Donnerstag, 10. Dezember 2015

RUMS: Regentropfen auf der Fensterscheibe

regentropfenkleid6

Was mein neues Kleid angeht, muss ich jetzt ein bisschen ausholen: Genäht habe ich es nach dem Schnitt "Ella" von Pattydoo - zumindest mehr oder weniger ;-)
Das zum T-Shirt verlängerte Oberteil des Kleides hatte ich vorher mal zur Probe genäht. Entstanden ist ein tragbares, aber nicht sooo gut passendes Oberteil; die Ärmel bzw. Armausschnitte und der Schulterbereich des Originalschnitts passen bei mir (!) nicht so gut. Toll finde ich aber die Passform im unteren Bereich, das Rückenteil ist stärker tailliert als das Vorderteil, und so entstehen einmal nicht diese lästigen Falten im Rücken, die ich - hohlkreuzbedingt - sonst immer habe. Also habe ich diesen Teil übernommen und obenrum die (nach dieser ersten Version ebenfalls bereits an meine Figur angepasste) Ärmel- und Schulterpartie vom "Plantain-T-Shirt" übernommen.
Achso, einen U-Boot-Ausschnitt hab ich mir dann auch noch gebastelt.
Jedenfalls habe ich wieder ein Probe-T-Shirt genäht (Ich brauche sowieso gerade Langarmshirts zum Drunterziehen) und war schon sehr viel zufriedener. Aber noch immer gab es störende Falten unter den Achseln/an den Armausschnitten - so wie bisher bei eigentlich allen körpernahen Schnitten.

regentropfenkleid7


Immer wieder lese ich, dass auch andere dieses "Problem" haben, und immer wieder lese ich auch, dass ein Brustabnäher helfen könnte. Kurz gesagt: Das hab ich also auch noch getestet. Dabei hab ich's mir einfach gemacht und den Abnäher von einem gut sitzenden (Webware-)Schnitt übernommen. Und tatsächlich: Ich finde, das Oberteil sitzt jetzt viel, viel besser! So nähe ich ab jetzt alle meine Jersey-Oberteile.

regentropfenkleid2


Überhaupt finde ich, dass das Kleid richtig gelungen ist! Der schöne Stoff, das schöne Muster (das mich eben an Regentropfen auf Fensterscheiben erinnert), die schöne Farbe und der jetzt für mich perfekte Schnitt passen einfach gut zusammen!
Ich habe ja gezögert, ob ich mit Musterwechsel - das Oberteil ist in der "richtigen" Musterrichtung, also mit querliegenden Punktreihen zugeschnitten, das Rockteil um 90° verschoben - zuschneiden soll, aber ich bin sehr froh, dass ich das gemacht habe (und der Stoff gereicht hat), das Detail gefällt mir sehr.
Da fällt mir noch was ein, das vielleicht für die eine oder andere hilfreich sein könnte: An der Verbindungsnaht zwischen Ober-und Rockteil habe ich innen auf der Nahtzugabe ganz ganz leicht gedehntes Framilonband aufgenäht. Vorher hing der Rock irgendwie leicht labberig herunter, so passt es jetzt viel besser!


regentropfenkleid1


Übrigens hatte ich schon im Sommer ein (nicht fotografiertes) Ella-Kleid genäht, aber ohne Ärmel, daher hatten sich die oben ausgeführten Probleme nicht gestellt. Dieses Kleid mag ich aber auch sehr, insgesamt finde ich den Schnitt sehr schön und meiner Figur schmeichelnd. Der schwingende Rock kommt mir aber immer ein bisschen "elegant" vor bzw. "nicht lässig", sodass ich mich fast ein bisschen "overdressed" fühle. Macht nichts. So habe ich auf jeden Fall schon ein Weihnachtskleid... (auch wenn ich das nicht unbedingt bräuchte...)
Der Stoff ist übrigens sehr weich und angenehm auf der Haut, aber auch eher dünn. Momentan trage ich das Kleid also mit noch ein paar Schichten drüber und drunter, das geht auch. Bestimmt werde ich mein Regentropfenkleid im Frühjahr aber noch viel öfter tragen (dann habe ich auch passenderes Schuhwerk). Davor bräuchte ich aber eigentlich noch einen richtig warmen Pulli...


verlinkt bei: RUMS
Schnitt: Jerseykleid "Ella" von Pattydoo (mit Änderungen)
Stoff: Jersey "Imprint" von Art Gallery, übers Stoffbüro