Donnerstag, 22. Oktober 2015

#myfallessentials: Finale und Ausblick

So schnell geht das! Schon heute ist Finaltag für die #myfallessentials.

Ganz viele Outfitfotos zu machen, um die Kombinierbarkeit meiner Kleidungsstücke auszutesten, hat irgendwie gar nicht geklappt - hätte ich mir gleich denken können... Aber ich bin mit dem, was ich schon habe, ziemlich zufrieden und glaube, dass ich auf einem für mich richtigen Weg bin.

Seit meinem letzten Beitrag hat sich also gar nicht so viel getan  - aber ich unterschreibe noch einmal alles, was ich da von mir gegeben habe. Und füge noch zwei Stichwörter hinzu: Langsamkeit und Sorgfalt.
(Dazu ein Linktipp: Über den schönen Blog The Craft Sessions bin ich über den Slow Fashion October gestolpert.)
Schnelle Erfolgserlebnisse sind beim Nähen wie auch sonst eine tolle Sache, auf jeden Fall! Mit der Zeit wird man außerdem immer geübter und kann ein simples T-Shirt (oder sogar zwei) auch an einem Abend nähen. Dagegen ist überhaupt nichts einzuwenden, und immer wieder mal besteht ja auch der Bedarf an solchen einfachen, schnellen Sachen.
Aber anstatt "am Fließband" zu produzieren, möchte ich mich in der nächsten Zeit lieber ein paar nähtechnischen Herausforderungen stellen.

mantel


Ich habe mit der Arbeit an einem Wintermantel angefangen. (Vielleicht wird es auch eher ein Übergangsmantel, der Stoff ist wohl nicht soo warm.) Ich nähe immer wieder mal dran, aber ich überstürze nichts. Wenn ich den passenden Futterstoff noch nicht gefunden habe, dann warte ich eben noch, und wenn ich abends schon zu müde bin, um den Reißverschluss ordentlich einzunähen, verschieb ich das eben auch. Ist ja zum Glück nicht so, dass ich frieren müsste, ich trage inzwischen eben meinen alten Mantel (ein paar Wochen lang wird er auch noch aushalten, ohne auseinander zu fallen ;-)...).

Jeans/Hosen sind auch so eine Herausforderung. Hier bin ich ja schon mal ziemlich nah an ein "perfektes" Ergebnis rangekommen, nachdem ich die Hose aber jetzt schon ein 3/4 Jahr trage, kann ich doch Bequemlichkeitsmängel feststellen. Ich möchte also einen neuen Versuch wagen, vielleicht probier ich mal, den Schnitt von einer alten Kaufhose abzunehmen.

Und: Inzwischen ist es hier deutlich kälter geworden und mir damit wieder bewusst, dass ich noch ein oder zwei wirklich warme Oberteile brauchen könnte. Irgendwie verdränge ich das jedes Jahr, bis es dann wirklich eisig ist, und dann ist es schon fast zu spät, noch ein langfristiges Projekt zu starten. 
Strickjacken wären toll!
Wenn ich den perfekten Stoff (keine Kunstfaser, schön warm und nicht kratzig, bezahlbar) finde, würde ich versuchen, eine zu nähen. 
Eine Jacke zu stricken reizt mich aber auch sehr! (So eine zum Beispiel.) Ich weiß ganz genau, dass ich ewig dafür brauchen würde, vielleicht sogar bis nächsten Winter, aber vielleicht wäre es dann wirklich die Strickjacke, meine, und ganz gewiss mit Sorgfalt und Langsamkeit hergestellt :-).

stricken

Immerhin, um mich ans Stricken mal wieder ein bisschen zu gewöhnen und wenigstens schon mal meine Finger zu wärmen, habe ich Fäustlinge in Arbeit...


Die #myfallessentials haben mir auf jeden Fall viel Spaß gemacht, es macht schon Sinn, all die wirren Gedanken auch mal aufzuschreiben und zu ordnen :-). Ich bleib also sicher dran am Thema...
Und ich bin gespannt, zu lesen, was sich bei den anderen so tut oder getan hat, welche Pläne gefasst oder verworfen wurden.
Bei Elke gibt es heute die Möglichkeit, Beiträge zum Thema #myfallessentials zu verlinken