Montag, 9. Februar 2015

Japan-Sew-Along: Ich mach auch noch mit! :-)

Auch wenn ich erst verspätet einsteige, freue ich mich sehr über den neuen Japan-Sew-Along! Die Treffen finden wieder montags auf dem Tanoshii-Blog statt, heute versammeln sich alle, die mitnähen wollen, hier.
Seit dem letzten Sew-Along hab ich richtig Feuer gefangen! Die Kleidungsstücke, die dabei  entstanden sind, trage ich eigentlich alle gerne, wenn auch eher im Sommer. Seither sind auch noch ein Wickelrock (weiter unten im verlinkten Beitrag) und eine Tunika entstanden, letztere erweist sich als schön wintertauglich und wird momentan fast ständig getragen...

Außerdem hab ich während der letzten Monate noch drei Kleidungsstücke genäht, die ich Euch im Rahmen der nächsten Treffen zeigen möchte - das entspricht natürlich nicht ganz den Regeln, weil ich ja schon fertig bin, aber ich denke, das wird genehmigt :-), zumal ich gleich berichten kann, wie und ob sich die Stücke bewähren.

Sollte ich die Zeit dazu finden, würde ich auch während des Sew-Alongs gerne noch ein Kleid nähen, nämlich das "Kleid mit tiefer Taille" aus dem Buch "Kleider und Tops zum Kombinieren" von Yoshiko Tsukiori. Dieses Kleid schmachte ich schon seit langem an, bei Catrin hab ich es - hier - als "Robe taille basse" kennen gelernt, bei Frau Gold hat es mich - hier - erneut überzeugt. 
Ich gebe zu, dass ich ein Kleid momentan nicht unbedingt ganz ganz dringend brauche, aber ein bisschen Luxus muss ja auch mal sein ;-). Außerdem habe ich kurz vor dem Sew-Along-Finale Geburtstag und da könnte ich mir ja selbst ein Geschenk machen.... Den idealen Stoff für so ein Kleid hab ich zwar noch nicht gefunden, aber hier liegt noch ein recht dünner, dunkelgrüner Baumwollstoff herum, der zumindest für ein Probekleid sicher geeignet wäre... Mal sehen, ob ich dazu komme!

japanrock2

Heute zeige ich Euch sehr gerne eine Rock, nämlich Modell 5a ("Einfacher Sattelrock") aus "Nähen im japanischen Stil".
Der Rock ist ganz klassisch geschnitten, solche ähnlichen Schnitte gibt es sicher häufig zu finden; auch ich selber habe ähnliche Röcke schon vorher genäht, muss aber sagen, dass mir noch keiner so gut gepasst hat wie dieser! Der breite bzw. hohe Rockbund gefällt mir nicht nur sehr gut, er sitzt auch ganz toll. (Ok, ich sehe gerade, auf den Fotos kann man den Bund nicht gut sehen, obwohl ich extra meine Oberteile etwas hochgeschoben habe, aber glaubt mir, der Bund ist 10 cm hoch.) Ich musste NICHTS ändern, der Bund sitzt (bei mir) einfach wie angegossen - und bleibt dort, wo er soll, auch bei Bewegung, auch beim Hinsetzen, da schiebt sich nichts hoch, da verdreht und verrutscht nichts!

japanrock1

Schnitt Rock: Modell 5a aus "Nähen im japanischen Stil"
Stoffe: grauer Wollstoff, Futterstoff und dunkelblaue Paspel aus meinem Fundus
T-Shirt: dieses hier

Nun ja, ganz ohne Änderungen hab ich den Schnitt dann doch nicht genäht ;-), aber die Passform - dafür ist ja der Bund entscheidend - beruht auf dem Originalschnitt. Was ich geändert habe:
  • Ich habe den Rock gekürzt - mir steht und gefällt es einfach besser, wenn der Rocksaum kurz über dem Knie endet.
  • Taschen brauche ich unbedingt, ich habe also am Vorderteil schmale Eingriffstaschen dazu gebastelt. Die Taschen, so wie die Ansatznaht des Bunds, hab ich mit Paspelband betont.
  • Ich habe ein Futter eingearbeitet, damit der Rock auch winter- bzw. strumpfhosentauglich wird. Dafür hab ich die Rockteile einfach noch einmal aus Futterstoff zugeschnitten. Genäht hab ich den Rock übrigens aus einem recht warmen, wolligen Stoff, ähnlich wie ein dünner Wollwalk (über die genaue Zusammensetzung kann ich leider nichts sagen), was ihn schön winterlich macht.
  • Aus irgendeinem Grund - wahrscheinlich hab ich beim Schnittabpausen oder Zuschneiden einen Fehler gemacht - hat der Rockteil nicht ganz an den Bund gepasst, er war zu weit. Ich habe mich dann dazu entschieden, vorne je zwei kleine, abgesteppte Falten zu nähen. Auf der Rückseite hab ich zwei Abnäher angebracht. Das war zwar nicht geplant, gefällt mir jetzt aber ganz gut.  

japanrock3
 Bügeln wäre auch eine Option...

Den Rock mag ich jedenfalls sehr gerne, wie gesagt, der Bund passt mir genau und wird wohl ab jetzt der Basis-Bund für alle meine Röcke werden. Im Buch selbst werden noch Variationen des Schnitts vorgestellt - ein Rock mit Kellerfalten und ein (Fake-)Wickelrock mit vielen kleinen Falten (eben der, den ich auch schon genäht habe.) Bestimmt könnte man die Mehrweite, anstatt sie in Falten zu legen, auch einkräuseln; auf jeden Fall glaube ich, hier ein gutes Grundschnittmuster gefunden zu haben, das sich auch für Abwandlungen und Variationen gut anbietet.

Jetzt bin ich gespannt, was die anderen heute zu berichten haben - hier geht's lang!