Freitag, 25. Januar 2013

Gedanken übers Bloggen - und Alltagsbilder

Vor einigen Tagen ist herzekleid zwei Jahre alt geworden. So lange (mir kommt das lange vor) blogge ich nun also und hab in dieser Zeit viele, ganz unerwartete Erfahrungen gemacht.


Niemals hätte ich mir gedacht, dass ich auf diesem Weg so viele nette Menschen kennlernen würde! Über Kommentare und teilweise auch lange, persönliche e-mails sind mit einigen andern Bloggerinnen enge Kontakte entstanden, um nicht zu sagen Freundschaften. Das erstaunt mich noch immer, ich finde es aber auch einfach sehr nett und sehr schön.
Auch sonst habe ich von meinen Lesern viele schmeichelhafte, freundliche und wohlwollende Rückmeldungen bekommen - das ist nicht nur gut für mein Ego, das bestärkt mich auch darin, weiter zu machen.
Begonnen hab ich mit dem Bloggen, weil ich es toll fand, dass Leute ihr Wissen und ihre Erfahrungen mit anderen teilen und z.B. Anleitungen und Tutorials ins Netz stellen. Durch solche Tutorials hab ich nähen gelernt (und noch vieles andere), und irgendwie hat mir der Gedanke gefallen, vielleicht auch selbst andere inspirieren zu können. Ich hoffe, das gelingt mir hin und wieder; das wäre, neben der reinen Dokumentation dessen, was ich so werkle, und eben jener Bestätigung, die ich durch meine Leser erfahre, ein schöner und wünschenswerter Effekt meines Blogs!


In den letzten zwei Jahren hab ich aber auch gemerkt, dass Bloggen ganz schön viel Arbeit bedeutet oder jedenfalls bedeuten kann. Halbwegs regelmäßig (und "mit Inhalt") zu posten, nimmt doch recht viel Zeit in Anspruch, aufwändigere Beiträge zu schreiben, wie z.B. eine Anleitung zu erstellen, natürlich noch viel mehr. Ich mache das aber gerne, Bloggen ist ja eines meiner Hobbies, also bin ich durchaus bereit, Zeit damit zu verbringen. Nur ist die Zeit eben nicht immer da - gerade jetzt, wo mein Baby noch so klein ist. Manchmal ist es eben besser, den Computer nicht hochzufahren und mal Pause zu machen. Dass sich dann manchmal im Hinterkopf eine Art schlechtes Gewissen einschleicht, gebe ich zu. Irgendwie geht es ganz schnell, dass man sich verpflichtet fühlt, wieder mal zu posten und zu kommentieren, oder? Außerdem hab ich doch das Gefühl, dass man "dran bleiben" muss und ständig präsent sein, um in der Fülle der Blogs nicht unterzugehen und Leser zu gewinnen bzw. zu behalten. Aber da beginnt die Sache doch, zwanghaft zu werden und wenn ich etwas nicht will, dann das! Das Bloggen soll mir Spaß machen, aber mit Sicherheit keinen Stress! Ich möchte also ganz bewusst versuchen, mir selbst, was herzekleid betrifft, keine Pflichten aufzuerlegen. Wenn es eine Zeit lang mal weniger Beiträge gibt, dann ist das eben so. Ganz ehrlich, die Welt geht daran nicht zugrunde, auch ohne meine Ergüsse gibt es mehr als genug Inspiration auf so vielen anderen Blogs! Da sollte man sich selbst vielleicht einfach nicht zu wichtig nehmen und die ganze Sache mit etwas weniger Ernst betreiben. :-)


Apropos: Ich bin ja ziemlich perfektionistisch veranlagt. Kein Wunder also, dass ich eigentlich gerne nur perfekte Fotos auf herzekleid zeigen würde, ganz viele tolle Anleitungen schreiben usw. Aber das klappt eben nicht. Ich bemühe mich durchaus, schöne Fotos zu machen, habe aber weder Zeit noch Equipment und Requisiten (noch Lust), jedes einzelne Foto zu "stylen". Fast alle meine Essens-Fotos nehme ich an z.B. derselben Stelle, vor demselben Hintergrund auf (auf einem Schneidebrett aus Holz und vor der Balkontür, da ist das meiste Licht) - auf anderen Blogs sehe ich beispielsweise Gebackenes jedes Mal auf einem anderen Teller, in ein Stilleben eingebettet, mit frischen Blumensträußen umgeben, vor jeweils anderen Hintergründen, perfekt ausgeleuctet etc. präsentiert. Solche Bilder sind sicher sehr ansprechend, ich schaffe es aber nicht, sie zu machen. Das muss aber vielleicht auch nicht sein, solange meine Fotos halbwegs ästhetisch und scharf sind, und das, was sie zeigen sollen, erkennbar ist. 


Was ich auch nicht schaffe, ist es, bei allen, die bei mir kommentieren und mitlesen, zurück zu kommentieren und zu lesen. Das tut mir oft Leid, weil ich immer wieder sehr spannende und schöne Blogs entdecke und mir sicher bin, dass hinter all den "Fremden aus dem Internet" oft sehr nette und interessante Personen stecken, die es lohnen würde, ein bisschen kennen zu lernen. Es liegt also nicht an Desinteresse und schon gar nicht an so etwas wie Arroganz, wenn ich beispielsweise Kommentare nicht bentworte.
Außerdem gibt es ja soooo viele Ideen, so viele Anregungen und Inspirationen, die täglich im Internet zu finden sind, manchmal zu viele. Da ist es oft schwierig, den Überblick zu behalten, Wichtiges von Unwichtigem zu trennen und darauf zu achten, dass die To-Do- bzw. die To-Sew-Liste eine realistische Länge behalten. Wie gesagt, es schadet oft gar nicht, mal eine Pause zu machen.

 
Ich habe auch erkannt, dass ich nicht immer alles auf meinem Blog zeigen muss, auch wenn es thematisch dazu passen würde. Ich kann ja auch mal was nähen ohne es zu fotografieren. :-) Und ich muss auch nicht immer bei jeder Mitmach-Aktion dabei sein. Die finde ich zwar prinzipiell sehr nett (und ich bewundere alle, die sich die Zeit nehmen, so etwas zu organisieren!), glaube aber auch, dass ein gewisses Maßhalten nicht schadet. Ich für mich habe mir - abgesehen vom Zeitfaktor - vorgenommen, nur da mitzumachen, wo es inhaltlich wirklich zu meinem Blog passt; um jeden Preis muss ich mich auch nicht verlinken.

Worüber ich auch viel nachgedacht habe, ist die Frage, wieviel Privates hier einfliessen soll, welche Fotos (z.B. von meinen Kindern) ich zeige, kurz, wie intim es auf herzekleid zugehen soll. Ich denke, dass ich für mich einen Mittelweg gefunden habe, der Persönliches zulässt, aber auch nichts zu Intimes preis gibt.
Auf jeden Fall finde ich es wichtig, mir darüber im Klaren zu sein, dass meine Leser sich ein Bild von mir machen, das eventuell nicht mehr viel mit der Realität zu tun hat oder eben nur einen kleinen Ausschnitt davon abdeckt.


Wie auch immer, das Bloggen ist  in den letzten zwei Jahren ziemlich wichtig für mich geworden, es macht mir sehr viel Spaß, und ich möchte sicher weiter machen. Wie genau, das weiß ich noch nicht, vielleicht ändert sich was, vielleicht bleibt es auch so - ich werde sehen, und zwar ohne Stress. 

 Meinen Lesern jedenfalls gilt ein großes DANKE!

Und welche Erfahrungen habt Ihr mit den Bloggen gemacht? 

Kommentare:

  1. Ich finde das klingt sehr vernünftig, was du schreibst. Ich denke, jeder sollte so viel geben, wie er kann, und sich für den Blog nicht verbiegen. Alles Gute zum Jubiläum auf jeden Fall. Ich hoffe du bleibst uns erhalten. Ich schaue immer gerne hier vorbei.

    AntwortenLöschen
  2. Danke Dir, liebe Steffi.
    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  3. happy, happy! bleib so und herzekleid ist dein ort, an dem du bestimmen darfst. mach ihn dir so, wie du es magst. dann bleibt er authentisch. es muss sich keiner an- und abmelden und vorfreude auf einen durchdachten post finde ich viel schöner, als die tägliche flüchtige flut... ohne stress, das ist dsas wichtigste und dann hat man auch wieder schöne geschichten und bilder zu erzählen! alles gute*

    AntwortenLöschen
  4. Alles Gute zum Blog-Geburtstag! :-) Ich finde, du hast völlig Recht. Das Bloggen ist (für die meisten von uns) ein Hobby und mal ehrlich, bei manchen merkt man es ja doch, wenn sie eigentlich keine Zeit zum Bloggen haben, aber das Gefühl haben, unbedingt was posten zu müssen. Da wiederum helfen natürlich diese ganzen Blog-Aktionen. Ich bewundere alle, die da den Überblick behalten und die Zeit dafür haben, aber besonders spannend finde ich es gelegentlich nicht.
    Ich poste manchmal nur einmal in der Woche, danach fängt auch bei mir das schlechte Gewissen an, aber es soll Spaß machen! Und keine Pflicht werden.
    Übrigens, deine Fotos finde ich immer toll. Mir ist der "immer gleiche Hintergrund" noch nie aufgefallen! ;-)
    Viele liebe Grüße
    Nele

    AntwortenLöschen
  5. Ich kann das genauso unterschreiben! Manchmal artet es aus und wird zum Stress, dann muss ich mich zurücknehmen, innehalten und auch mal den Pc abdrehen.
    Du hast mich schon oft inspiriert und ich lese immer wieder gern bei Dir!
    Herzlichen Glückwunsch zum Bloggeburtstag!
    Lg, Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Herzlichen Glückwunsch zu deinem Bloggeburstag!

    Ich bin ganz deiner Meinung und halte es mit dem bloggen (bis auf den Perfektionismus bei den Fotos...) wie du!
    Man muss auch nicht überall mitmachen oder dabei sein!!

    Alles Gute und vielleicht lernen wir uns ja bald persönlich kennen!?
    (Graz??),
    LG, Claudia

    AntwortenLöschen
  7. Hallo Steffi
    du hat sehr klar-erklärt was Blogger bedeutet und alle die konsequent Zeitprobleme. Es ist gut einen Gedanke wie deinen so ehrlich und geöffnet zu lesen, weil ich auch so so viel über meine Zeit für meine Hobbys, besonders als Bastlerin und (kind of) Bloggerin, denke.
    Ich persönlich denke dass eine gesunde Privatsphäre immer draussen die "Blogsphäre" sein sollte. Du hat es so gut auch erklärt und ich denke dass es ist eine gute weg zum etwas kreativ zu entwickeln - statt eine Tagebuch online zu erstellen.
    Alles gut zum deiner Blog-geburtsag mit eine Wunch: mehr zeit für Kreativität, irgendwo es mag sein.

    AntwortenLöschen
  8. Du stapelst tief :)
    Deine Fotos sind toll so wie sie sind und ich persönlich habe schon so manches "Blogabonnement" wieder gelöscht nach einer Weile "perfekte Fotos" betrachten und jeden Tag einen Eintrag lesen. Das macht nur kurz Spaß und hinterlässt mir auch nur irgendwann das Gefühl, ich mach was falsch. Deshalb lieber ohne Stress, dafür herzlich. Und da fühle ich mir hier bei dir immer genau richtig :)

    Alles Gute zum Zweiten!

    AntwortenLöschen
  9. mensch, da haben wir heute ja über ähnliches nachgedacht.
    und ich kann mich deinen worten so anschließen!!
    wobei ich nicht (mehr= so viel wert auf perfektionismus lege und auch gelernt habe, dass es ja genau das ist, was uns einzigartig macht - dass wir fehler haben, tolle fehler, wunderbare markante eigenheiten, die alles doch wieder besonders machen.

    in diesem sinne kannst du dir sicher sein, dass auch blogpausen von 2 wochen und mehr niemals einen echten, nicht nur oberflächlichen leser, "wegekeln".

    auch eine art wettbewerb - den sollte man wegschieben irgendwie.

    ich habe ja jetzt diese neuen facebook und blogconnect dingens und bin gespannt wie das wird.

    mal sehen.

    so, ich bin immer eine frau der langen rede (entschudlige!). ich kann viele deiner gedanken teilen und absolut nachvollziehen!

    sei lieb gegrüßt

    halitha

    AntwortenLöschen
  10. so is es.... mehr muss man nicht sagen.

    AntwortenLöschen
  11. Herzlichen Glückwunsch zum Bloggergeburtstag! Und deine Gedanken kann ich sehr gut nachvollziehen. Sehr gut zu Papier (äh... wie sagt man da!? )gebracht!!!
    Liebe Grüße, Heike

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Steffi,

    ich unterschreibe... und denke / dachte besonders im letzten Jahr oft darüber nach. Zu Beginn meines Bloggerlebens geriet ich gerne in jenen Strudel der Mitmachaktionen, bis ich mich irgendwann ziemlich gestreßt davon fühlte... Inzwischen genieße ich die Freiheit, mir die Pausen zu nehmen, die ich brauche... Und ich genieße sie wirklich sehr. Und das sind nicht nur Pausen auf dem eigenen Blog sondern auch jene, in denen sich die Bloggerwelt einfach mal ohne einen selber munter weiter drehen darf...
    In diesem Sinne, ich freue mich auf immer wieder herzekleid. Aber alles zu seiner Zeit! Alles Liebe und herzliche Grüße, Marja

    AntwortenLöschen
  13. liebe steffi,

    du machst das richtig. vieles sehe ich ähnlich. deine fotos gefallen mir sehr. inszenierte fotos bewundere ich zwar manchmal ... aber ich zeige die dinge gern, so wie ich sie gefunden habe. ich rücke ihnen auf die pelle und winde, bücke und zoome mich drumrum um zu sehen, wie und wann das bild so aussieht, dass es mich anspricht. ich halte es für eine kunst, details aus dem alltag so zu fotografieren, dass man das besondere im gewohnten trott findet und herausarbeitet. manchmal sehe ich dann erst auf dem bildschirm, dass der ärmel meiner tochter zerfetzt ist, das hemd schmutzig, ein brettchen bekrakelt, sitzkissen bekleckert ... das gehört für mich dann dazu.

    wobei der designer in mir natürlich nach weiterentwicklung schreit ... und gerne mit fototechnik und dergleichen liebäugelt ;) mal was inszieren wäre erlaubt, wenn es technisch möglich wäre. ich halte das dann so, wie du beschrieben hast, wenn es spaß macht, die zeit es erlaubt ... dann macht man einfach.

    challenges ;) habe ich vor monaten alle gestrichen. meine klickkurve viel kurze zeit in den keller und hat sich bestend erholt. ich wollte eigenes machen, inhaltlich arbeiten.

    ich wünsche dir weiterhin viel austausch und freude beim bloggen!

    liebe grüße . tabea

    AntwortenLöschen
  14. Liebe Steffi, diese Worte (und auch Bilder) machen Dich so unglaublich symphatisch. Mir sprichst Du aus dem Herzen. Mir ist das Teilen und Kommunizieren über den Blog unwahrscheinlich wichtig, aber manchmal gibt es einfach wichtigeres. Und dann sollte man auch ohne schlechtes Gewissen eben mal Pause machen. Es heißt ja nicht, dass man ohne Blog nicht kreativ ist. Für micht ist es nur die ideale Ergänzung. Man kommt über gemeinsame Interessen ins Gespräch und dann entwickelt sich eine wunderbare Freundschaft, die einem so unglaublich viel bedeutet, auch, wenn manchmal einfach viel zu viele Kilometer dazwischen liegen.

    Was mir bei Dir besonders gut gefällt: Du hast Deinen eigenen Stil. Du entwickelst eigene Schnitte und Produkte und immer erkennt man, dass das ein herzekleid "Produkt" ist. Ich bewundere das sehr und hoffe eines Tages ebenso eigenständig meine Sachen entwickeln zu können!

    Natürlich sehen die professionellen Blogs hinreißend aus. Aber ich habe die Erfahrung gemacht, je professioneller, desto unpersönlicher und für mich dann auch uninteressant. Mir gefällt die Kombination von normalen Einträgen mit etwas Privatem. So lernt man den Menschen hinter dem Blog kennen und es macht noch mehr Spaß die Einträge zu lesen.

    Du machst das alles ganz wunderbar, liebe Steffi!

    Alles Liebe und ein schönes Wochenende!
    Sindy

    AntwortenLöschen
  15. Hallo Steffi,

    nun, ich bin heute zum allerersten Mal hier und fühle mich von diesem Post sehr angesprochen ;-) Was ich immer staune, wenn Blogs nach nur einem Jahr bestehen über 500 oder mehr "Leser" haben, ich bin immer ganz platt. Im Juli blogge ich seit 9 Jahren durchgehend, mal mehr, mal weniger, je nach Lust, Laune, Motivation und Zeit. Oft wochenlang ohne jeden Kommentar. Auch ich komme nicht immer regelmäßig dazu, überall zu kommentieren, lese dafür gerne und oft in Blogs mit, suche neue (wie heute passiert *gg*), komme wieder, oder auch nicht, verlinke, oder auch nicht. Das ist alles ohne jede Strategie.
    Ich bin platt über all die fantasievollen, kreativen Beiträge, über die vielen Frauen, die nähen, sticken, stricken, basteln, kochen und backen können, Kinder haben und tolle Fotos machen. Keine Ahnung, wie das alles unter einen Hut zu bekommen ist, aber es sieht toll aus ;-)
    Ich persönlich jedoch schaffe das nicht und lebe sehr gut damit, dass mein Blog nur einen täglichen Durchschnitt von ca. 30 Besuchern hat. Auch hier mal mit Außreißern nach oben, aber noch öfter, nach unten.
    Auch mein Privatleben halte ich weitestgehend raus aus dem Blog, früher war ich da offener, mit den Jahren habe ich das eingeschränkt.
    Spass macht mir Bloggen extrem, ich lese sehr gerne in anderen Blogs, aber es gibt nur wenige, bei denen ich tatsächlich seit Jahren mit dabei bin.
    Und so findet jeder seine Form von bloggen und hat seine Freude.
    Ich werde mich jetzt hier mal umschauen, immerhin hat mich bereits der erste,gelesene Beitrag von Dir so sehr angesprochen :-)
    Einen wunderschönen Tag noch, liebe Grüße,
    Nicole

    AntwortenLöschen
  16. liebe steffi,

    beiträge wie dieser sind es (nicht nur, aber doch), warum ich deinen blog so ganz besonders gern mag.

    ich denke, du sprichst hier vielen blogger(inne)n aus der seele - mir zumindest in den allermeisten punkten. wenngleich ich noch ein blog-neuling bin, wittere ich genau die verlockungen und gefahren, von denen du schreibst. und umso gewappneter fühle ich mich angesichts deiner zeilen, mit umso geschärfterem blick beobachte ich, was hier passiert, mit mir auch, wodurch das nachjustieren einfacher und zugleich notwendiger wird.

    ich möchte dir sagen, dass dein blog ganz großartig ist, so oder auch anders; unheimlich charmant einfach. unaufdringlich. und schön. und für all das zeichnen nicht zuletzt deine großartigen fotos verantwortlich.

    wie auch immer du weitermachst, mir ist dein blog über die zeit, seit ich mitlese, sehr ans herz gewachsen und ich freue mich einfach, dass es herzekleid gibt.

    alles liebe und gelassenheit!
    °°°u.

    p.s.: du kennst den ort definitiv! p.p.s.: an deinem stadtparkbildmotiv bin ich gerade heute wieder vorbeispaziert - eine feine wahl.

    AntwortenLöschen
  17. Liebe Steffi!

    Ich hätte es nicht besser ausdrücken können. Mir geht es ganz genauso. Zwar ohne Säugling hier im Haus, dafür ein Arbeitsleben, in das ich mich künftig mehr einbringen möchte.

    Momentan schaffe ich es auch nicht, regelmäßig zu bloggen und zu kommentieren. Irgendwas ist ja immer … aber ich schaffe es zur Zeit noch nicht mal zu nähen oder werkeln …

    Aber ich finde das auch nicht so wichtig. Denn meine guten alten Leser werden mir schon treu bleiben. Genauso wie dir. Dich werde ich mit Sicherheit erst aus meinem Feed-Reader löschen, wenn du dich hochoffiziell verabschiedest. Zum Glück hast du das nicht vor. Ich würde einiges vermissen.

    Und lass dir gesagt sein, dein Blog ist hochwertiger als viele andere. Du müllst uns nicht mit Belanglosigkeiten zu. Du machst hübsche Sachen. Du inspirierst uns. Und deine Fotos sind wirklich gut (ich verstehe aber, was du meinst … besser geht ja immer).

    Nimm dir die Zeit, die du brauchst. Blogge, wannimmer du Lust und Laune hast. Und kommentiere, wenn dich etwas om Hocker reißt. Seit diesem Jahr mache ich das auch so, und ich fühle mich irgendwie besser (auch wenn der Blog und die Kommentiererei leidet).

    Irgendwann kommt auch wieder ein kreatives Hoch. Und viel Zeit. Und am besten beides zusammen. Und dann geht's mit neuem Schwung weiter. Das hoffe ich für dich. Und egoistischerweise auch für mich :.)

    Liebe Grüße! pedilu

    AntwortenLöschen
  18. Liebe Steffi, mir gefällt Dein Blog sehr gut, die Ideen, die Fotos und Deine Texte, schaue und lese ich wirklich gerne :)
    Ich stehe gerade ganz am Anfang mit meinem Blog, den ich anfang diesen Jahres begonnen habe, und bin gerade noch ganz neugierig, und freue mich über alles was ich hier neu endecke :))) Ganz liebe Glückwünsche zum 2-jährigen geburtstag, von Annette

    AntwortenLöschen
  19. Liebe Steffi,

    das ist ein Beitrag, der nicht nur schönm geschrieben ist, sondern mir auch voll aus dem Herzen spricht.

    Bloggen ist wundervoll. Anerkennung zu bekommen, genauso schön und wichtig denke ich. Und dennoch darf es nicht zum vollkommenen Dreh- & Angelpunkt werden, es sei denn, du verdienst damit so viel Geld, dass es dein Beruf ist.

    Und was das Thema Privates im Blog angeht, so stelle ich mir immer wieder vor dem Postn die Frage: Möchte ich das in zehn Jahren noch gerne lesen, müssen sich meine Kinder in zehn Jahren dafür schämen :-)
    Das Internet vergisst (fast) nichts und das sollte man sich vor Augen halten. Was einmal ausgespuckt wurde, ist schlecht zurückholbar.
    Und wenn man mal schaut, wonach gegooglet wurde, wenn jemand auf´s eigene Blog kommt, dann kann man sich darüber Gedanken machen, möchte man das?
    Für mich war die logische Konsequenz vor fünf Jahren, dass es keine Fotos von meinen Jungs mehr geben wird oder nur noch solche, wo man nicht all zu viel von ihnen erkennen kann, nachdem ich sah, dass jemand nach Jungsbildern suchte.

    Deswegen habe ich auch neben der normalen Statistik von blogger noch einen zweiten Counter laufen, der mir diesbezüglich tiefergreifende Ergebnisse liefert.

    Einen lieben Gruß

    Katja

    AntwortenLöschen
  20. ich unterschreibe dann auch noch :)
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  21. Liebe Steffi! Yeah, zwei Jahre Herzekleid!! Wie schön!!!!! Ich finde mich in vielem, was du schreibst, wieder! Hab mir beim Lesen oft gedacht, dass das bei mir echt genau so ist! :)
    Und auch ich freu mich über unseren Kontakt! Alles Liebe und bis bald, Selina

    AntwortenLöschen
  22. Stefanie (ohne Blog)29. Januar 2013 um 12:23

    Liebe Steffi,
    wünsche Dir viele weitere zwanglose Inspirationen, bleib wie Du bist und mach weiter ohne Stress, mich freut es, auch wenn ich schon lange nicht mehr kommentiert habe,(aus den von Dir ganannten Gründen), lesen tue ich regelmäßig. Und an Deinem kleinen Eulenschlüsselanhänger freue ich mich auch immer noch.
    Alles Liebe
    Stefanie

    AntwortenLöschen
  23. ich komm gern vorbei und fühl mich bei dir wohl, bin oft bewundernd ob deiner energie. stille auszuhalten ist wichtig und möglich, habe ich selbst im vergangenen jahr gelernt. ich wünsche dir, du hast weiter spass für dich und die anderen. lg, nikki

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!