Dienstag, 16. April 2013

Streifen, bunter Regen und Musik-Tiere: Upgecyceltes Baby-Outfit

Ich habe mir fest vorgenommen, endlich mal den Stapel an eigentlich noch ganz schöner (also gut erhaltener) Kleidung, die aber aus irgendeinem Grund (falsche Größe, falscher Schnitt, falsche Farbe...) niemand aus der Familie mehr trägt, abzuarbeiten - sprich: umzuarbeiten.
Am leichtesten ist es da natürlich, aus Erwachsenenkleidung Kinderkleidung zu nähen. Meine Tochter ist dafür aber in den meisten Fällen schon zu groß, da ist die zur Verfügung stehende Stoffmenge zu klein. Also wird der kleine Mann 2nd-hand-benäht. Diesmal wurden zwei alte T-Shirts von mir zerschnipselt, herausgekommen ist ein neues für ihn:


Die Brusttasche finde ich sehr nett, jedenfalls, wenn man davon absieht, dass sie komplett schief auf dem Vorderteil gelandet ist, die Naht krumm wie nur irgendwas ist und der Stoff sich merkwürdig verzogen hat... Eigentlich wollte ich ja einen kleinen Hasen auf die Brusttasche applizieren, aber das war vor Ostern. Genäht hab ich das T-Shirt aber letztendlich nach Ostern, und so hab ich einfach in die Reste-Kiste gegriffen und ein Mini-Stück von einem Lieblingsstoff aufgenäht.

Die (nicht nur zu diesem T-Shirt) dazu passenden Beinkleider waren ebenfalls mal größer, nämlich eine Jogginghose von mir. Die etwas dunkelgraueren Bündchen waren ein T-Shirt vom Papa. Neu ist das Stückchen Wolken-Webband, das ich auf einem Bein angebracht habe - als kleinen Farbklecks und zum "Fummeln" für den Kleinen.

Die Schnitte für Hose (3/2012) und T-Shirt (1/2013) stammen beide aus der Ottobre, und beide passen sehr gut, da bin ich richtig zufrieden!

Und apropos Upcycling: Nina sammelt wie jeden Dienstag tolle Ideen zum Thema, da schließe ich mich wieder mal an. Ums Um- und Neugestalten von alter Kleidung geht es auch bei Reduce Recycle Restyle von Zapperlott (immer am 13. des Monats - da bin ich etwas spät...).
Und weil ich das alles für meinen kleinen Buben genäht habe, schau ich auch noch bei MadeForBoys vorbei.
Und jetzt ist aber Schluss ! ;-)

Kommentare:

  1. Ich finde den Shirt ist wirklich putzig geworden. Und das die Tasche schief und schepp ist, macht das ganz noch viel sympatischer finde ich ;-). Ein Unikat eben...
    Liebe Grüße Silvia

    AntwortenLöschen
  2. Trotz schiefer Brusttasche ist das Shirt ganz herzallerliebst geworden und die Hose sieht sehr professionell aus.
    Herzlichst
    Herzliebchen

    AntwortenLöschen
  3. So liebevoll gemacht, die Stoff- und Etiketten-Zusammenstellung... Was macht da schon eine schiefe Brusttasche. Eigentlich tanzt sie doch nur!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  4. Die Sachen sehen doch toll aus! Ich hätte da auch noch einiges zum upcyclen. Mal schauen, ob der Berg irgendwann mal kleiner wird :-)
    alles Liebe, Carmen

    AntwortenLöschen
  5. Ich finde das Shirt ist richtig klasse geworden!
    Lg

    AntwortenLöschen
  6. Liebe Steffi,

    wie immer finde ich Deine Werke stilsicher und wunderschön, die schiefe Naht macht es für mich jedoch deutlich weltlicher und weniger unerreichbar. Dafür danke ich Dir. :-)

    Sei lieb gegrüßt von Nina, hoffentlich bis bald einmal.

    AntwortenLöschen
  7. ach, super. für selbermachkleidung für mein klienes füchslein verwende ich auch fast nur nicht mehr getragenes von uns. beide teile, die du gemacht hast, sind toll geworden und laden zum auchausprobieren ein. die kleinen detailhübschheiten mag ich ganz besonders.
    liebe grüße von ulma

    AntwortenLöschen
  8. Ach, wie heißt es doch so schön:
    "'n beten scheev hett Gott leev"
    = Plattdeutsch für: "ein bisschen schief hat Gott lieb"; Bedeutung: "Bezeichnung für verwachsenen Menschen oder nicht akkurate Handwerksarbeit."
    (Ich musste erst googlen, wie man das schreibt, da war dann auch direkt die Bedeutung dabei ;-))
    Ich finds trotzdem toll, so kann man alte T-Shirts doch wunderbar wiederverwerten!
    Liebe Grüße, Goldengelchen.

    P.S.: Ich habe übrigens am Wochenende mal wieder deine Brotblume gebacken, hach, die ist echt toll :-)

    AntwortenLöschen
  9. Was für eine wunderbare Idee. Ich geh gleich mal zum Kleiderschrank und schaue was ich nicht mehr trage. Da kann ich erst einmal üben bevor ich mir teure Jersey-Stoffe kaufe als Anfängerin auf diesem Gebiet. LG

    AntwortenLöschen
  10. Kann dem Goldengelchen beipflichten, das ist im Plattdeutschen Raum praktisch Gesetz ; )
    Sieht super-duper-schön aus & ich bin ja auch sehr für die Weiterverwendung von "nicht-zu-Ende-benutzten" Dingen und Textilien. Ist dann ja auch quasi automatisch "bio" und damit besonders edel ; )
    Grüß Dich lieb
    Nike

    AntwortenLöschen
  11. süß, süß, süß! auch wenn es etwas schief ist vorn ;)
    linnea

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!