Donnerstag, 22. Januar 2015

Anleitung: Rollbündchen (Und: Kleiner Vorgeschmack auf die T-SHIRT-Bausteine)

Bestimmt geht das nicht nur mir so: Besonders viel Spaß macht das Nähen mit ganz besonders hübschen, oft gemusterten und farbigen Stoffen.
Irgendwann verlangt der Kleiderschrank aber auch Nachschub bei den schlichteren Basic-Teilen...

rollbuendchenshirtgrau
Schnitt: selbst gemacht
Verlinkt bei: RUMS

Ich wollte also ein simples, graues Langarm-T-Shirt, auch zum Drunterziehen. Es sollte gut kombinierbar sein, aber nicht langweilig.
Der tolle Stoff hätte das in diesem Fall wohl ohnehin verhindert, ich habe mich aber zusätzlich noch mit ein paar Details ausgetobt. Auf den ersten Blick fallen die vielleicht gar nicht auf ;-), für mich machen sie das T-Shirt aber besonders.

Den Halsausschnitt habe ich mit Rollbündchen versäubert. Der Effekt bleibt recht dezent, gefällt mir aber doch sehr gut, und bestimmt werd ich diese Technik noch öfter anwenden, und zwar wie folgt:

rollbuendchen1

1. Ich schneide zwei Jerseystreifen zu, in diesem Fall jeweils 2 cm bzw. 3 cm breit und so lang, dass sie gedehnt in den Halsausschnitt passen (bzw. etwas länger, kürzen geht ja immer noch).

rollbuendchen2

2. Zuerst nähe ich den schmäleren Streifen an den Halsausschnitt. Dafür wird er recht auf rechts entlang der Längskante zusammengefaltet und gedehnt an den Ausschnitt gesteckt, so, dass der Falz mit der Ausschnittkante abschließt.
Ich fixiere den Streifen knapp neben der Ausschnittkante mit einer schmalen Zick-Zack-Naht.

rollbuendchen3

3. Dann wird der zweite Streifen wie ein Bündchenstreifen angenäht, also links auf links gefaltet und gedehnt an den Ausschnitt gesteckt/genäht, die offenen Ende schließen mit der Ausschnittkante ab.
Die Nahtzugaben werden nach innen geklappt und - fertig!

rollbuendchenausschnitt


 Auch mit den Saumabschlüssen hab ich ein bisschen gespielt:


Bei den Ärmelabschlüssen hab ich den Stoff nach innen eingeschlagen und angenäht, aber so, dass er unten noch ca. 1 cm übersteht. Dieses überstehende, unversäuberte Ende rollt sich beim Tragen bzw. nach der ersten Wäsche hoch. 

shirtgraudoppeltersaum

Den Saum hab ich gleich zweimal eingeschlagen, sodass zwei Falten oder Stufen entstehen, die einen Lagenlook andeuten. Um diesen zu unterstreichen könnte man sicher auch gut einen Streifen aus einem anderen (andersfarbigen) Stoff ansetzen.

Wie man "mehr" aus einem schlichten Basic-T-Shirt machen kann, darum geht es auch in einer Gastbeitragsreihe, die ab 26.1. hier auf herzekleid zu lesen sein wird. Ich freue mich, wenn Ihr vorbei schaut und Euch von vielen tollen Ideen rund ums T-Shirt-Nähen inspirieren lasst!
Seid also herzlich eingeladen zu den T-SHIRT-BAUSTEINEN

Kommentare:

  1. Was für ein tolles Shirt!
    Das mag ich ja sehr, sehr gerne, gefällt mir total gut!
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Das Rollbündchen am Ausschnitt habe ich letzthin auch mal genäht und finde den Effekt ganz wunderbar. Deine Variante ist noch ein bisschen raffinierter. Ich habe einfach die beiden unterschiedlich breiten Streifen offenkantig angenäht.
    Den Ärmelabschluss finde ich prima! Der sieht nicht ganz so unfertig aus, wie wenn man einfach nur "nicht säumt".
    Liebe Grüße
    Monika

    AntwortenLöschen
  3. Toll sieht das aus, die Details sind sehr gelungen - und zum ganzen Stil passt der Stoff perfekt! Ein Basic-Teil, das auch solo was hermacht.

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  4. Und wenn die Ärmel mal ein bisschen kurz geraten sind, geht die Variante auch super gut. Ich freue mich schon auf eure tollen Inspirationen. Herrliche Idee mit den T-Shirt-Bausteinen.
    Renate

    AntwortenLöschen
  5. supergenial! Vielen Dank für diese Reihe... ich bin begeistert! Basics so aufzupeppen, ist eine tolle Idee!
    Ich habe im letzten Jahr mich auch schon einmal an ein Rollbündchen gewagt und nur einen Streifen offenkantig rechts auf rechts angenäht, umgeklappt und von rechts abgesteppt. Aber deine Variante sieht noch toller aus!
    Bin gespannt, was deine Gastblogger noch für schöne Ideen haben.
    Liebe Grüße, Jana

    AntwortenLöschen
  6. oh, ich bin schon so gespannt auf die t-shirt bausteine und freu mich neues zu lernen! mein kleiderschrank braucht eh ein bisserl zuspruch ;)
    das shirt gefällt mir sehr gut, danke für die anleitung!
    liebe grüße
    julia

    AntwortenLöschen
  7. schaut so gut aus. ich bin ja überhaupt sehr viel mehr der basic-typ – und da brauche ich dringend mal eine live-einführung, bitte :)

    AntwortenLöschen
  8. Das gefällt mir sehr gut und werde ich bestimmt mal ausprobieren. Wie so oft, sind es die kleinen Details, die etwas richtig aufwerten. Auf die T-Shirt-Reihe bin ich auch schon sehr gespannt!!

    Liebe Grüße
    Doro

    AntwortenLöschen
  9. Toll!
    Ich habe ein Kauf-Shirt mit so 'nem Rollsaum. Das fand ich immer so raffiniert ...
    Jetzt kann ich das ja selber machen :.)

    AntwortenLöschen
  10. Ich habe mich ganzen bunten Klamotten etwas satt gesehen. Da kommt dein Shirt wie gerufen. Und deine Säume bzw. Bündchen Varianten finde ich richtig lässig! Total gut!
    Liebe Grüße, Smila

    AntwortenLöschen
  11. Sieht richtig toll aus! Das werde ich auch mal probieren.Mir fehlt nur noch der perfekte T-Shirt-Schnitt.

    Liebe Grüße
    Milla

    AntwortenLöschen
  12. Dein Shirt ist echt klasse geworden...und danke für die Anleitung...muss ich auch mal probieren.

    Liebe Grüsse
    Vera

    AntwortenLöschen
  13. Sieht super aus - aber ich stehe auf dem Schlauch was den zweiten Streifen angeht ;)
    Den ersten Rechts auf Rechts und auf die Außenseite annähen? Den zweiten dann wie ein ganz normales Halsbündchen annähen? So?
    Toller Stoff auch.

    AntwortenLöschen
  14. Hallo Steffi,
    das ist ja ne echt coole Idee oder besser Ideen. Hätte ich mir für mein Doubleface Jersey auch gut vorstellen können. Danke, für die Erklärung. Bin gespannt auf die Gastblogserie.

    Lieben Gruß
    minnies

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Steffi, Du ahnst es schon, das ist mal wieder genau meins :-) Basic aber mit dem gewissen Etwas! Gefällt mir sehr!
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  16. Sieht total super aus! Die Bündchen, der Stoff!

    AntwortenLöschen
  17. Das gefällt mir richtig gut. Der Effekt braucht aber auch solche durchgefärbten und sich rollende Jerseys. Bin gespannt auf die weiteren Tutorials.
    LG Elke

    AntwortenLöschen
  18. Sieht toll aus, ich hab es nachgemacht. Man kann den ersten Streifen aber auch links auf links falten und dann von außen annähen, oder? Bei meinem Stoff war es egal, aber sonst ist das Muster ja innen, oder? Die Serie ist toll, ich habe wieder neue Motivation gefunden.
    Danke und liebe Grüße, Marie

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!