Montag, 2. Juni 2014

Japan-Sew-Along, Teil 4

Heute geht es weiter beim Japan-Sew-Along, mit folgenden Fragen:

Habt Ihr schon losgelegt?
Wie sind Eure ersten Erfahrungen mit den Schnitten und der Passform?

Ja, ich habe schon richtig losgelegt! Nachdem ich sogar - ein wirkliches kleines Wunder ;-) - letzte Woche mehrere Stunden am Stück ganz alleine und ungestört war, konnte ich zwei Oberteile für mich nähen.
 
wickeltop
Schnitt: Modell 1b " Babydoll-Tunika mit geraden Armabschlüssen" aus "Nähen im Japanischen Stil"
Stoff: "Saida Grün" - ein ganz dünner, leicht transparenter, sehr schöner Stoff :-) - davon gibt es übrigens bei Frau Tulpe unter der Kategorie "Sommerstoffe" ziemlich viele....

Erstmal ist das Wickeltop aus "Nähen im Japanischen Stil" entstanden.
Das Resultat mag ich gerne, auch wenn es nicht wirklich perfekt geworden ist. (Da hätte ich vielleicht doch ein Probemodell nähen sollen...)  Wie ihr sehen könnt, macht das Top vorne so eine komische Falte - aber, ehrlich gesagt, wahnsinnig schlimm find ich das nicht, ich trage es jedenfalls trotzdem.
Außerdem steht der Ausschnitt etwas ab; vielleicht hätte ich das Schrägband beim Einfassen dehnen müssen? Oder kann so ein Wickelausschnitt aus Webstoff sowieso nie so hundertprozentig anliegen? Mit ärmellosem Top unter der Tunika ist das aber alles nicht so tragisch...
Ursprünglich hatte ich mich bei der Tunika auch für die andere Ärmelvariante - kleine Flügelärmel (Modell 1c) - entschieden, die haben aber an mir ziemlich blöd ausgesehen. Also hab ich alles nochmal abgetrennt und die geraden Armabschlüsse (Modell 1b) angenäht - allerdings nicht 7 cm breit, sondern so ca. 3 - 4 cm breit. Auch sonst habe ich etwas Weite weggenommen (an den Schultern und insgesamt) und das Schößchen noch etwas gekürzt. 

wickeltop1

Die Erklärungen zum Nähen sind, finde ich sehr verständlich, und insgesamt finde ich den Schnitt gut gelungen. Was mir bei diesem Buch aber - und ich weiß nicht warum, da ich doch Ottobre & Co gewohnt bin - irgendwie besonders schwer fällt, ist das Abpausen der Schnitte, irgendwie finde ich mich auf den Schnittmusterbögen schwer zurecht und hatte auch prompt ein Schnitteil für die Tunika falsch abgepaust und zugeschnitten...


blaueraglanbluse
 Schnitt: Modell 2b "Geknöpfte Tunika" aus "Nähen im japanischen Stil"
Stoff: Tula Cotton Soft marineblau - übrigens ein wirklich schön fallender, dünner, leichter Stoff zu einem Preis, der eigentlich auch zu Probemodellen einlädt...

Als zweites hab ich das Modell 2b genäht, aus demselben Buch. Es handelt sich um eine schlichte, locker sitzende Raglanbluse, die Mehrweite kann am Ausschnitt und an den Ärmeln entweder mit einem Gummi gerafft werden oder - so wie ich es gemacht habe - eingekräuselt und mit Schrägband eingefasst werden. Mir gefällt auch der kleine Schlitz am Ausschnitt. Die Knöpfe dafür auszusuchen, hat besonders lange gedauert, ich habe aus meinen Vorräten geschöpft und mich schließlich für zarte, fliederfarbene entschieden.
Die Bluse finde ich wirklich sehr weit geschnitten, ich habe (von der kleinsten Größe ausgehend) vorne und hinten jeweils 6 cm am Bruch weggenommen, und sie sitzt immer noch schön luftig und weit und lässt sich problemlos über den Kopf ziehen. Gekürzt hab ich die Bluse auch ein bisschen, das passt einfach besser zu meinen kurzen Hosen, die sollen ja schließlich noch unten herausschauen ;-)
So ganz in dunkelblau ist sie ein bisschen langweilig schon sehr schlicht, aber bestimmt gut zum Kombinieren. Vielleicht kann ich Tragefotos noch nachliefern. 


Wie es jetzt weitergeht, muss ich erst überlegen - ich würde gerne noch ein Kleid nähen, schön sommerlich (am besten ärmellos) und ein bisschen "festlich" (ich möchte es zu einer Hochzeit anziehen). Ich habe den Blümchenstoff - den ich sehr liebe - aus dem ich die Tunika oben genäht habe, auch noch in Blau, das würde mir sehr gefallen für ein Kleid. Allerdings ist der Stoff leicht transparent. Das fällt bei der Wickeltunika nicht so ins Gewicht, aber bei einem Kleid (v.a. beim Rockteil) wahrscheinlich schon. Müsste ich ein Kleid also füttern? (Irgendwie scheinen mir die japanischen Modelle - jedenfalls in meinen Büchern - alle nicht gefüttert). Würde ein Futter aber einem Kleid nicht die "Leichtigkeit" nehmen? Also lieber einen anderen Stoff suchen?

Vielleicht finde ich ja gleich bei den anderen Sew-Along-Teilnehmerinnen Inspiration, hier geht's zur heutigen Linksammlung.