Montag, 26. August 2013

Blumenfüße


Schon wirklich lange wollte ich einmal ausprobieren, mit Leder zu nähen - Kinderpatschen bieten sich dafür ja sehr gut an. Der Bedarf an ebendiesen war bis jetzt aber immer gedeckt: Das Töchterchen hatte regelmäßig Patschen geschenkt bekommen (was ja auch nicht schlecht ist ;-)), und für den Kleinen hatten wir so auch noch welche "auf Lager." 
Bald fängt aber der Kindergarten wieder an, und die Patschen vom Vorjahr sind meiner Tochter zu klein. Also endlich eine Gelegenheit, selbst welche zu nähen! Dass die Ballerinapuschen von Klimperklein ihr gefallen würden, war mir sofort klar. Schnell waren auch konkrete Wünsche geäußert: "Türkis mit Vergissmeinnicht!" 


Ein bisschen groß sind sie noch, die Ballerinapuschen, aber Kinder wachsen ja, und Socken und Strumpfhosen lassen wohl auch nicht mehr allzu lange auf sich warten. Meiner Tochter gefallen ihre neuen Patschen jedenfalls ganz ausgesprochen gut! Sie will sie gar nicht ausziehen und trägt sie, sobald sie morgens aufsteht.


Aber zurück zu dem, was ich noch sagen wollte: Obwohl das - wie immer sehr gut gemachte - klimperkleinsche E-Book jede Menge Tipps zum Nähen mit Leder bereit hält und ich extra Ledernadeln für meine Maschine besorgt hatte, fand ich das nicht sooo leicht. Bei den Stellen, wo mehrere Schichten aufeinandertreffen, musste ich schon sehr kämpfen und das ganze Projekt hat schlussendlich sehr viel länger gedauert als geplant. 
In die Massenproduktion gehe ich also nicht (obwohl es den Schnitt ja auch für meine Schuhgröße gibt... und ich eigentlich keine Hausschuhe habe...und es hier eine wirklich schöne Auswahl an Leder gibt...). Allerdings versöhnen mich das Ergebnis und die Freude meiner Tochter für die Flüche Schweißausbrüche beim Nähen...

Welche Erfahrungen habt Ihr mit dem Puschen-Nähen gemacht?

P.S.:  Ich schicke die Ballerina mal zu Meitlisache.