Montag, 26. Mai 2014

Japan-Sew-Along, Teil3

Schon wieder ist eine Woche vergangen, und es geht weiter beim Japan-Sew-Along auf dem Tanoshii-Blog. Catrin organisiert die tolle Aktion - Danke dafür!

Thema heute:
Die Schnitte sind fertig – Anpassungen bereits geplant? Sind die Stoffe schon da, habt Ihr Euch schon festgelegt? Ist ein Probeteil nötig, oder seid Ihr mutig und schneidet direkt an?

Also, da meine Liste ja ein bisschen länger ist, werde ich die Fragen jetzt nicht für jedes einzelne geplante Kleidungsstück beantworten, aber, so viel sei verraten, ich bin schon mitten im Werkeln.
So ist auch ein Kleid bereits fertig geworden - es ist das Modell C aus "Kleider, Tops und Hosen" von Yoshiko Tsukiori.

modellC1

Ein Probekleid hab ich in dem Fall nicht genäht - allerdings neige ich doch bei einigen meiner Wunschmodelle dazu. Das werde ich von Fall zu Fall entscheiden, es hängt einerseits davon ab, wie schade es um den Stoff wäre ;-), andererseits vom Modell selbst, also davon, wie sehr ich die Passform von vornherein abschätzen kann bzw. ob ich ein ähnliches Modell, mit dem ich vergleichen kann, schon einmal genäht habe.

Aber zurück zu meinem Kleid, dem "Modell C". Genäht hab ich es aus schön weichem, recht gut fallendem dunkelblauem Leinen; womöglich ist es auch eine Leinenmischung, keine Ahnung, der Stoff liegt schon länger bei mir. (Ich habe daraus auch schon einen Rock genäht und es hat sich herausgestellt, dass der Stoff nach mehrmaligem Waschen immer weicher wird und einen leichten "Used Look" annimmt, was mir gut gefällt.)

Ein paar Änderungen habe ich am Schnitt vorgenommen, hauptsächlich habe ich - schon von der kleinsten Größe ausgehend - Weite weggenommen.
Ich versuche jetzt mal, zu erklären, was ich gemacht habe - dabei kann ich aber nicht garantieren, dass meine Methode immer funktioniert, es ist eben nur meine Herangehensweise...

Ich habe mir schon letztes Jahr mit meinen eigenen Maßen einen Grundschnitt für ein Webware-Oberteil (körpernah, aber nicht hauteng) gebastelt - geholfen hat mir dabei dieses Buch. (Man könnte natürlich auch irgendeinen nicht selbstgemachten, gut passenden Schnitt verwenden.)
Diesen Grundschnitt lege ich vor dem Zuschneiden auf die vorerst ohne Änderungen abgepausten Schnittteile; so kann ich gleich sehen, ob es irgendwo markante Unterschiede gibt.
Meine "Problemzonen" sind dabei meist die Schulterbreite und die Brustweite.
In diesem Fall, bei den angeschnittenen Ärmeln gibt es bei der Schulterbreite kein Problem, aber meistens muss ich die Schulternähte etwas verschmälern, weil sonst der Ärmelansatz (auch bei Modellen, wo das nicht so sein soll) irgendwo auf der oberen Hälfte des Oberarms landet.
Da ich nur wenig Oberweite habe, ist die Brustweite meist zu groß. Das Problem dabei ist, dass der Ausschnitt dann oft absteht und "Luftblasen" wirft. Um das zu vermeiden, muss ich darauf achten, dass der Abstand zwischen den Schultern - die Ausschnittweite eben, v.a. vorne, aber auch hinten - nicht zu groß ist.

schnitt
  Es gibt leider kein besseres als dieses zu spätnächtlicher Stunde aufgenommene Foto, aber die roten Linien sollen markieren, wo ich etwas weggenommen habe...

Am Foto oben sieht man, dass das Vorderteil (mit geschlossenen (!) Falten - ich habe das Schnitt-Papier einfach entsprechend der Markierungen gefaltet, damit ich die tatsächliche Weite des Ausschnitts beim fertig genähten Kleid beurteilen kann) etwas breiter als mein Grundschnitt ist. Diese zusätzliche Weite (ca, 1,5 cm) habe ich entfernt - normalerweise geht das am leichtesten, indem man einfach die vordere Mitte versetzt, aber in diesem Fall hätte ich dann schon die Falten zerstört. Also hab ich die 1,5 cm hinter den Falten aber vor (!) Schulterbeginn weggenommen - die Skizze sollte es verdeutlichen (hoffe ich). Dadurch musste ich auch die Rundung des Ausschnitts ein bisschen anpassen.
Bei meinem fertigen Kleid liegt der Ausschnitt jetzt aber schön an und steht nicht ab.

Außerdem habe ich beim Vorderteil die Tiefe der Falten reduziert, und zwar um die Hälfte. So hat das Kleid insgesamt weniger Weite, die Falten bleiben als hübsches Detail aber trotzdem erhalten.

Das Rückenteil war, wie man am Foto erkennt, auch weiter als mein Grundschnitt. Bei der Seitennaht hab ich das so gelassen, es macht ja nichts, wenn das Kleid etwas weiter wird. Bei der Hinteren Mitte hab ich aber 2,5 cm entfernt - ansonsten wäre der Ausschnitt am Rücken nicht angelegen.

Die Ärmel habe ich am fast fertigen Kleid dann noch von der Schulter bis zum Armausschnitt schräg verlaufend ca. 2cm gekürzt, sonst wären sie etwas komisch abgestanden (siehe Skizze).

Die Gesamtlänge des Kleid hab ich wie im Original zugeschnitten - passt mir bei einer Größe von 1,64m sehr gut - und auch bei den Taschen hab ich nichts verändert. 

modellC2
   
Hier seht ihr die Passform des Kleides nach den Änderungen. Von vorne gefällt es mir gut, von hinten auch, aber von der Seite.... hm... sagen wir mal so: Sollte ich je wieder ein Umstandskleid brauchen, ich hätte dann schon eines.... ;-)
Vielleicht liegt es auch an meiner Haltung (Hohlkreuz - kommt vom Kinderschleppen), dass das Kleid so irgendwie unvorteilhaft aussieht, oder aber es ist reine Gewohnheitssache - wie auch immer, ganz zufrieden war ich nicht.

Glücklicherweise hatte ich noch genügend Stoff übrig, um mir einen Gürtel zu nähen.

ModellC5

Ich habe mal probiert, den Gürtel unterhalb der Brust zu binden - sieht von vorne schön aus (Fast ein bisschen elegant, oder? - Es rutscht aber ziemlich leicht.), auch von hinten finde ich es ok, aber von der Seite.... immer noch vierter oder fünfter Monat....

Aber, wenn ich den Gürtel etwas weiter unten binde, auf Taillenhöhe...

modellC4

... gefällt mir das Ganze viel viel besser!


Auf die Art hab ich das Kleid schon getragen, und so fühle ich mich wirklich wohl darin! ich glaube, das wird ein Lieblings-Sommerkleid!
Natürlich verrutscht der Gürtel bei Bewegungen, außerdem macht das Kleid hier eine Falte und dort, das Leinen knittert sowieso, aber das stört mich nicht, es soll ja ein "Freizeit"-Kleid sein.


modellC3

Unter das Kleid passen, finde ich, sehr gut Leggins. Eigentlich wähle ich da gerne Exemplare in Grau oder einem anderen neutralen Farbton, es hat mich aber gereizt, es mal mit etwas "Bunterem" zu versuchen. Also hab ich Ringel-Leggins (der Stoff ist wunderschön dunkelrot mit erbsengrünen Streifen - es handelt sich um diesen hier) genäht. (Der Leggins-Schnitt ist aus eine Kinder-Ottobre, Gr. 158.) Und nun - weiß ich nicht so recht... irgendwie fühlt es sich ein bisschen nach "Clownhose" an, irgendwie gefällt es mir auch gut! ... Was meint ihr?

So, jetzt mach ich aber mal Schluss und freue mich, die Beiträge der anderen Teilnehmerinnen (heute Abend) zu lesen!

P.S.: Weil einige das letzte Mal mehr zu den Änderungen an meiner Bluse wissen wollten: Da der Post heute schon so lang geworden ist, erkläre ich das ein anderes Mal; im Grunde bin ich aber ähnlich wie beim Kleid von heute vorgegangen...

Kommentare:

  1. Ich bewundere all diejenigen, die sich solche Änderungen zutrauen. Irgendwie fehlt mir dafür das Vorstellungsvermögen. Ich finde es gar nicht schlimm, dass das Kleid in der Mitte Weite hat. Liegt vielleicht auch ein wenig am Stoff. Auch mit Gürtel ist es toll. Also: Viel Spaß damit! LG Anke

    AntwortenLöschen
  2. Ich finde das toll, dass du immer so schön erklärst, wie du was geändert hast. Deine Erklärungen sind immer so schön verständlich!
    Und dein Kleid ist echt toll geworden! Bei den Leggins bin ich aber auch etwas unschlüssig. Ich mag es ja gerne bunt (letzte Tage hatte ich eine türkise Jeans, ein lila T-Shirt und eine gelbe Strickjacke zusammen an), aber ich glaube, wenn die Ringel der Leggings sich im Kleid wiederfinden würde, könnte das besser passen?
    Liebe Grüße, Goldengelchen

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Steffi,

    das Kleid sitzt perfekt, und ich muss aus sagen: Ich habe große Zweifel, ob mir solche Änderungen gelungen wären! (Bei meinem gewählten Kleid habe ich wieder das Glück der guten Passform ohne jede Änderung.)

    Der Umstandkleidcharakter könnte - da würde ich mich Anke anschließen - zum Teil auch am Stoff liegen, aber mit dem Gürtel bekommst Du das gut in den Griff. Und der Stoff ist wirklich toll, das Blau steht Dir einfach gut! (Mir gefällt im Übrigen auch die Leggings dazu, gerade zu einem so schlichten Oberteil darf es doch ruhig etwas Buntes sein!)

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  4. absolut gelungen und lustig, denn ich trage heute auch dieses modell, das ich letztes jahr bereits genäht habe :-)
    bei mir ist der stoff ganz dünn, da macht der "umstandscharakter" nichts aus, deine gürtellösung gefällt mir total gut

    lg anja

    AntwortenLöschen
  5. Ein wunderschönes Kleid, es steht dir unheimlich gut! Mir gefällt es in jeder Tragevariante an dir, die Leggins dazu sind auch super süß.
    Herzlichst
    Karin

    AntwortenLöschen
  6. Oh!!! es ist so toll geworden....!!!
    Saludos
    Andrea

    AntwortenLöschen
  7. Das ist ein sehr schönes Modell, welches Du super umgesetzt hast. Der Stoff passt auch sehr gut dazu. Sieht klasse an Dir aus. Und es ist so wandlungsfähig. Ohne Gürtel bzw. mit Gürtel oberhalb der Taille wirkt es sehr edel. Mit tiefer sitzendem Gürtel hat es dann eine sportliche Note. Toll! Ich persönlich habe Schwierigkeiten mit den Leggins, aber in einer Uni-Variante könnte es gut gehen. Super, wie Du mit den Änderungen zurecht kommst. Vielleicht sollte ich mir das Buch auch mal zu Gemüte führen.
    LG GriseldaK

    AntwortenLöschen
  8. Mit Leggings finde ich's persönlich schöner - das sieht irgendwie kompletter aus. Ob rot-grün zu blau? - Das ist Geschmacksache finde ich.

    Die Änderungen zu lesen, finde ich persönlich recht interessant (Deinen Blusen-Post erwarte ich schon sehr hibbelig ;)).

    Und das Umstandsmodengefühl rührt von der westlichen Kleidersichtweise her, oder? Auch wenn ich's gut verstehen kann, das Kleid mit Gürtel zu tragen, um etwaigen Spekulationen vorzubeugen. Ich bin auch nicht mutig genug, und nähe darum Modell No. 5 - mit Abnähern vorne und hinten!

    Ich finde das Kleid toll - mit und ohne Gürtel!

    AntwortenLöschen
  9. Das Kleid ist wunderschön geworden. Damit könntest Du gleich im nächsten Japan Buch modeln! Der Stoff ist toll. Die Leggings in rot und grün passt aus meiner Sicht nicht dazu. Aber das ist wie immer Geschmackssache. Eine uni graue oder vielleicht leicht mintfarbene (?) könnte ich mir schon eher vorstellen. Am schönsten ist es für mich so pur.
    Ganz herzliche Grüße,
    Elke

    AntwortenLöschen
  10. Liebe Steffi,
    das Kleid ist wunderschön geworden, ich bin richtig begeistert und ich finde auch, das perfekte Sommerkleid. Toll ist natürlich ganz besonders auch der Stoff, denn einen Leinenstoff im Used-Look zu finden ist wirklich schwer.
    Mir gefällt es sehr!
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  11. wunderschön! würde ich sofort so kaufen und nur zu waschen ausziehen! (meine leggings wären allerdings höchstens blau-weiß-geringelt, aber ich bin da womöglich zu puristisch). gratuliere zu dem schönen teil! frau k.

    AntwortenLöschen
  12. Was für ein schönes schönes Kleid, das steht dir richtig toll, auch wenn du recht hast, ohne Gürtel wirkt es etwas "umständlich" :)
    Die Leggings passen in meinen Augen jetzt auch nicht so ganz farblich dazu, wobei ich generell finde zu dunkelblau geht fast alles.
    Aber es zerstört ein wenig das Edle des Leinenstoffes.

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen
  13. Ein sehr nettes sommerkleid! Die variante mit dem gürtel ist wirklich perfekt. Und danke für die genaue beschreibung der änderungen. Das muss ich jetzt mir noch auf erweitern umschreiben;))
    Und unbedingt die ringelleggins, die gefallen mir .
    Lg
    Lucy

    AntwortenLöschen
  14. Super schön!! Ich wünschte ich hätte weniger Oberweite, damit ich solche Schnitte tragen könnte!! Ich würde darin aussehen, als würde ich einen Elefanten austragen... Liegt mit Sicherheit auch ein wenig am Stoff, dass es von der Seite so aussieht, was ich aber gar nicht schlimm finde! Ich finde das Kleid wirklich großartig, ob mit oder ohne Gürtel!

    Liebe Grüße!
    Doro

    AntwortenLöschen
  15. Ich finds total genial, egal ob mit oder ohne Gürtel!!!

    AntwortenLöschen
  16. Ui - da warst du aber fleißig...ich find die Gürtellösung gut. Generell gefallen mir Leggins unter Kleidern nicht sooo gut - aber das ist Geschmackssache. - Die Farbe ist aber toll. LG

    AntwortenLöschen
  17. Die Kommentare vor mir sagen schon fast alles aus, oder? Ich finde das Kleid auch sehr hübsch, allerdings bin ich kein Fan von Leggins. Das Kleid erinnert mich ein wenig an das Pintuck-Kleid aus einer Ottobre. Vielleicht baust Du bei der nächsten Variante einfach Bindebänder ein, dann kannst Du es auf der Rückseite ein wenig enger schnüren. Liebe Grüße, Liane

    AntwortenLöschen
  18. Das Kleid und besonders die Farbe steht dir unheimlich gut! Sooo schlimm finde ich die Seitenansicht jetzt nicht...ich denke es liegt einerseits am Stofffall und an der Länge der Falten-sie springen ja direkt über dem Bauch auf ;) Mit dem Gürtel hast du es aber perfekt gelöst. Beide Varianten stehen dir super. Bei der Empirelinie könntest du sonst auch schmalere Bänder direkt in der Seitennaht einfassen...damit nix rutscht.

    Ich bin ja auch ein Legginsfan und ich mag deine...aber mit passender Strickjacke oder Tuch (rot oder grün) fände ich es noch stimmiger.

    Die Änderungen hast du super erklärt...hach langsam sehne ich mir wieder die Maße für meinen Grundschnitt herbei :)

    Ein beneidenswert tolles Kleid!

    Ganz liebe Grüße,
    Steffi

    AntwortenLöschen
  19. ausgesprochen hübsch!
    und höchstprofessionell!
    er schlichte stoff lässt die silhouette vordergründig sein, das mag ich.
    das mag ich. ich finde es gar nicht "umständlich". aber das mag an sehgewohnheiten liegen. und du bist so zart- da spürst du das sicher doppelt.
    schönschön. danke!

    AntwortenLöschen
  20. Der Stoff passt perfekt zu dem Schnitt. Ein echtes Wohlfühlkleid. Schön, wie Du es auf Figur gebracht hast. Ich mag die Variante mit dem hohen Bindeband. Vielleicht mit Schlaufen an den Seiten...?

    Liebe Grüße!
    Mond

    AntwortenLöschen
  21. Das Kleid ist echt toll geworden! Es steht dir total gut.
    Und die Idee, deinen eigenen, gut sitzenden Schnitt auf die Schnittmusterteile zu legen, finde ich auch super - das werde ich wohl mal übernehmen. ;)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  22. Liebe Steffi,
    ich finde, dass dir dein Leinenkleid super steht! Stelle es mir so angenehm vor!!
    Spannend finde ich auch, wie du den Schnitt anpasst (außer mit Kürzen hab ich mich mit solchen Dingen noch gar nicht beschäftigt...) und dass wir mitverfolgen dürfen, wie du vom Umstandskleid zu einem perfekt passenden Kleid für dich kommst ;-)
    Die Leggings finde ich großartig!! Hab mir kürzlich auch eine erste Leggings in rot-weiß-geringelt genäht und mich gefraqt, warum ich das nicht schon viel früher gemacht habe! Finde sie gar nicht clownesque, sondern ein toller Hingucker und sehr fröhlich! Würde ich sofort so anziehen! :-)
    Liebe Grüße, Selina

    AntwortenLöschen
  23. Hut ab! Ein tolles Kleid - und alles selbstgemacht! Es steht dir sehr gut, insbesondere mit Gürtel!
    Als Leggingsfarbe würde ich uni vorschlagen, z. B. ein mildes türkis oder petrol, und die Farbe dann nochmal an anderer Stelle aufgreifen (Kette, Armband, Brosche etc).
    Liebe Grüße,
    Kathrin

    AntwortenLöschen
  24. Ein toller Beitrag zu einem wirklich gelungenen Kleid. Deine Schnittanpassungen beeindrucken mich sehr.
    Liebe Gruesse Jutta

    AntwortenLöschen
  25. Sieht sehr gut aus, dein Kleidchen! :.)
    Aber das Problem mit dieser Zuvielweite hätte ich auch und würde mich auch stören. Mit Gürtel kannst du das Kleid aber wirklich wunderbar tragen.

    Ich mag die Japan-Sachen ja wirklich sehr, aber da ich Passmorm-mäßig eh nie ganz zufrieden bin, versuche ich das besser erst, wenn ich mich sicherer mit Erwachsenenschnitten fühle …

    AntwortenLöschen
  26. Ein sehr schönes Kleid! Steht Dir sehr gut und passt gut zu Deinem Stil. Der Gürtel um die Taille schaut auch gut aus, aber auch ohne macht es viel her. Die Leggins dazu gefällt mir auch, Du kannst ja je nach Laune mal dezent und mal geringelt tragen :-)
    Mir gefallen die Japanischen Schnitte sehr, hab aber keine Ahnung, ob mir sowas stehen würde...
    lg, Carmen

    AntwortenLöschen
  27. Das schaut so toll aus! Unglaublich!!!
    Die Idee mit dem Gürtel weiter unten ist super - und die bunte Leggins find ich perfekt :)
    Alles Liebe. maria

    AntwortenLöschen
  28. Also mit den "Clown"-Leggings finde ich es extra-genial! Tolles Outfit, es schaut gemütlich und fröhlich aus!
    Liebe Grüße,
    BuxSen

    AntwortenLöschen
  29. Liebe Steffi, das Kleid ist Dir wieder wahnsinnig toll gelungen. So schön umgesetzt mit einem tollen Stoff.

    Aber ganz ehrlich .. der Gürtel passt zwar schon irgendwie dazu, aber man sieht (bzw. ich sehe - ist wohl eher subjektiv), dass das Kleid ohne gedacht war. Um den Gürtel drum herum ist einfach zu viel Stoff, finde ich. Natürlich ist das kein Grund, das Kleid so nicht zu tragen, versteh mich nicht falsch. Aber für mich ein Grund noch immer um die japanischen Schnittmuster rum zu schleichen. Zu viele Kleider sehen von der Seitenansicht genauso aus und das muss man einfach lieben. Dabei finde ich, dass das überhaupt nicht schlimm an Dir aussieht, im Gegenteil. Es hat etwas leichtes beschwingtes. Aber so wie es Dir an Dir nicht gefällt, gefällt es mir auch nicht an mir. Ich kann mit weiten, nach schwangerschaftstauglich aussehender Kleidung einfach nichts anfangen. Aber irgendwie macht ja gerade diese Weite das Besondere an den japanischen Schnitten aus, oder?

    Aber mit der Bluse von letzter Woche hast Du mich überzeugt, dass es durchaus Schnitte gibt, die auch mir gefallen könnten. Und dann nicht nur schön fotografiert im Buch, sondern auch in der Realität an mir.

    Apropos. Da ich das Buch mit der Bluse leider nicht besitze, würdest Du noch ein Bild vom Original aus dem Buch posten oder mir schicken? Würde mich sehr interessieren, wie sie da aussieht.

    Vielen lieben Dank und ich hoffe, Du nimmst mir meine ehrliche Meinung nicht übel!?

    Liebste Grüße
    Sindy

    AntwortenLöschen
  30. Liebe Steffi,
    ich finde das Kleid total schön an Dir! Mit Gürtel, aber auch ohne! Ich finde gar nicht, dass es nach Schwangerschaft aussieht... Und mit der bunten Leggins wirkt es wieder ganz anders. Sieht nach einem echten Lieblingsstück aus! Toll!
    Liebe Grüße
    Johy

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!