch nichts herausfällt, und innen gibt es noch eine Innentasche für Handy, Schlüssel o.ä.. Die Innentasche hätte ich mal vor dem Zusammennähen der anderen Teile fotografieren sollen, dann könntet ihr nämlich auch sehen, dass sie oben einen Gummizug hat - so bleibt nämlich auch alles immer dort, wo es sein sollte...

Ich wünsch euch eine gute Woche!

Donnerstag, 21. Juni 2012

Der Patchwork-Schlafsack

Selina von 19nullsieben und Melanie von me.anna haben in ihren Kommentaren schon angemerkt, dass ich in letzter Zeit äußerst produktiv bin und wirklich viel nähe. Das stimmt wohl - und wahrscheinlich liegt es daran, dass ich bereits leichte Panik verspüre, niemals mit all dem fertig zu werden, das ich mir zu erledigen vorgenommen habe, bevor Anfang September unser Sohn (auf den ich mich schon soooo freue!) auf die Welt kommt. Auch wenn ich die Hoffnung nicht aufgeben will, dass ein Baby nicht zwingend alles komplett auf den Kopf stellen muss, kann ich mich einfach noch zu gut daran erinnern, wie wenig Zeit ich für mich oder meine Hobbies hatte, als unsere Tochter klein war....
Möglicherweise nervt die eine oder andere auch das Thema "Baby" schon ein bisschen - aber da "müsst" ihr durch :-)... Aber keine Sorge, ich hab auch noch ganz viele andere Ideen, von denen ich euch hoffentlich möglichst bald auch etwas zeigen kann. 
Zuerst aber mal zum Schlafsack!


Vielen Dank für eure zahlreichen Kommentare und Vorschläge zum Futter. Nach einigem Hin und Her hab ich mich für diesen Bio-Baumwoll-Fleece entschieden und bin auch sehr zufrieden damit! Der Stoff fühlt sich wirklich wunderbar weich an, ist schön leicht, aber trotzdem wärmend. Darin wird er hoffentlich gut schlafen, unser Kleiner!
Der Schnitt für den Schlafsack stammt, wie gesamt aus diesem Buch, ich hab ihn nur noch ein bisschen verlängert. Bei mir ist die Öffnung irgendwie seitenverkehrt geworden, da hab ich wohl das Schnittmuster "falsch" aufgelegt... ;-) Ich denke aber nicht, dass das irgendwie stören sollte.
Generell hab ich die Anleitung im Buch etwas umständlich gefunden und zum Schluss nur mehr nach eigenem Gutdünken genäht. Hat aber auch geklappt :-).

So, und jetzt brauch ich ein Eis. Hier ist es nämlich WIRKLICH, WIRKLICH heiß....

Dienstag, 19. Juni 2012

Noch mehr Hosen!

Da das Hosennähen so schnell geht - und ich schon geübt bin - hab ich der Pilzhose von gestern noch zwei weitere Exemplare nachgeschickt - diesmal etwas größer (ca. Gr.62) und, passend zur Jahreszeit, in der die Sachen unserem Sohn wahrscheinlich passen werden, auch aus wärmeren Stoffen.


Die grüne Hose ist aus erbsgrünem Cord genäht, der eigentlich einmal ein Rock von mir war (der mir leider nicht mehr passt, die Farbe finde ich nach wie vor super). Die dunkelbraunen Bündchen - man kann sie auch umklappen - stammen von einem altem T-Shirt.
Der Frotteestoff der dunkelblauen Hose war einst eine Pyjama-Hose, das rote Bündchen war in seinem früheren Leben ebenfalls ein T-Shirt. 
Ziemlich viel Upcycling also! :-) Schön, so kann ich mich wieder einmal bei Ninas Ideensammlung einreihen!

Montag, 18. Juni 2012

Das Pilzoutfit

Babysachen zu nähen macht wirklich Spaß! So sind in den letzten Tagen auch wieder ein paar winzige Kleidungsstücke entstanden.



Die Hose ist nach eigenem Schnitt gemacht (hier hab ich ihn erprobt).
Den Schnitt und die Anleitung für das süße Häubchen gibt es hier als Gratis-Download. Ich habe Größe XS genäht und die Verstärkung mit Vlieseline weggelassen, dafür die Nahtzugaben auseinandergebügelt und festgesteppt, damit sie schön anliegen und nichts drückt oder kratzt.
Erst im Nachhinein hab ich festgestellt, dass das rot-weiße Streifenshirt perfekt dazu passt!

Viele, viele andere Outfits für kleine Buben findet ihr übrigens hier! - Regelmäßige Leserinnen wissen, dass ich eigentlich keine Freundin von allzu geschlechterspezifischen Kleidungsstücken bzw. einer strikten Trennung zwischen "nur für Mädchen"/"nur für Buben" bin, aber ich sehe diese Sammlung allgemein als Inspirationsquelle. Viele der dort gezeigten Sachen würden nämlich auch meiner Tochter gefallen :-)

Samstag, 16. Juni 2012

Marmorierte Schoko mit Cranberries und Erdnüssen


Vor kurzem war ich auf der Suche nach einem kleinen Mitbringsel. Zuerst wollte mir nicht recht was einfallen, dann hab ich mich zum Glück daran erinnert, in letzter Zeit in verschiedenen Blogs (z.B. hier oder hier) selbstgemachte Schoko, verfeinert mit Lieblingszutaten, gesehen zu haben.
Selbstgemacht heißt in dem Fall eigentlich selbstgeschmolzen - ich habe zuerst eine geschmolzene Mischung aus Zartbitter- und Milchschokolade, dann sofort geschmolzene, weiße Schokolade auf ein Backpapier (in einer kleinen Auflaufform) gegeben und mit einem Zahnstocher das Marmormuster gezogen. Gehackte Erdnüsse und Cranberries drauf, und jetzt nur noch warten (einige Stunden) bis alles wieder fest geworden ist.
Ist leicht abwandelbar, geht schnell, sieht schön aus und - denn natürlich musste ich kosten - schmeckt sehr lecker!

Donnerstag, 14. Juni 2012

Welche Kamera?!?!


Ich fotografiere sehr gerne. Auch wenn ich dabei ab und an sehr komische Posen einnehme :-). (Das Foto von mir hat mein Papa vor ca. 2 Jahren gemacht, ich befürchte aber, an meinen Verrenkungen hat sich nicht viel geändert...)

Schon länger überlege ich, mir eine neue Kamera zuzulegen. Mein jetziges Modell, eine Kompaktkamera, liegt inzwischen in ihren letzten Atemzügen. Lange und sehr oft hat sie mir gedient, jetzt soll sie in den verdienten Ruhestand geschickt und abgelöst werden von - ja, wovon?
Ich weiß zwar noch nicht, wie ich die bezahlen soll, ich tendiere aber sehr stark zu einer Digitalen Spiegelreflexkamera. Zur Zeit versuche ich, mich auf dem Gebiet ein bisschen schlau zu machen (dieser Artikel ist ganz hilfreich zur groben Orientierung), würde mich aber sehr über Tipps und Erfahrungsberichte von Euch freuen!!! 
Womit fotografiert Ihr? 
Welche Kamera habt Ihr? 
Auf welche Kriterien soll ich beim Kauf unbedingt achten? 
Hat jemand von Euch eine Systemkamera und wäre das eine gute Alternative?

Ich freue mich auf Eure Antworten!

Mittwoch, 13. Juni 2012

Noch mehr Wochenend-Ergebnisse


Auch, was das Nähen für den Shop angeht, war ich in letzter Zeit sehr fleißig. Und jaaa, Füchse kann ich inzwischen schon ziemlich gut nähen... ;-)
Die Taschen oben sind beides Kundenaufträge. Die kleine, blaue Tasche wird bald ein kleines Mädchen zum Geburtstag bekommen, die grüne hat Erwachsenengröße! Danke, liebe Laura, für diese Idee und den Auftrag!
Sollte es noch andere große oder kleine Fuchsfans unter Euch geben: Die blaue Erwachsenentasche und die braune Kindertasche sind beide noch zu haben...
Welche Farbkombination gefällt Euch am besten? Ich finde sie alle schön :-), bin aber recht angetan von der braun-orangen Tasche- die könnte doch auch sehr gut für einen kleinen Buben passen, finde ich. Oder?


Außerdem hab ich - nicht ganz uneigennützig :-) - an einem Schnitt für ein Windeltascherl gearbeitet. Inzwischen bin ich sehr zufrieden damit und auch gleich in die "Serienproduktion" gegangen. Vorerst sind diese vier Exemplare in den Shop gewandert. Die Täschchen lassen sich übrigens auch gut als Kosmetiktasche verwenden, wenn für Windeln kein Bedarf herrscht...

So, und jetzt überleg ich schon mal, was als nächstes genäht wird... :-)

Dienstag, 12. Juni 2012

Fertig, fast fertig und: Ob das je fertig wird?


Letztes Wochenende habe ich ja versucht, möglichst viele Punkte von meiner To-Sew-Liste zu streichen. Ich war auch recht erfolgreich, und so sind Leggins und ein T-Shirt für die Tochter entstanden (beides nach eigenen, von gekauften Kleidungsstücken abgenommenen Schnitten):


Babysachen standen/stehen natürlich auch auf der Liste! Ich konnte nicht widerstehen, und hab das Thema Partnerlook ein bisschen aufgegriffen :-). Genäht habe ich ein winzigkleines Streifenshirt in Größe 50 und ein Apfelshirt in Größe 56/62. Fehlen nur noch die Kam Snaps, zu deren Kauf ich mich nach euren zahl- und hilfreichen Kommentaren (Danke!) entschlossen habe.


Außerdem möchte ich für den Kleinen etwas stricken. Babysachen sind ja zum Glück klein und sollten relativ schnell gestrickt sein, v.a. eine Haube. Theoretisch jedenfalls.... 



Nachdem ich auch bei 19nullsieben ein ähnliches, wunderschönes Modell gesehen habe, hab ich mich entschlossen, ein "Teufelsmützchen" nach der Anleitung von Drops zu stricken. Tja, ich habe jetzt bereits VIERMAL alles aufgetrennt.... Es zeigt sich wohl doch, dass ich überhaupt nicht gewohnt bin, nach Strickanleitungen zu stricken. Inzwischen hab ich das mit den Zu- und Abnahmen wohl kapiert, aber ich glaube, ich hab die zu oft gemacht? Kennt jemand die Anleitung bzw. hat das Mützchen gestrickt? Wenn die schreiben "in jeder 2. Reihe abnehmen/zunehmen", meinen die dann jede rechte Reihe (davon bin ich ausgegangen, denn eine Reihe rechts, eine links, eine rechts usw.... da ist eben jede rechte Reihe für mich gleichzeitig jede zweite Reihe) oder jede zweite rechte Reihe, also in Wahrheit jede vierte Reihe???

Woran andere gerade werkeln, wird übrigens wieder beim Creadienstag gesammelt.

Samstag, 9. Juni 2012

"Nudeltorte"

Ich melde mich kurz aus einem sehr arbeitsreichen Wochenende. Das Kindlein macht Urlaub bei der Oma, der Herzliebste schuftet fleißig für die Uni, und ich versuche auch, endlich mal ein paar Punkte auf meiner To-Do- bzw. To-Sew- Liste zu streichen. (Ergebnisse kann ich dann hoffentlich nächste Woche zeigen.) 
Weil neben der ganzen Arbeit aber auch der Spaß nicht zu kurz kommen soll, sind auch immer wieder ein paar Auszeiten eingeplant: Eis Essen am Balkon, einen Film ansehen, lesen, (wenigstens ein bisschen) ausschlafen oder was Leckeres kochen. Wie z.B. das:


Spinat-Nudel- Auflauf

Ca. 250g Nudeln (ich hatte Fussili, es gehen aber sicher auch Hörnchen, Fleckerln, Penne...) kochen. In der Zwischenzeit eine Zwiebel schälen, klein hacken und in einer Pfanne mit Olivenöl anschwitzen. Etwa 400g Spinat (bei mir war's Tiefkühlspinat) dazugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat (bzw. nach Geschmack) würzen. Noch ein paar Oliven (in Stücke geschnitten) dazu geben und eine in Würfel geschnittene Tomate. Vom Herd nehmen und ca. 100g zerbröselten Feta untermischen.
In einer Schüssel einen Becher (200g) Sauerrahm und 2 Eier verrühren, mit Salz, Pfeffer und frischen Kräutern würzen.
Die Nudeln und die Spinatmischung verrühren und in eine Auflaufform oder in eine Springform füllen. Mit der Rahm-Ei-Soße übergießen. Alles mit Mozarella (oder anderem Käse) und dünnen Tomatenscheiben belegen.
Im vorgeheizten Rohr bei 200° ca. 40 min. backen, bis die Rahm-Ei-Soße gestockt und der Mozarella schön goldbraun ist.

Mahlzeit!

Donnerstag, 7. Juni 2012

Hasi

Vor kurzem hat Käselotti zum Probenähen dieses Häschens aufgerufen. Nicht, dass unsere Tochter nicht schon genug Stofftiere hätte, nicht, dass ich nicht genug Anderes zu tun hätte - aber ich konnte nicht widerstehen:


Gut, dass das Hasi nach der tollen Anleitung schnell genäht war. Seit gestern macht es der Tochter jedenfalls große Freude, sie hat es sofort in ihr Herz geschlossen und schleppt es momentan überall hin mit... Praktisch auch, dass ich vor zwei Jahren mal Obst und Gemüse aus Stoff genäht habe, so hatten wir auch gleich das richtige Futter vorrätig...

Das fertige E-Book mit Schnitt und Anleitung für den Hasen wird es hoffentlich bald im Käselotti-Shop zu erstehen geben. Dort könnt ihr aber auch jetzt schon mal stöbern...

Dienstag, 5. Juni 2012

Auf dass die Nächte ruhig werden!

Ich habe nicht so schief genäht, wie es hier aussieht! Irgendwie wirkt das nur am Foto so komisch....

Heute wieder Nähen für das Baby!
Obwohl ich mit der Verwirklichung meiner Pläne, Kleidung für den kleinen Mann zu nähen, noch nicht weiter gekommen bin, hab ich erst mal einen Schlafsack eingeschoben. Ich hatte Lust auf Patchwork und außerdem Lust, endlich diese wunderschönen Stoffe (zwei Westfalenstoffe, der mit den Sternchen/Blümchen ist von Hilco) anzuschneiden! Die finde ich wirklich wunderschön! Farben (sieht man am Foto wohl nicht so gut, leider) und Motive sind außerdem genau richtig für dieses Projekt.
Die Idee bzw. der Schnitt für den Schlafsack stammen übrigens aus dem Buch Handmade Beginnings.

Ich überlege aber noch, wie ich den Schlafsack füttern soll. Im Buch wird als Futter Flanell verwendet, was ich eigentlich auch sehr gut finde. Aber nur eine dünne Schicht Baumwollstoff + eine Schicht Flanell? Ich befürchte, das wird ein bisschen zu dünn?! Schließlich wird unser Baby im Herbst auf die Welt kommen...
Also hab ich über eine Wattierung nachgedacht - aber welche? Zu dick soll es ja auch nicht werden und auch nicht zu steif, gut waschbar muss der Schlafsack außerdem sein. Ich könnte ihn auch mit Fleece füttern oder mit Nicky oder Frottee oder einem anderen dickeren/wärmeren, weichen Stoff?! Hmmm.... Habt Ihr sonst noch Ideen? Hat jemand von Euch schon einen (Winter-)Schlafsack genäht und kann mir einen Tipp geben?

Andere kreative Arbeiten - ob noch in der Entstehung oder schon fertig - werden übrigens wieder beim Creadienstag gesammelt.

Montag, 4. Juni 2012

Eine Gewinnerin und Neues

Ich möchte allen herzlich danken, die an meiner Verlosung teilgenommen und einen Kommentar hinterlassen haben! Bei so netten Worten fühle ich mich sehr geschmeichelt - und auch bestätigt darin, einfach so weiter zu machen.
So, um aber niemanden länger auf die Folter zu spannen, hier das Ergebnis:


Kommentar Nr.15 stammt von der Linkshänderin! Bitte liebe Henriette, schick mir deine Adresse! (herzekleid@gmx.at)

Wer jetzt trotzdem gerne ein Stiftemäppchen hätte: Ich war recht fleißig in der letzten Zeit, und weitere Mäppchen sind in den Shop gewandert.

Hier findet ihr Genaueres. Mein Favorit ist ja das Tropfentäschchen. Welches gefällt euch am besten?

Sonntag, 3. Juni 2012

Eingerollt


Gerolltes Süßes gab es in der letzten Woche gleich zwei mal:

Die köstlichen Puddingschnecken sind nach einer Idee von Fräulein Vintage gebacken. Ich habe nur die Rosinen teilweise durch Schokostückchen ersetzt bzw. ergänzt.

Die Schokoroulade war auch sehr lecker - da hab ich noch ein Rezept für euch:

Schokoladen-Biskuitroulade

Für die Creme 300g Zartbitterschokolade klein hacken und in 300ml Schlagobers schmelzen lassen. Die Mischung kurz aufkochen lassen, dann vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Dann - am besten über Nacht - in den Külschrank stellen.

Für den Teig 4 Eier trennen, das Eiweiß mit 80g Staubzucker steif schlagen, die Dotter mit 20g Staubzucker schaumig rühren. Eiweiß- und Dottermasse vorsichtig mischen.
100g feines Mehl, 1 Prise Salz und 3EL Kakaopulver darübersieben und vorsichtig unterheben.
Die Masse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech streichen, bei 200° ca. 12 Minuten backen.
Aus dem Rohr holen, nur ganz kurz abkühlen lassen, dann auf ein mit Zucker bestreutes Geschirrtuch stürzen. Die Teigplatte mit Hilfe des Geschirrtuchs einrollen; auskühlen lassen. (Keine Sorge, bei mir ist der Teig dabei auch gebrochen! Nach dem Füllen hat man das aber gar nicht mehr gesehen...)

Die Schokocreme jetzt mit dem Mixer aufschlagen. Die Teigplatte vorsichtig etwas aufrollen, mit etwas Marillenmarmelade bestreichen und mit der Schokocreme füllen. Zusammenrollen und die Roulade außen mit der restlichen Schokocreme bestreichen. Mit Schokoraspeln garnieren.

Sollte die Roulade nicht sofort gänzlich verputzt werden, wird sie am besten im Kühlschrank aufgehoben.

P.S.: Wer mehr Süßes sucht, kann mal bei Julie bzw. hier vorbeischauen. 

P.P.S.: Heute könnt ihr noch euer Glück versuchen ...

Freitag, 1. Juni 2012

Der "Kirschrock" oder: Rock mit Taschen, Anleitung Teil2

So, heute wird der Kirschrock genäht!

1.) Schneide alle Teile zu, so wie gestern beschrieben.

2.)

2a) Als erstes nähst du die beiden Schnitteile für die Taschenbeutel auf zwei Seiten (unten und dort, wo kein runder Ausschnitt ist) zusammen. Versäubere die Nähte.
2b) Die Taschen werden gewendet (und gebügelt), sodass die Nähte innen liegen. 
Jetzt brauchst du außerdem das Schnitteil für das Vorderteil des Rocks.
2c) Lege die erste Tasche so unter das Rock-Vorderteil, dass die gerundeten Ausschnittkanten genau zusammen passen.
2d) + 2e) Verbinde Tasche und Rock, indem du sie mit Schrägband einfasst. (Wie das am besten geht, hab ich hier schon einmal erklärt. Hier zum Beispiel findest du auch eine Anleitung.)
2f) Wiederhole Schritt 2c)-2e) für die zweite Tasche.

3.) 
3a) Lege nun das hintere Rockteil rechts auf rechts auf das vordere Rockteil. Schließe eine Naht.
3b) Versäubere die Naht und bügle die Nahtzugaben auf eine Seite.
3c) Fasse nun die gesamte untere Rockkante mit Schrägband ein.
3d) Jetzt schließt + versäuberst + bügelst du die zweite Seitennaht.

4.)
4a) Nun kommt der Bund an die Reihe: Schließe beide Seitennähte und bügle die Nahtzugaben auseinander.
4b) Der Bund ist um einige cm schmaler als die untere Rockhälfte. Beide Teile müssen auf dieselbe Breite gebracht werden.
4c) Dazu steppe (= ganz normaler Geradstich) entlang der gesamten oberen Kante des Rückteils und am Vorderteil zwischen den Taschen mit möglichst großer Stichbreite (mind. 4 mm). Dabei sollen die Fadenenden nicht gesichert werden, sondern lose bleiben!
4d) Ziehe nun an einem der losen Fadenenden an, bis sich der Stoff kräuselt.

5.)
5a) Kräusle den Stoff so viel, dass Bund und unteres Rockteil dieselbe Breite erhalten. Versuche dabei, die Kräuselung schön gleichmäßig zu verteilen.
5b) Stecke und nähe (Achtung, wieder auf "normale" Stichweite (2-3mm) zurückstellen - vergesse ich fast immer ;-)) den Bund rechts auf rechts an das untere Rockteil. Der Bund schaut dabei nach unten in den Rock hinein.
5c) Jetzt kannst du den Faden, den du zum Kräuseln verwendet hast, wieder aus dem Stoff herausziehen.
Bügle die Nahtzugaben nach oben, hin zum Bund.
Von außen sieht der Rock jetzt schon aus wie ein Rock :-).

6.)
6a) Jetzt faltest und bügelst du die obere Kante des Bunds rundherum schmal um.
6b) Den Bund noch einmal falten (und bügeln), sodass er an der Nahtkante zwischen Bund und unterem Rockteil abschließt.
6c) Den Bund rundherum feststecken und annähen - ich mache das lieber von der Vorderseite, weil ich da gleich die "wichtigere" Naht (also die, die schön aussehen soll) sehe. Beim Nähen ist es ganz wichtig, dass du an einer Stelle (auf der Rückseite) 2-3 cm offen lässt.
6d) Durch diese offene Stelle ziehst du mit Hilfe einer Sicherheitsnadel das Gummiband ein.
6e) Das Gummiband in der gewünschten Breite (Anprobe!) zusammennähen, anschließend die offene Nahtstelle am Bund schließen.
6f) Fertig ist dein Rock!!!

Wie gesagt, den Rock kann man auch für Erwachsene nähen - ein Beispiel seht ihr hier.
Denselben Rock nur mit Jerseybund habe ich hier genäht, und eine Variante mit Reißverschluss im Bund gibt es auch - hier

Ich hoffe, meine Anleitungen sind verständlich?! Ich gebe mir jedenfalls große Mühe...
Selber bin ich ein großer Fan von solchen Tutorials und Schritt-für-Schritt-Anleitungen, auch auf anderen Blogs. Tatsächlich hab ich auf diese Art das meiste übers Nähen gelernt! Allerdings bedeutet es auch wirklich viel Arbeit, so eine Anleitung zu schreiben. Deshalb interessiert es mich, ob meine Tutorials
a) verständlich sind, und 
b) ob jemand von euch schon ein Projekt von mir nachgearbeitet hat. Wenn ja, würde ich mich über Feedback sehr freuen und auch über ein Foto vom Ergebnis! Sollten sich mehrere Leute finden, die etwas zu zeigen haben, würde ich die Sachen vielleicht auch einmal in einem eigenen Post zeigen! Ihr könnt Eure Projekte gerne hier in den Kommentaren verlinken oder mir ein e-mail schicken! (Der Aufruf geht auch an Leserinnen, die keinen eigenen Blog haben.)

P.S.: Ihr könnt noch immer an meiner Verlosung teilnehmen...