Montag, 12. Mai 2014

Japan-Sew-Along, Teil 1

Catrin hat auf dem Tanoshii-Blog ein "Japan-Sew-Along" initiiert - was mich sehr freut!
Alle Infos zum Sew-Along findet ihr hier. Heute findet das erste Treffen statt, mit dem Thema:

Wer macht mit, und warum? Was findet jede einzelne Teilnehmerin reizvoll, spannend, interessant? Habt Ihr Euch schon für ein Buch entschieden?

japansewalong

Japanische Schnitte und Schnittmusterbücher sehe ich mir jetzt schon eine ganze Weile immer wieder an. Mich sprechen die Fotos, die verwendeten Stoffe, die gezeigten Kleidungsstücke an, ohne dass ich so ganz genau erklären könnte, weshalb.

Trotzdem bin ich immer irgendwie mit Abstand, aus der Ferne, darum herum geschlichen. Zuerst einmal war da die Befürchtung, mit Schnitten und Anleitungen nicht klar zu kommen, schließlich kann ich nicht japanisch und nur äußerst schlecht französisch (Wenn es Übersetzungen der Bücher aus dem Japanischen gab, dann zuerst in die französische Sprache). Nun, da mache ich mir inzwischen keine Sorgen mehr, denn viele japanische Nähbücher gibt es inzwischen auf Englisch oder sogar Deutsch - und seit ich tatsächlich welche besitze und danach genäht habe, weiß ich auch, dass die Anleitungen ohnehin nur wenig Text bieten, dafür aber wirklich sehr gute und selbst erklärende  Bilder/Zeichnungen, weshalb die Sprachprobleme gar nicht so erheblich sind.

Der zweite, eigentlich gewichtigere Grund, weshalb ich mich noch nicht früher ans Nähen japanischer Schnitte gewagt habe, war das Gefühl, dass, was mir auf den Fotos zwar unheimlich gut gefällt, an MIR eben nicht so gut aussehen würde.

Ein "Problem" ist, dass viele Modelle, so scheint mir, sehr weit und locker geschnitten sind. Auf den Bildern sieht das gut aus, aber bei mir selbst kommt da sofort das "Sack-Gefühl" auf. Ich bin - wie wohl auch viele andere - einfach an eine andere Shilouette gewohnt und fühle mich nun mal in eher körpernaher (aber trotzdem bequemer) bzw. taillierterer Kleidung wohler.
Allerdings spricht ja nichts dagegen, die Schnitte ein bisschen anzupassen - auf jeden Fall möchte ich das versuchen und wenn möglich beim Sew-Along auch über meine diesbezüglichen Erfahrungen berichten.
Das Anpassen/Abändern von Schnitten klingt natürlich erst mal nach sehr viel Arbeit (ist es auch) und man könnte sich fragen, warum ich dann überhaupt so etwas nähe, aber ehrlich gesagt: Ob Ottobre, ob Burda, ob irgendein E-Book - ich habe noch keinen einzigen Schnitt so ganz ohne Änderung genäht, entweder wegen Passformproblemen oder weil ich Details einfach anders haben wollte. Insofern habe ich kein Problem damit, mich von bestehenden Schnitten inspirieren zu lassen und sie nach meinen Wünschen etwas abzuändern - im Gegenteil, solche Herausforderungen mag ich sehr gerne!

Die beiden Bücher Japanisches Modedesign zum Selbernähen: Kleider und Tops zum Kombinieren und Japanisches Modedesign zum Selbernähen: Kleider, Tops und Hosen habe ich mir bereits vor dem Sew-Along gekauft, ich denke also, dass ich auch eines (oder mehrere) der Modelle daraus nähen werde - in die Auswahl kommen jedenfalls so einige.

Hier könnt Ihr nachlesen, wer noch am Sew-Along teilnimmt und welche Gedanken zum Thema sich die anderen Teilnehmerinnen so machen. Ich freu mich jedenfalls auf viele Inspirationen!

Kommentare:

  1. Liebe Steffi,

    und ich freue mich, dass Du dabei bist! Die Änderungen, mit denen Du an den ersten von Dir genähten Schnitt herangegangen bist, waren ja schonmal sehr spannend und überzeugend - ich bin also gespannt, für welches Modell Du Dich nun entscheidest... Und für welche Änderungen ;-)

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  2. Ich teile deine Bedenken und freu mich deshalb besonders über den Sew along, da wir sicherlich viel von einander profitieren können! Das blaue Buch sollte dieser Tage bei mir eintrudeln. glg Petra

    AntwortenLöschen
  3. ich habe zwar noch nie etwas abgeändert, finde es aber sehr interessant und bin auf deine umsetzungen gespannt :-)
    lg anja

    AntwortenLöschen
  4. Ich überlege auch, ob ich als Zweimodell etwas aus dem Buch Kleider und Tops zum Kombinieren nähe. Änderungen finde ich immer schwierig. Bei mir klappt es meist nicht gut, aber nur, weil mir irgendwie das räumliche Vorstellungsvermögen fehlt. Das macht es schwer. Ich hoffe, Du kommst besser damit klar. LG Anke

    AntwortenLöschen
  5. Ich bin schon gespannt, was du dir daraus aussuchst und wie es dir am Ende gefällt. Ich hatte bisher noch nicht so richtig den Mut oder die passenden Ideen, einen Schnitt abzuändern und bewundere das total, dass du das konsequent machst, wenn du andere Vorstellungen hast. Vielleicht kommt das bei mir ja irgendwann mit mehr Erfahrung :)

    Liebe Grüße
    Franzi

    AntwortenLöschen
  6. Schön, dass du die Hürde übersprungen hast und dich doch an das Nähen aus den tollen Büchern herantraust. Ich bin ganz deiner Meinung: Die Anleitungen sind einfach und so gut bebildert, dass es einfach ist, sie nachzunähen. Und Änderungen zu machen ...nun, da muss man sich einfach drübertrauen. Ich bin draufgekommen, dass einige Kleider taillierter sind, als sie auf den Bildern wirken und man gar nicht "Sackartig" daherkommt. Und ein Gürtel zaubert schnell eine Taille.
    lg und bis bald auf Tanoshii
    lucy

    AntwortenLöschen
  7. Meist mag ich die weiten Sachen. Hab aber auch einem sackartigen Kleid schon Abnäher verpasst - ging auch gut (einfach am Körper abgesteckt). Man muss es einfach versuchen.
    LG Judy

    AntwortenLöschen
  8. Liebe Steffi, ich habe aus ähnlichen Gründen bisher vor allem für meine Tochter 'Japanisch' genäht. Aber dennoch denke ich schon lange darüber nach, es einfach mal für mich zu probieren. Ich bin gespannt, was dabei heraus kommt und wie es Dir am Ende gefällt! Lieben Gruß von Lena

    AntwortenLöschen
  9. klingt gut und spannend.
    schnitte ernsthaft abändern kann ich zwar nicht, aber nach gefühl herumschnippeln – und ein kleid möchte ich sowieso nähen, ein nicht zu kompliziertes, eher tunikaartiges. in welchem der beiden bücher denkst du werde ich da eher fündig?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Ulma, ich würde sagen, da wirst Du in beiden Büchern fündig! :-)
      Ein ganz besonders geradliniges, "einfaches" Kleid findest Du in dem blauen Buch ("Kleider und Tops") - hier kannst Du's Dir ansehen, auch die technische Zeichnung:
      http://tanoshii-schneidern.blogspot.co.at/2014/04/ma-petit-garde-robe-kleid-d.html
      Und sonst kannst Du jederzeit meine Bücher mal durchblättern :-)
      Liebe Grüße,
      Steffi

      Löschen
    2. danke, liebe steffi.
      deine durchzublättern – das ist ein feines angebot.
      wär nett, wenn wirs mal schaffen :)
      liebe grüße!

      Löschen
  10. Zum Glück passt Körpergröße und Silhouette bei mir, so dass ich theoretisch nichts abändern muss, was mir nur recht käme, weil ich darin noch nicht so geübt bin.
    Wie mir letztlich die Passform zusagen wird, wird sich zeigen müssen...
    Ich bin sehr gespannt, auch auf Deine Anpassungen :)
    LG Andrea

    AntwortenLöschen
  11. Auf Inspirationen bin ich auch sehr gespannt. Und darauf, für welchen Schnitt Du Dich entscheiden und wie Du ihn abändern wirst. Dabei bin ich mir sicher, dass Du etwas ganz zauberhaftes kreieren wirst.

    Ich wünsche Dir viel Spaß und werde den Sew-Along distanziert verfolgen (und dann vielleicht doch noch einsteigen ;) ).

    Liebe Grüße
    Sindy

    AntwortenLöschen
  12. Na, da kann ich bei Dir, was Anpassungen angeht ja bestimmt einiges lernen. Damit musste ich mich bis jetzt ncht beschäftigen. Dann bin ich gespannt, für welche Modelle Du Dich entscheidest.Viel Spass wünscht GriseldaK

    AntwortenLöschen
  13. Deine beiden Bücher hatte ich mir auch schon vor dem Sew-Along gekauft - und einen Schnitt mit Folie schon mal getestet. Tja, längenmäßig kein Problem, aber die Paßform ist an mir nicht wirklich gut. In puncto Änderung und Anpassung freue ich mich schon auf den Sew-Along und den Erfahrungsaustausch.

    AntwortenLöschen
  14. Also ich finde ja, dass Du ein Modell mal ungeändert tragen solltest! (Obwohl ich Deine Änderungen immer klasse finde!) Ich habe auch etwas b
    gebraucht, bis ich diese Weite der Kleidung für mich gut fand, aber jetzt liebe ich es! Die Kombi macht es.....*find* Zur engen Röhre eine weite japanische Tunika...klasse. Ich werde jedenfalls oft darauf angesprochen. :-)

    Liebe Grüsse
    Lina
    P.S.
    Schade, dass Dein Schnitt Elisabeth nur bis Gr. 140 geht...ich fände ihn für meine Tochter einfach entzückend!

    AntwortenLöschen
  15. Und ich bin mir sicher, du wirst etwas feines kreieren. Ich denke auch hier spielt der Figurtyp und entsprechende Schnitte wieder eine wichtige Rolle. Raffungen und Falten im Brustbereich stehen dir bestimmt wunderbar und die Weite kannst du ja zur Not mit Bindebändern regulieren. Ansonsten mag ich grade den Kontrast von weiter Kleidung an zierlichen Personen, dafür braucht man aber auch fließende Stoffe, die teilweise schwer zu beschaffen sind.

    Lustig um den Schwalbenstoff schleiche ich auch schon eine Weile rum. Ich habe jetzt endlich auch mal den Lisa-Schnitt ausprobiert. Die Räubertochter hat sich ein bodenlanges Nachthemd (wahlweise auch "Hochzeitskleid") gewünscht, passt wie angegossen :)

    Deinen Punkterock und die neue Bluse stehen dir übrigens wunderbar. Toll kombiniert (die Wolkenbrosche *hachz*) und ganz "Herzekleid".

    Liebe Grüße,
    Steffi

    PS: Ich habe noch bis Ende Juli Zeit ;) Aber ich arbeite lieber ein bisschen vor, mein Nähtempo ist momentan katastrophal.

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!