Sonntag, 29. Januar 2017

Schmetterlingsbluse

Vor einer Woche hab ich Euch erzählt, dass ich mir einen Oberteil-Schnitt für Webware machen möchte. Tatsächlich hab ich die Motivation sofort genutzt, und gleich angefangen, zuerst mal einen Standardschnitt (mit Abnähern) konstruiert, ein erstes Probeteil genäht, Änderungsbedarf festgestellt, ein zweites Probeteil genäht.
(Meine Änderungen haben sich hauptsächlich auf den Brustabnäher und den Halsausschnitt bezogen - ich erläutere das jetzt nicht genau, weil es sehr individuell und daher bestimmt nicht so interessant ist.
Aber: Anpassungen. Die sind ja auch bei fertigen Schnitten oft nötig, jedenfalls geht es mir so. Schließlich entspricht so gut wie kein Körper dem "Standard". Bei crafteln zum Beipsiel gibt es eine Reihe mit ausführlichen Erklärungen, vielleicht ist das ja für die eine oder andere hilfreich.)

schmetterlingsbluse1

Danach war ich schon so zufrieden, dass ich mich gleich an eine echte Bluse gewagt und den wunderschönen Schmetterlingsstoff angeschnitten habe. Details wie Knopfleiste & Co hab ich aber noch weggelassen, bei dem gemusterten Stoff wären die wohl auch untergegangen, und der Schnitt ist weit genug, dass ich die Bluse auch ohne zusätzliche Öffnung anziehen kann. 
An die Ärmel wollte ich Manschetten nähen, habe dann aber den Manschettenschlitz falsch genäht (seitenverkehrt), musste bei den Ärmelabschlüssen mit einer Art geschlitztem Bündchen improvisieren usw. usw. ... Notiz an mich: Nach 21 Uhr nicht mehr nähen.

Wie auch immer: Ende gut, alles gut! Denn ich mag sie sehr, meine leichte, frühlingshafte, blaue Bluse! Und bestimmt werde ich sie oft tragen. (Momentan ist es eigentlich noch etwas zu kühl, aber ich hatte sie trotzdem schon an.) Ich fühle mich wohl und bin zufrieden.

schmetterlingsbluse2

Aber.
Und das ist ein extrem kritisches, pedantisches Perfektionismus-Aber.
Aber bevor ich die nächste Bluse anschneide, werde ich wohl noch weiter über die Passform nachdenken.
Die Schmetterlingsbluse hat seitliche Brustabnäher und im Rückenteil Taillenabnäher.  Die Rückenabnäher sind bei meinem Hohlkreuz ziemlich nützlich, allerdings stört es mich ein bisschen, dass die Bluse dadurch jetzt hinten körpernaher sitzt, vorne aber vergleichsweise weniger. (Und nein, ich habe jetzt leider keine Fotos von Seiten- und Rückenansicht, Ihr müsst mir glauben.) Mit dem wirklich leichten Stoff funktioniert das so auch sehr gut, weil er schön weich fällt, aber mit etwas festerem Blusenstoff könnte es nicht mehr so gut aussehen. (Dabei spreche ich nicht von wirklich festen Stoffen, die würde ich für eine Bluse eh nicht in Betracht ziehen, sondern z.B. von Chambray oder feinem Leinen...Eine Leinenbluse/ein Leinenhemd fände ich nämlich sehr schön.) 
Also vorne auch noch weitere Abnäher anbringen (die mich aber optisch stören würden, ebenso wie die hinteren eigentlich auch), oder auch die hinteren weglassen und ein insgesamt weiteres/weniger tailliertes Modell erhalten? Oder keine Abnäher und dafür an der Seitennaht etwas mehr Taillierung? Oder doch lieber wieder einen dünneren Stoff vernähen?
(Tipps sind willkommen!)

Inzwischen werde einfach noch mal in mich gehen, die Schmetterlingsbluse tragen und mich daran freuen, weiter herumprobieren, vielleicht noch auf den Stoff warten und später eine nächste Bluse nähen. Ob das dann zeitlich noch im Rahmen des Blusen-Sew-Alongs liegt, kann ich noch nicht sagen, zumal noch dringlichere Projekte auf meiner Liste stehen. Ganz sicher werde ich mir dort aber noch einige Inspirationen holen! Heute gibt es bei Elle Puls wieder die Möglichkeit, sich zu verlinken, und ein tolles Tutorial stellt Elke ebenfalls zur Verfügung, ein Besuch lohnt sich also auf jeden Fall!

-----
Schnitt: von mir für mich
Stoff: Baumwollvoile "Schmetterling dunkelblau" von Mai-Lu