Donnerstag, 5. Februar 2015

T-SHIRT-BAUSTEINE: Ausschnitt mit gekräuseltem Einsatz

shirtmiteinsatz
 
Die Idee für ein T-Shirt mit einem Einsatz im Ausschnitt trage ich schon länger mit mir herum - jetzt hab ich's endlich mal ausprobiert. (Und verlinke mich damit bei RUMS.)
Durch den Einsatz entsteht ein bisschen der Eindruck eines Lagenlooks, was man sicher verstärken könnte, indem man zwei verschiedene Stoffe verwendet. Ich bin lieber bei derselben Farbe bzw. demselben Stoff (Uni-Jersey rauchblau von Lillestoff) geblieben; wenn der Ausschnitt tief genug ist (sich also nicht unbedingt so stark dehnen muss für's Anziehen), könnte ich mir aber auch vorstellen, den Einsatz aus leichter Webware zu machen...

Wenn Ihr das auch ausprobieren wollt:
 

tshirtmiteinsatz3

1.) Zeichne am Papierschnitt für das T-Shirt-Vorderteil einen zweiten, tieferen Ausschnitt in der gewünschten Größe ein und schneide den Papierschnitt in zwei Teile.

2.) Den Einsatz schneidest Du mit Mehrweite zu, das heißt Du legst das Schnittteil nicht direkt am Stoffbruch an, sondern  in der gewünschten Entfernung (bei mir waren das ca. 3-4 cm) parallel dazu. Wenn Du einen Einsatz ohne Kräuselung willst, schneide ihn ganz normal zu, eventuell auch aus einem anderen Stoff.
Den unteren Teil des T-Shirt-Vorderteils schneidest Du ganz normal im Stoffbruch zu.

3.) Jetzt musst Du den Einsatz kräuseln - dafür steppe ich entlang der oberen und unteren Kante mit großer Stichlänge, die Fadenende bleiben lose.
Der Stoff kräuselt sich, wenn Du an den losen Fadenenden ziehst.
Verteile die Kräuselung gleichmäßig und bringe den Einsatz auf die richtige Größe, so dass er in den T-Shirt-Ausschnitt passt.

4.) Nähe an die Oberkante des Einsatzes ein Bündchen oder fasse sie, wie hier in meinem Fall, mit einem Jerseystreifen ein.

5.) Schließe die Schulternähte des T-Shirts und fasse den Ausschnitt mit einem Jerseystreifen ein oder nähe ein Bündchen an. Jetzt musst Du den Einsatz von hinten in den Ausschnitt stecken - hilfreich ist es, die Vordere Mitte zu markieren; es schadet auch nicht, mal nachzumessen, ob der Einsatz auf beiden Seiten gleich hoch ist...
Dann musst Du den Einsatz annähen, da ist es zugegebenermaßen nicht ganz so leicht, ein sauberes Ergebnis zu erzielen, zur "Not" könnte man das mit der Hand machen, damit es ordentlich wird bzw., damit man von vorne keine Naht sieht.
Ich habe den Halsausschnitt mit einem Jerseystreifen eingefasst (so, wie man auch mit Schrägband einfasst) und den Einsatz und den Versäuberungsstreifen im letzten Schritt gleichzeitig angenäht. Einmal musste ich wieder auftrennen ;-), aber beim zweiten Mal hat's geklappt ...

shirtmiteinsatz2


°°°°°°°°°°

Hiermit geht die Reihe T-SHIRT-BAUSTEINE zu Ende. Mein herzliches Dankeschön geht an alle Gastbloggerinnen, die so nett waren, einen Beitrag zu schreiben und Ihre Ideen mit uns zu teilen! Ich freue mich darüber, dass wir sehr verschiedene T-Shirt-Ideen und so vielfältige Anregungen sammeln konnten!
Schön, wenn es gelungen ist, Euch anzuspornen, auch einmal ein bisschen mit vorhandenen Schnitten zu spielen und herumzuexperimentieren - vielleicht klappt nicht immer alles beim ersten Anlauf perfekt, aber so entstehen die wirklich individuellen Einzelstücke...