Donnerstag, 14. November 2013

Vespas, Teil drei: Tochterkleid


Das gelbe Vespa-T-Shirt (oder sagt man da, cooler, jetzt "Scooter"?), das ich Euch hier gezeigt habe, ziehe ich meinem Sohn wirklich sehr gerne an. Und auch dem Herzliebsten hatte ich aus diesem Jersey ja etwas genäht (hier gehts lang). Ich war also nicht sehr erstaunt, als nach kurzer Zeit schon auch meine Tochter gefragt hat: 
"Und ich? Wann bekomme ich was aus diesem Stoff?"
Ich: "Was hättest Du denn gerne?"
Tochter: "Ein Kleid! Oder ein Rock! Irgendwas Hängendes auf jeden Fall!"  

Nicht, dass ich sonst jeden der zahlreichen Näh-Wünsche meiner Liebsten immer erfülle(n kann), aber tatsächlich hatte ich von dem Stoff noch etwas übrig. Und "etwas Hängendes", das hab ich auch im Repertoire...


Der Schnitt ist von mir, oben ist das Kleid eher eng anliegend, auf Taillenhöhe wird ein ausgestelltes, eingekräuseltes Rockteil angenäht. Für die Herbst-Winter-Saison gibt's lange Ärmel, und - ganz wichtig - vorne hat noch eine kleine Tasche Platz gefunden, schließlich muss kind immer etwas einstecken, mitnehmen, finden oder sammeln.


Den schönen Bio-Jersey der finnischen Firma Nosh gibt es (auch in anderen Farben) zum Beispiel beim Stoffbüro.

Ich muss sagen, gerade jetzt, wo es draußen doch zunehmend grau und trüb wird, gefällt mir das wunderbar leuchtend-gelbe Kleid richtig gut - und die Tochter selbst mag es sowieso am liebsten fröhlich farbenfroh. Bei Kleidung für mich selbst mag ich es zwar doch eher etwas gedämpfter, aber so ein bisschen Farbe finde ich auch für mich gut! (Dazu hoffentlich bald mehr.) 
Und Ihr? Fühlt Ihr Euch wohler, wenn Ihr Euch dem Novembergrau farblich anpasst oder wenn Ihr ihm mit Buntheit trotzt?