Donnerstag, 19. November 2015

Der Mantel

mantel1


Schon seit ein oder zwei Jahren ist der schöne grau-schwarz-blaue, wollig-warme Fischgrätstoff (hier sieht man ihn aus der Nähe) in meinem Schrank gelegen. Ich hatte ihn mal ziemlich spontan und mit dem vagen Gedanken an einen Mantel oder eine Jacke gekauft, einfach weil er auch meinem Mann so gut gefallen hatte er so schön war und farblich genau mein Fall.
Blöderweise hatte ich nur 1,5 m gekauft - und es ist gar nicht so leicht, einen Mantelschnitt zu finden, der mit dieser Stoffmenge auskommt. Schließlich bin ich bei dem Schnitt "Everyday Wear" aus der Ottobre 2/15 fündig geworden. Das Modell ist ganz schlicht gehalten, ist nicht zu lang und hat auch keine aufgesetzten Taschen oder andere "stoffverschwendende" Details, und trotz der beim Schnitt angegebenen 1,65 m Stoffverbrauch konnte ich mit einigem Puzzeln alle Schnittteile auf meinem Stoffstück unterbringen.

mantel2a


Eigentlich ist der Schnitt ja für (festen) Jersey (!) ausgelegt, also vielleicht nicht die beste Idee, damit einen gefütterten Mantel aus dickem Wollstoff zu nähen. Allerdings hat mich die Erfahrung gelehrt, dass die Ottobre-Schnitte groß ausfallen und mir die 34 meist noch ein bisschen zu weit ist. Ein Vergleich der Schnittteile mit meinem alten Kaufmantel hat außerdem bestätigt, dass das ganze einen Versuch wert sein könnte.
Und das war es definitiv!

Meine Änderungen:
  • Ich habe den Schnitt seitlich ganz leicht nach unten hin ausgestellt, passt mir einfach besser als eine ganz gerade Form.
  • Die Kapuze war irgendwie riesig, ich hab sie etwas verkleinert, dafür hab ich sie ohne Ösen und Gummikordeln genäht.
  • Die Taschen liegen eigentlich weiter mittig, das war mir aber zu nahe am Reißverschluss, da hätten meine Hände nicht richtig Platz gehabt. Ich hab die Taschen also ein paar cm näher an die Seitennaht gerückt und auch die Taschenbeutel vergrößert. Eigentlich sind für die Tascheneingriffe Reißverschlüsse vorgesehen, ich habe aber keine gefunden, die genau zu dem langen RV gepasst hätten, also hab ich lieber ganz darauf verzichtet.
  • Ich hab ein Futter und Belege hinzugefügt. 
mantel3a
Das Wickelkleid ist dieses. Es sitzt nicht ganz so toll, ich mag es aber trotzdem.

Das Futter besteht aus schwarzem Teddyplüsch, das ist recht bauschig, aber sehr kuschelig. Die Kapuze hab ich mit schwarzem Fleece gefüttert, den ich auch für die Ärmel  verwendet habe, allerdings hab ich hier vorher noch solchen flutschigen Futterstoff auf das Fleece gesteppt (nicht ganz gerade, aber man siehts ja eh nicht ...). Die Belege - die ich alle per Hand angenäht habe, so wie auch der Mantelsaum von Hand genäht ist - und das Taschenfutter sind aus schwarzem Baumwollstoff.

Insgesamt bin ich sehr zufrieden! Das Mantel-Nähen hat mir auch richtig Spaß gemacht (irgendwann näh ich auch noch ein aufwändigeres Modell...). Bei so einem größeren Projekt, bei dem ich ja gleich mal davon ausgehe, dass ich bestimmt länger dafür brauche, finde ich das Nähen komischerweise besonders entspannend.

Ich verlinke mich noch bei RUMS und schau mal, was die anderen heute so zeigen.