Sonntag, 30. Juni 2013

1 Jahr - 1 Decke: Juni

Ähem.

Im Mai hatte ich bei meiner Restedecke ja gar keinen Fortschritt vorzuweisen - ich war ja auch gerade erst umgezogen und hatte folglich keine Zeit zum Nähen. Und jetzt, jetzt hab ich schon wieder kaum einen Fortschritt zu vermelden, dafür aber eine Ausrede parat! 
Nein, Ausrede nicht, denn es stimmt: Es gibt ein ganz wichtiges, größeres Projekt, das termingerecht fertig werden sollte und das ich der Decke vorgezogen habe. Was das für ein Projekt ist, will ich noch nicht verraten (aber bald).

Immerhin habe ich ein paar Stoffstückchen aneinander genäht, angespornt durch einen Stoffrestetausch mit Ulrike - neue Stoffe machen doch immer Lust zum Nähen, oder? 
Insgesamt bin ich sowieso etwas unentschlossen: Soll ich wirklich die ganze Decke so bunt machen? Oder soll ich doch auch die bunten Blöcke mit einer neutralen Farbe umranden? Hmm... ich glaube, ich werde erst mal die (durchaus auch unterschiedlich großen) Blöcke nähen und dann sehen, ob ich sie direkt miteinander verbinde oder nicht.

Jetzt bin ich mal gespannt, wie es den anderen Deckennäherinnen ergangen ist! Ich freu mich wieder auf Eure Beiträge, die Ihr in den Kommentaren verlinken könnt. Ich pinne die Bilder dann (heute Abend / morgen) wieder auf unserem Pinterest-Board!

Dann geht es erst mal in die Sommerpause - alle neuen Termine findet Ihr übrigens hier. Und im September haben wir dann alle schon das ganze Decken-Oberteil genäht, nicht wahr?! :-)

Mittwoch, 26. Juni 2013

MMM: Mein gelber Sommersonnenapfelrock


Schon länger wollte ich einen gelben Rock haben - kein Wunder, ich hatte ja so tolle Exemplare gesehen: Bei Sindy mit Blumen, bei Tessa mit Häusern (eine Anleitung gibt es dort auch!) und bei Sinje mit Nerd-Hirschen!


Den Schnitt für den Rock hab ich selbst gemacht und diesmal bin ich wirklich zufrieden! Der Bund (mit nahtverdecktem Reißverschluss) sitzt endlich einmal eng genug, und unten ist der Rock schön weit und bequem. Der gelbe Apfelstoff ist ein Traum, sehr leicht und schön fallend, da ist der Rock trotz Futter sehr luftig und eignet sich gut für heiße Tage. Davon hatten wir bis vor kurzem ja reichlich - die Fotos sind auch am Wochenende entstanden, da war ich sehr dankbar für meinen Rock. Wie es momentan aussieht, sollte ich eher mal testen, wie sich mein Apfelrock mit Leggins und Strickjacke kombinieren lässt - aber da bin ich zuversichtlich... Gute Laune macht er mir auf jeden Fall!

Heute versammeln sich wieder zahlreiche Selbernäherinnen beim Me Made Mittwoch - das letzte Mal, bevor es in die Sommerpause geht! Also: Ich wünsche allen einen schönen Sommer! Danke an die "Crew" fürs Organisieren, ich freu mich, wenn es im Herbst weiter geht!

Dienstag, 25. Juni 2013

Gastbeitrag: Nähanleitung für eine Kinderkappe

Dass ich auf Sindys Bitte nach einem Gastbeitrag für ihre Babypause - Herzlichen Glückwunsch noch einmal! - nur mit Ja antworte, war mir gleich klar - ihr Blog zählt schließlich zu meinen Lieblingsblogs! Nicht so klar war mir aber lange Zeit, womit sich dieser Gastbeitrag befassen sollte. Irgendwann ist mir dann eingefallen, dass ich auf Sindy aufmerksam geworden war durch einen Kommentar unter diesem Post. Damals hatte sie mich nach einer Anleitung für eine solche Kappe gebeten! Die hat sie jetzt bekommen, wenn auch fast zwei Jahre später.... 


Hier geht's lang zum Tutorial, ich hoffe, die eine oder andere kann es brauchen...
Viel Spaß auch mit den weiteren Gastbeiträgen!

Montag, 24. Juni 2013

Blümchen auch im Juni

Meike sammelt auch heute wieder selbstgenähte Kleidungsstücke für die Frau aus Blumenstoffen!

Diesbezüglich hatte ich ja einige Pläne, aber wie das nun mal so ist, mache ich Pläne hauptsächlich, um dann doch umzudispinieren....
So hatte ich vor gar nicht allzu langer Zeit hatte ich noch geschrieben, dass große (Blumen-)Muster nicht so meins sind.
Und jetzt habe ich ein neues T-Shirt mit großen Blumen! :-)
Den Stoff hatte ich schon eine ganze Weile im Schrank liegen, gekauft hatte ich ihn mehr oder weniger spontan - er hatte mir einfach gut gefallen, es sind ja auch genau meine Farben. Was ich daraus machen sollte, wusste ich aber nicht so recht. Ein T-Shirt, ja, aber mit 3/4-Ärmeln, mit kurzen Ärmeln, ganz ohne Ärmel? Sollte ich den Stoff mit einfärbigem Jersey kombinieren? Mit petrolfarbenem? Oder mit rotem? Oder mit einer ganz anderen Farbe? Kontrastfarbene Bündchen? Oder den großgemusterten Stoff sowieso nur ganz spärlich einsetzten, für eine kleine Tasche oder so? ...
Als ich dann Carmens T-Shirt sah, war mir klar: Das ist es! Ist zwar nicht besonders originell, ihr T-Shirt nachzunähen, aber ich wollte genau so eines!

Nagut, ganz gleich ist es auch nicht geworden - meine roten Bündchen sind dunkler und den Schnitt habe ich selbstgemacht - aber SEHR ähnlich eben... Wie auch immer: Ich mag es sehr! Und ich fühle mich wohl in den großen Blumen! Meine Befürchtung, das Muster könnte - für ein ganzes T-Shirt verwendet - nach Pyjama aussehen, war, so denke ich jedenfalls, unbegründet.
Das zeigt mir, es zahlt sich doch aus, auch mal was anderes zu probieren. Und: Toll, wieviel Inspiration das Internet bietet! Mehr davon gibt es eben heute auch wieder bei Meike - hier geht's zum Treffen der Blümchenliebhaber!

Freitag, 21. Juni 2013

Pasta-Salat mit gebratenen Melanzani und Halloumi


Ganz spontan - ich konnte nur das verwerten, was der Kühlschrank hergegeben hat - hab ich gestern einen sehr leckeren Salat gemacht. Und zwar so:

Melanzani in Stücke schneiden, salzen und ca. 10-15 min ziehen lassen. Dann gut mit Wasser abspülen, mit Olivenöl und klein gehackten Zwiebeln, Pfeffer, Salz und frischen Kräutern (Rosmarin, Thymian, etwas Minze) in einer Pfanne goldbraun braten. Abkühlen lassen.
Halloumi in Scheiben schneiden und ebenfalls braten, bis er goldbraun ist, dann in kleine Stücke schneiden.
Nudeln (wir hatten solche ganz gesunden Dinkel-Vollkornnudeln, aber es schmeckt sicher mit allen Sorten) kochen und ebenfalls etwas auskühlen lassen.
Alle Zutaten mischen, gehacktes, frisches Basilikum, in Scheiben geschnittene Oliven und würfelig geschnittene Tomaten dazu geben.
Ein Dressing aus Olivenöl, Balsamicoessig, Salz, Pfeffer, etwas Honig und etwas Senf anrühren, über den Salat geben. Alles gut mischen und am besten ein bisschen durchziehen lassen.

Genaue Mengenangaben kann ich keine machen, das klappt am besten "nach Gefühl"....

Verratet Ihr mir Eure liebsten Sommerrezepte?

Schönes Wochenende!

Dienstag, 18. Juni 2013

Sonnenhut mit Eulen

Was das Tragen von Kopfbedeckungen betrifft, sind mein Sohn und ich so gar nicht einer Meinung. Ich finde, dass er (v.a. in Anbetracht seiner "üppigen" Haarpracht) durchaus einen Sonnenschutz benötigt, er hingegen möchte sich lieber barhäuptig auf seine krabbelnd, stehend und sogar schon ein paar Schritte alleine machend erlebten Abenteuer begeben! Seine Kappe hat er - leider, leider, aber sie war ohnehin schon fast zu klein - auf Nimmerwiedersehen aus dem Kinderwagen geschleudert, ein von der Schwester geerbter (noch etwas großer) Sonnenhut hätte beinahe dasselbe Schicksal erlitten. Also hab ich mir gedacht, da muss was mit Bindebändern her!


Das neue Hütchen für meinen Kleinen habe ich nach dem (gratis) e-book Schnabelinas Sonnenschein genäht - das ich übrigens, wie alle e-books von Schnabelina, auf jeden Fall weiterempfehlen kann. 
Auf dem Außenstoff tummeln sich blau-türkise Eulen auf cremeweißem Grund, das Futter ist blau-türkis kariert (ein farblich genau passender Rest von diesem Kleid), das gefällt mir sehr. Ich habe die Variante mit der kleinen Krempe gewählt und gleich eine etwas größere Größe. Das Ergebnis finde ich sehr schön, allerdings habe ich die Bindebänder irgendwie an einer nicht so optimalen Stelle angenäht - die gehören wohl eher hinter die Ohren, oder? Naja, vielleicht änder ich das noch... 
Allerdings, was die Bindebänder betrifft: Natürlich hat der junge Herr bereits eine Möglichkeit gefunden, wie er sich trotz der Bänder seines Hütchens entledigen kann .... Er wirft es mal rüber zum Creadienstag und zu Made4BOYS!

Montag, 17. Juni 2013

Eis! (Auf Stoff)

Aufs Eis essen musste ich in den letzten Tagen wegen einer fiesen Magenverstimmung leider verzichten, ich würde aber jederzeit Eis vernähen! Ihr auch?
Vielleicht gefällt Euch dann auch mein Entwurf für einen Stoff?!


Den hab ich eingereicht beim Wettbewerb "Summertime Stoff-Parade" von stoff-schmie.deHier könnt Ihr meinen Entwurf genauer ansehen - das Motiv wiederholt sich natürlich.
Und: Vom 17.06.2013, 8 Uhr bis 21.06.2013, 8 Uhr werden in der Stoffparade Bildergalerie bei Facebook oder direkt auf www.Stoff-Schmie.de die Top 10 der Stoffentwürfe gesucht. Da kann jeder abstimmen, auch Ihr - zum Beispiel für mich! :-) Würde mich freuen! Hier entlang geht's zum Voting!

Mittwoch, 12. Juni 2013

MMM: Pilzrock

Ich schreibe gerne Listen. Listen mit allem, was zu tun ist oder was ich tun möchte. Natürlich hab ich auch eine (nicht enden wollende) To-Sew-Liste - z.B. mit Blümchenvorhaben. Allerdings stelle ich immer wieder fest, dass ich solche Listen zwar schreibe, dann aber doch etwas ganz anderes nähe. Mein neuer Pilzrock zum Beispiel war so ein Spontanprojekt. Den Stoff hatte ich schon fast ein Jahr lang da liegen, gekauft hatte ich ihn eigentlich als Taschenstoff, aber plötzlich wollte er ein Rock werden!


Genäht hab ich mein neues Lieblingsstück nach Tessas empfehlenswerter Anleitung - bloß Nahttaschen hab ich noch dazu gebastelt, ich brauche immer Taschen. Obwohl ich es zuerst aus Faulheitsgründen weglassen wollte, hab ich auch ein Futter eingenäht - das zahlt sich doch immer wieder aus, so trägt sich der Rock, wenn es etwas kühler ist, auch mit Leggins drunter gut oder im Herbst dann mit Strumpfhose.
Die Fotos sind gestern Abend auf unserem Balkon entstanden, da war der Rock schon den ganzen Tag im Einsatz und hat sich auch im actionreichen Mutter-Kinder-Alltag (das ist wohl die ultimative Härteprobe) bestens bewährt. Bloß das Bündchen ist in so kurzer Zeit schon ziemlich ausgeleiert, obwohl ich es wirklich wirklich eng genäht hatte! Gibt es da irgendeinen Trick?

Mehr Frauen in selbstgenähter Kleidung findet Ihr auch heute wieder beim MeMadeMittwoch!

Montag, 10. Juni 2013

Das Pferdekleid

Folgenden Dialog konnte man noch vor kurzem bei uns vernehmen:

Tochter: "Was nähst Du da, Mama?"
Steffi: "Das wird ein Kleid für Dich."
Tochter: "Hm.... Pferde sind ok. Ich mag eh alle Tiere. Aber Du könntest mir auch einmal ein einfärbiges Kleid nähen und dann Hunde drauf sticken!"


Tja, zum Glück hab ich mich nicht beirren lassen und weiter genäht, denn wenig später marschierte die kleine Dame über den Laufsteg durchs Wohnzimmer und verkündete:

"Mama, das ist da allerschönste Kleid, das Du mir je gemacht hast!"

Na bitte! :-) Ich muss aber zugeben, dass ich selber auch sehr zufrieden bin! Schnitt und Stoff und Farben passen toll zusammen und vor allem sehr gut zu meinem kleinen Mädchen!
A propos Schnitt: Für das Oberteil hab ich einen T-Shirt-Schnitt (den ich auch hier und hier verwendet habe) gekürzt und ein recht weites, oben eingekräuseltes (selbst konstruiertes) Rockteil angenäht. Gefällt mir sehr gut, ich glaube, da wird es noch weitere Varianten geben. Irgendwann jedenfalls, denn inzwischen ist das Töchterlein mit Sommerkleidung ja schon ganz gut ausgestattet. Jetzt ist erst mal der kleine Bruder an der Reihe möchte ich dann mal wieder was für mich nähen! :-)

Donnerstag, 6. Juni 2013

Noch ein Lieblingsoutfit für die Tochter

Kätzchen? In Rosa?! In Pink?!?
Das klingt jetzt mal so gar nicht nach herzekleid, oder?

DOCH!

Normalerweise findet es das Töchterlein ja ziemlich langweilig, wenn die Mama "was im Computer schaut". Aber hin und wieder muss es mir doch über die Schulter blicken, und wenn ich da gerade die Stoffe im Stoffbüro ansehe, dann findet auch auch das Kindlein was Interessantes... "Die Katzen will ich haben!"
Und weil ich ja nicht so bin, und weil der Stoff wirklich toll ist - 100% Bio-Baumwolle (GOTS-zertifiziert) -  und das Pink nicht zu kräftig (auch wenn das auf meinen Fotos so aussehen mag), und weil das Kind eh noch Kurzarm-T-Shirts braucht, und sowieso und überhaupt, hat meine Tochter jetzt ein neues Lieblings-Shirt!


Der T-Shirt-Schnitt - ich habe bewusst einen ganz simplen ohne Raffungen, Rüschen oder ähnliches verwendet - stammt (mit leichter Änderung) aus der Ottobre 3/2012. Ich habe Größe 104 mit Länge 110 zugeschnitten, weil ich schon am Schnittmusterbogen gemerkt habe, dass das T-Shirt recht weit und groß ausfällt (normalerweise trägt die Tochter 110/116). So passt es aber gut, das Leiberl ist bequem und nicht zu eng, aber auch kein "Sack" ;-). Mit dem schönen Muster sieht es irgendwie recht "retro" aus, das mag ich!

Weil meine Tochter auch noch (sommerliche) Hosen braucht, habe ich auch da ein bisschen herumprobiert. Einen Schnitt für eine 3/4-Hose habe ich versuchsweise selber gemacht - da gibt es noch ein paar Verbesserungsoptionen (z.B. den Bund oben enger machen und etwas höher ansetzen), aber ich bin schon ganz zufrieden, weitere Modelle werden folgen. Zum "Üben" habe ich übrigens alte Jeans vom Papa zerschnitten, das findet die Tochter lustig (so wie auch Sindys Tochter), und ich finde "Upcycling" auch gut!


Hier noch mal beide neuen Kleidungsstücke in Aktion - dazu, für ein Foto in Ruhe zu posieren, konnte ich mein Kind nicht bringen. Egal, so sieht man jedenfalls, dass T-Shirt und Hose bequem sind und auch zum Bäumeklettern taugen!

Also, die Katzen (und viele andere Stoffschätze) gibt's bei Catrin im Stoffbüro, alte Jeans finden sich bestimmt reichlich - wenn nicht in Eurem Kleiderschrank, dann seht mal bei Euren Männern nach! :-)

Montag, 3. Juni 2013

My kid wears: Mustermix und Altbewährtes


Schön, wenn nach so viel Regen wieder mal die Sonne scheint! Noch schöner, wenn der Herzliebste am Nachmittag frei hat und wir alle zusammen in den Park fahren.... Und wenn die Kinderlein in Selbstgenähtem herumlaufen, findet die Mama das noch ein bisschen schöner :-)

Das Töchterlein, das hier gerade eine spannende Begegnung macht, trägt ihr ganz neues T-Shirt, das "Mädchen-Leiberl". (Nicht, dass man das Stoffmuster auf dem Foto so gut erkennen könnte, aber Ihr könnt vielleicht viele Mädchen, die einander die Hände reichen, erahnen.) Dazu hat der Papa (denn der ist meistens morgens dafür zuständig, das große Kind "tagfein" zu machen und in den Kindergarten zu bringen) den Eichhörnchenrock kombiniert. Auf die Idee wär ich - so viel Muster! - wohl nie gekommen, jetzt gefällt es mir aber richtig gut!
Das Söhnchen - es posiert nur mehr stehend - trägt die bereits bekannte Kombi von Fuchs-T-Shirt und grauer Upcycling-Hose. Dazu, weil es doch ein bisschen windig war, eine Wendezipfelmütze.

Mehr Bilder von Kindern in selbstgenähter Kleidung sammelt heute (und morgen) wieder Fräulein Rohmilch, bei Mykidwears!

Samstag, 1. Juni 2013

Ein Blick in den Kleiderschrank

Fräulein Päng zeigt uns, welche selbstgemachten Schätze im Kleiderschrank ihrer Tochter liegen - und fordert gleichzeitig dazu auf, selbst auch zu zeigen, welche selbstgenähten Werke sich so angesammelt haben!

Ich öffne für Euch heute mal den Kleiderschrank im Kinderzimmer.
Zuerst einmal das Fach mit der Kleidung für das Söhnchen, in der aktuellen Größe:


Blaue Hose, graue Hose, Waschbärhose, Eulen-Shirt, Streifen-Shirt, Wolkenbody (der Apfelbody ist gerade in der Wäsche), Fuchsleiberl, Strickjacke, Elefantenjacke - daran hängt ein Schnullerband von Catrin, Kappe (zu der bald mal mehr - hier der Teaser)

Die Auswahl ist ja relativ übersichtlich, allerdings wächst der Kleine so schnell, dass es sich nicht auszahlt, allzu viele Kleidungsstücke in einer Größe (momentan so 80 bzw. 74-86) zu haben.
Was mir auffällt: Es fehlen eindeutig noch Sommersachen: Kurzärmelige T-Shirts, Kurzarmbodys, kurze Hosen. Irgendwann wird es ja wohl warm genug dafür werden. Hm, da wächst meine Nähliste gleich wieder...
Ansonsten bin ich ganz zufrieden: Die Sachen sind bunt, aber nicht zu bunt, und lassen sich ganz gut miteinander (und einigen Kaufteilen, meist noch von der Schwester) kombinieren.


Beim Töchterchen gibt es schon mehr zu sehen. Allerdings wächst die junge Dame auch nicht mehr so rasant, da bleiben Kleidungsstücke länger in Gebrauch und einiges passt schon seit fast zwei Jahren...
Ich habe hier mal wirklich nur das fotografiert, was im Moment (noch) größenmäßig und auch halbwegs zur Jahreszeit passt.

Was mir auffällt: 
Einige der Sachen für meine Tochter sind ganz neu, die hab ich Euch noch gar nicht gezeigt - das hole ich aber bald nach!
Hosen habe ich noch am wenigsten genäht für meine Tochter, obwohl sie, v.a. im Winter, recht oft welche trägt. Da hab ich bis jetzt meist ganz "normale" Jeans gekauft (bzw. kriegen wir die auch oft geschenkt). Allerdings könnte ich das bald ändern, denn ich bastle gerade an einem (wandelbaren) Hosenschnitt :-)

Und insgesamt: Obwohl Blau zu meinen Lieblingsfarben zählt und auch beiden Kindern ganz ausgezeichnet steht, nähe ich relativ wenig Blaues. Ich glaube, das liegt daran, dass ich nicht so oft blauem bzw. blau gemusterten Stoffen "begegne" - ich lasse mich nämlich doch recht oft dazu verleiten, auch ungeplant einen Stoff mit tollem, buntem Muster zu kaufen. Ich nehme mir aber vor, gezielter nach blauen (und grünen) Stoffen zu suchen! Ganz allgemein könnte es wohl nicht schaden, ein bisschen mehr nach Plan zu nähen...


Und wie sieht es bei Euch aus?
Näht Ihr Kindersachen nach Plan?
Immer wieder höre ich auch die Frage, "Zahlt sich das überhaupt aus, die Kinder wachsen ja so schnell!?"
Warum ich gerne Kinderkleidung nähe, hab ich übrigens hier schon mal erläutert.

Schönes Wochenende noch!