Donnerstag, 11. Juni 2015

Hosenrock, japanisch

culottes1


Zumindest auf Nähblogs sieht man sie jetzt immer häufiger, die Hosenröcke, auch Culottes genannt. Und ja, das finde ich spannend, und ich habe auch schon so manches Exemplar entdeckt, das mir ausnehmend gut gefällt: Vor kurzem erst z.B. bei Sindy und Frau Gold gesehen: die Nina Culottes von Compagnie M., ein paar Wochen früher die Umsetzung eines Burda-Schnitts bei Miss-Margerite.
So nach und nach hat sich also bei mir der Wunsch eingeschlichen, sowas auch mal ausprobieren zu wollen. Nach kurzem Besinnen war mir klar, dass ich sogar gleich zwei Hosenrock-Schnittmuster bereits zuhause hatte: Den Schnitt "Cute Culottes" (Nr.4) in der Ottobre-Ausgabe 2/14 und die "Culottes with gathered frill"/Modell F  aus dem japanischen Nähbuch "Happy Homemade/Sew Chic" von Yoshiko Tsukiori. Letztere waren mir schon beim Japan-Sew-Along aufgefallen, hier und hier.

culottes2

Nach einigem Hin und Her (beim Ottobre-Schnitt haben mir die Taschen und der Reißverschluss und somit der "sauberere" Bund besser gefallen; beim japanischen Schnitt haben mir die "Rüschen"/das Gekräuselte gut gefallen) habe ich mich dann für den japanischen Hosenrock entschieden - der Herzliebste fand den auch "cooler" :-).

Das Nähen an sich war kein Problem, ich habe die kleinste Größe gewählt (obwohl mich die Maßtabelle eher eine Größe größer sieht) und musste eigentlich nichts ändern. Bloß insgesamt gekürzt hab ich den Hosenrock zum Schluss noch, im Original reicht er bis zum Knie. Außerdem wollte ich noch Seitennahttaschen einfügen, habe dann aber später den Bund von oben noch ein bisschen gekürzt, wodurch die Taschen dann so klein geworden sind, dass ich sie erst wieder zugenäht habe. Schade, denn die fehlen mir ein bisschen... Ansonsten finde ich den Hosenrock aber sehr bequem und angenehm zu tragen!

culottes4
Das dunkelblau-grau gestreifte T-Shirt ist auch selbstgenäht, schon vor einem Jahr oder so - ich mag es sehr gerne! Die Ausschnittvariante hab ich mir von einem Ottobre-Kinder-Schnitt abgeschaut.


Genäht hab ich meine Culottes aus dunkelblauem Leinen - was mir sehr gefällt, aber doch den Nachteil hat, dass sie extrem schnell knittern und ich mich dann - verstärkt noch durch den Gummizugbund - ein bisschen so fühle, als hätte ich eine Pyjamahose an. Als Leinen-Fan nehm ich das aber in Kauf :-)
Und vielleicht nähe ich ja doch irgendwann noch mal den etwas "feineren" Ottobre-Schnitt....

culottes3
Offenbar die obligatorische Culottes-Pose :-)

Habt Ihr Erfahrungen mit Hosenröcken gemacht? Mal sehen, wieviele heute in der RUMS-Runde zu finden sind...

Kommentare:

  1. Liebe Steffi,
    was für ein tolles, total gelungenes Sommeroutfit (wobei mit Strumpfhose sicherlich auch gut zu tragen). Gefällt mir total gut.
    Ein bisschen geht es mir wie Dir. Als der erste Hosenrock aufgetaucht ist, habe ich noch gedacht achja, alles kommt irgendwann mal wieder und inzwischen meine ich, dass ich unbedingt auch einen brauche *lach*.
    Das Shirt ist auch total gelungen. Mir gefällt der Ausschnitt sehr und auch wie die Streifen verlaufen.
    Absolut begeistert bin ich.
    Herzlichst,
    Tessa

    AntwortenLöschen
  2. Ich grübele auch schon insgeheim, wann ich eine Culotte nähe... :-)
    Die zwei Teile nähme ich mit Kusshand. Sehr schön - der Ausschnitt vom Shirt ganz besonders...

    AntwortenLöschen
  3. Ein tolles Ensemble, und die Hose steht Dir wirklich ausgezeichnet! Für mich selbst bin ich skeptisch und bleibe wohl zurückhaltend, wobei mich Deine Version nun schon sehr anspricht. Sportlich, und irgendwie schick dabei, und das Leinen scheint wirklich bestens geeignet!

    Liebe Grüße
    Catrin

    AntwortenLöschen
  4. Oh wie zauberhaft! Ich überlege auch schon eine Weile einen Hosenrock zu nähen, bezweifle aber, dass meine Stampfer darin gut aussehen. Bei dir sieht es aber wirklich klasse und sommerlich aus!
    Liebe Grüße
    Paulina

    AntwortenLöschen
  5. Die Culottes passt wunderbar zu Dir und Deinen schönen schlanken Beinen. Ich bin mir nicht so sicher, ob sie an mir auch so schön ausschaut, so zierlich wie Du bin ich leider nicht.
    Auch das Shirt ist sehr gelungen. Und die Farben sind wie immer ganz meins :-)
    glg, Carmen

    AntwortenLöschen
  6. Ein tolles Outfit! Der Hosenrock wirkt von vorne total wie ein richtiger Rock und die verspielten Details gefallen mir auch sehr.Das Shirt ist richtig klasse,genau mein Geschmack!

    Liebe Grüße
    Milla

    AntwortenLöschen
  7. Liebe Steffi,
    Da hast du aber wieder was wundervolles gezaubert, echt raffiniert!
    Liebe Grüße Maira

    AntwortenLöschen
  8. Wow, sieht toll aus! Ich finde, sie wirkt gar nicht nach Pyjama, auf einigen Fotos sieht sie sogar sehr nach Rock aus.
    Auf jeden Fall ein Teilchen, bei dem ich mal wieder nachdenke, es dir nach zu nähen...! :)
    Liebe Grüße
    Antje

    AntwortenLöschen
  9. Das sieht wieder toll aus, sehr schöne Sachen machst du immer! Der Rock/Hose ist auch so super praktisch, gefällt mir!
    Liebe Grüße, Lee

    AntwortenLöschen
  10. Ich bin auch schon ganz angefixt, habe aber noch gar keine Coulotte-Erfahrung. Wollte mir eigentlich schon Nina von Compagnie M kaufen, da sehe ich, dass ich die Ottobre 2/2014 auch hier habe :.)
    Wollte eh eine kurze sommerliche ... Mal sehen, ob ich Zeit dafür finde ...

    AntwortenLöschen
  11. Deine Version sieht übrigens überhaupt nicht nach Schlafi aus. Auf den Fotos wirkt er souverän, wie ein echter Rock ;.)

    AntwortenLöschen
  12. Liebe Steffi,
    dein Hosenrock gefällt mir sehr sehr sehr. Steht dir gut und passt zu deinem Stil.
    Danke auch für deinen lieben Kommentar :)
    Liebe Grüße
    Anika

    AntwortenLöschen
  13. Total schön! Gefällt mir richtig gut!
    Liebe Grüße
    Christina

    AntwortenLöschen
  14. Das Culottefieber geht um :-) Deine Version gefällt mir auch, wobei ich vermute, dass geraffte oben sieht bei größeren Größen und wenn man nicht gerade so japanermäßig zierlich ist wie du, nicht so toll aus.
    Ich habe mir den Marteschnitt gekauft und auch schon zwei Stoffe (grünes Leinen - Knitter ich komme auch) und dann habe ich mich wohl angesteckt mit dem Culottefieber....ist ja auch praktisch so ein Hosenrock (hoffe und glaube ich).

    Liebe Grüße
    Fränzi

    AntwortenLöschen
  15. Liebe Steffi, bisher habe ich über Hosenröcke für mich überhaupt nicht nachgedacht, aber Deine Variante gefällt mir sehr! Auch die Kombination mit dem gestreiften Shirt ist toll! Vielleicht schaue ich mir die Schnitte jetzt doch noch einmal mit anderen Augen an!
    Liebe Grüße, Steffi

    AntwortenLöschen
  16. Liebe Steffi, sehr schön ist die geworden! Ich bin ein richtiger Fan von Hosenrock, weil man darin sitzen kann wie man will, Fahrradfahren kann ohne dass alle unter den Rock sehen und eben doch die Lockerheit des Rockes hat....diese Culotte steht schon länger als ein Jahr auf meiner To do Liste. Ich hoffe ich schaffe es noch diesen Sommer....deine Version ist jedenfalls ein Ansporn, so schön schlicht, einfach super!

    AntwortenLöschen
  17. Ein schönes Sommerteil, schön weiblich und trotzdem absolut alltagstauglich. Könnte mir gefallen, würde mir nur leider so gar nicht stehen. An dir gefällt mir dieses Outfit aber sehr gut. Auch das Shirt ist wunderbar.

    LG Doro

    AntwortenLöschen
  18. Wie wunderbar dieser Schnitt dir steht! Danke fürs Zeigen, die kleine Rüsche an der Culotte ist wirklich mal etwas Besonderes. Habe ich so noch nie gesehen. Und trotzdem ist das Teil schlicht und alltagstauglich, sowas liebe ich sehr!

    Ich habe mir vor ein paar Tagen den Nina Schnitt von Compagnie M gegönnt. Ich wollte gerne eine Sommer-Culottes, der man das "Hosige" gerne mehr ansehen darf. Bei meinem Burdaschnitt sind die doppelten Kellerfalten toll, aber ich will gerne noch mal was Anderes probieren. Jetzt überlege ich, ob man dem Schnitt Nina nicht auch solch eine hübsche Rüschenleiste verpassen könnte. Ob das gut aussieht? Ich glaube, die Rüsche muss oberhalb der Schrittnaht ansetzen, oder? Hach du bringst mich hier auf Ideen :-)
    Liebe Grüße! Hella

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Rüsche muss oberhalb der Schrittnaht sein, ja. Die Mehrweite wird eingekräuselt wie bei einem Rock, wenn das Unterteil an die Passe genäht wird.... Du müsstest also wohl die Beine von Nina noch breiter machen, damit sie eingekräuselt werden können.... hmmm.....

      Löschen
  19. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  20. Halloooo! Was für eine wunderbare Hose hast Du genäht! Gefällt mir richtig gut! LG , Andrea

    AntwortenLöschen
  21. Halloooo! Was für eine wunderbare Hose hast Du genäht! Gefällt mir richtig gut! LG , Andrea

    AntwortenLöschen
  22. Ein wirklich schönes Stück deine Coulotte und in Kombination mit dem Shirt (wie immer) perfekt kombiniert! Es hat für mich etwas wunderbar maritimes, das Sommer, Sonne und Meer verspricht. Die Idee, die Streifen im Oberteil diagonal zuzuschneiden, ist genial. Und ich fürchte, dass ich tatsächlich auch dringend so eine Coulotte brauche. Nachdem die #myspringessentials gezeigt haben, dass Röcke einfach nicht zu meinem momentanen Leben passen wäre das der perfekte Kompromiss für den Sommer.
    Liebe Grüße und abermals danke fürs inspirieren
    Lena

    AntwortenLöschen
  23. habe einen langen weiten Hosenrock. wie kann ich damit fahrradfahren, ohne dass er in die speichen kommt. habt ihr erfahrungen ?

    AntwortenLöschen

Schön, dass Du mir etwas sagen willst! Ich freue mich über jeden einzelnen Kommentar!