Donnerstag, 24. April 2014

Cousinenschmetterlingskleider - mit Tutorial zur Schnittabwandlung

DSC_8040

Meine Nichte hatte sich gewünscht, dass ich doch einmal ihr und meiner Tochter, ihrer Cousine also, "Zwillings-Kleider" nähe. Ostern war ein guter Anlass für so ein Geschenk, also habe ich in den Tagen vor Ostern zwei Schmetterlingskleider genäht. Schmetterlinge mag nämlich meine Nichte besonders gerne, und die Lieblingsfarbe meiner Tochter ist türkis - da fand ich den Schmetterlings-Jersey von Lillestoff genau richtig.

Der Schnitt für die beiden Kleider ist LISA - allerdings hab ich diesmal ein paar kleine Abwandlungen ausprobiert, und wie das geht, möchte ich Euch erklären.

DSC_8056

Beim Probenähen hatte Johy die Idee, am Kleidersaum eine Art "Rüsche" anzusetzen - hier (und hier) könnt ihr Johys Beispiel sehen.
Diese angesetzte Kräuselung wollte ich auch einmal nähen, allerdings habe ich unten keinen Rollsaum gemacht und die "Rüsche" auch etwas breiter gemacht.

schnittteilen

Dafür habe ich vor dem Zuschneiden das vordere und das hintere Papier-Schnittteil zerschnitten - bei Größe 122 habe ich den Papierschnitt entlang der Länge für Größe 89 zerschnitten, natürlich kann man die Teilung aber auf jeder beliebigen Höhe vornehmen.

DSC_8025

Dann habe ich beim Zuschneiden im Stoffbruch das Schnittteil für die "Rüsche" nicht direkt am Stoffbruch angelegt, sondern ca. 8 cm davon entfernt. (Je weiter entfernt von der Bruchkante man hier zuschneidet, desto stärker muss dann natürlich eingekräuselt werden.)
Die zusätzliche Weite wird dann eingekräuselt - da gibt es ja verschiedene Methoden - und die Rüschen an Vorder-und Rückenteil des Kleides angenäht.


DSC_8013

Da es schon sehr sommerliche Kleider werden sollten, hab ich auch den Halsausschnitt etwas tiefer gemacht.


DSC_8067

Außerdem wollte ich noch kleine Puffärmel nähen, und habe dafür den kurzen Ärmel von LISA wie folgt verändert:

aermel

Das Schnittteil für den Ärmel habe ich entlang der Mittellinie auseinander geschnitten und die zwei Hälften oben auseinander geschoben, auf beiden Seiten ca. 2,5 cm. (Für mehr "Puffeffekt" kann man die Hälften auch weiter auseinanderschieben.) Die so entstandene zusätzliche Weite wird dann vor dem Annähen der Ärmel wieder eingekräuselt.
Unten habe ich den durchs Zerschneiden und Auseinanderschieben "kantig" gewordenen Ärmelsaum wieder etwas abgerundet

Solche kleinen Änderungen sind ohne großen Aufwand und relativ leicht zu machen und lassen einen Basicschnitt (... das funktioniert natürlich nicht nur bei LISA, sondern auch z.B. bei einem T-Shirt...) immer wieder anders aussehen, sowas mag ich!
Übrigens kann man die Teilung auch viel weiter oben machen, zum Beispiel auf Taillenhöhe - das habe ich bei diesem Kleid gemacht. Oder man kräuselt die zusätzliche Weite nicht ein, sondern legt sie in Falten - mehrere oder auch nur eine, wie die Kellerfalte bei den hübschen Kleidern, die Gabi genäht hat. Natürlich kann man auch "nur" eine Teilung machen und keine Weite dazugeben - diese und diese Beispiele von Julia sind jedenfalls auch sehr gelungen....
Welche Ideen habt Ihr noch?

Kommentare:

  1. Die Kleider sind sehr hübsch - mädchenhaft, aber dennoch nicht "überzuckert". Und Deine Anleitung ist - anschaulich und instruktiv, einfach toll. Danke für die Anregungen!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Liebe Steffi,
    deiner Kleider sind superlieb geworden! Die zwei Mädels schauen sicher super darin aus! Sind die zwei auch ähnlich alt, oder? Mein Neffe ist ja nur 4 Monate älter als J und ich bin gespannt, ob sie auch mal im Zwillings-Look herumsausen wollen ;)

    Vielen Dank auch für eine Fotoanleitungen! Ich fürchte nur, ich werde nicht so schnell dazukommen, sie umzusetzen. Meine Liste der geplanten Nähprojekte wächst nahezu täglich und da bin ich froh, wenn ich die Dinge für J und mich nähen kann und da bleiben Geschenke für befreundete Mädchen meist auf der Strecke... Was ich aber auch ok finde... Wobei... so Puffärmel könnten mir ja auch passen? Mal schauen! :)

    Liebe Grüße und schön, dass du aus der Pause retour bist, ich hab dich vermisst!!!
    Selina

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steffi, ach, die sind ja zauberhaft! Der Stoff paßt pefekt zu dem Schnitt!
    Danke für die Tipps! Bisher habe ich es nach Gefühl gemacht und da war der Wiederholfaktor schwierig.
    Aber jetzt wird das gleich mal abgespeichert! Die Idee mit dem Puffärmeln gefällt mir auch sehr gut, gibt den Kleider eine verspielte Note. Ach, ich brauche mehr Zeit...
    Ganz liebe Grüße!
    Johy

    AntwortenLöschen
  4. Guten Morgen liebe Steffi,
    das sind richtig schöne Mädchen-Sommerlisas geworden. Meine sehen ja eher "sportlich" aus.
    Den Schmetterlingsstoff habe ich auch :).
    Danke für dein Abwandlungstutorial!
    Liebe Grüße,
    Kathrin (wassililissa)

    AntwortenLöschen
  5. Hallo Steffi,
    da ich LISA nun auch endlich fertig gestellt habe, freue ich mich umso mehr, soooo viele tolle Varianten von Deinem Schnitt hier zu finden. Einfach klasse! Ich sehe, es gibt noch viel zu tun ;)

    LG, Heike

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!