Donnerstag, 21. Januar 2016

Blaues und Graues für kalte Tage

sweatjacke1

 Ich bin nicht wirklich böse, ich sehe nur so aus.

Eigentlich bin ich ja nicht so der Sweatjacken-Typ. 
Dass ich mir trotzdem eine genäht habe, hat eine längere Vorgeschichte. Der Schnitt "Lady Bella" hat mir schon lange gut gefallen, und irgendwann hatte ich ihn, mit Gedanken an eine Freizeit-Wander-"Sport"-Jacke gekauft, damals ist das Projekt aber im Sand verlaufen, weil der geplante Stoff schon ausverkauft war.
Vor einem Jahr dann wollte ich mir eigentlich ein Sweat-Kleid (Frau Fannie - hab's später aus anderem Stoff probiert, steht mir leider gar nicht) nähen und habe dafür Stoff bestellt. Zuerst war ich mal ziemlich enttäuscht, weil der angeblich jeansblaue Stoff in Wahrheit grau war - zumindest außen, blau ist nur die sehr kuschelige Innenseite. Irgendwie hatte ich mir auch eingebildet, dass der Stoff elastisch sei, was er nicht war.... Kurz, aus dem Kleid wurde nichts, und plötzlich ist mir "Lady Bella" wieder eingefallen. 
Zugeschnitten war schnell, und eigentlich auch die Jacke selbst war flott genäht, bis, ja bis dann der Reißverschluss an der Reihe gewesen wäre. Ich hatte nämlich keinen passenden. Und den hab ich bis heute nicht - ich habe tatsächlich ein Jahr lang versucht, einen farblich perfekt passenden Reißverschluss zu finden. Irgendwann hab ich dann aufgegeben und einen gekauft, der dunkler ist. Das Ergebnis finde ich jetzt gar nicht so schlecht, der Kontrast hat auch was!

sweatjacke2

Die Jacke hab ich fast ohne Änderungen genäht, ich hab sie nur um, ich glaube, 5 cm gekürzt und den Schnitt an den Schultern und den Armausschnitten etwas verschmälert. Die Reißverschlusskanten sind mit Belegen gearbeitet, das ist im E-Book anders vorgesehen, ich hab aber eine gute Anleitung dazu gefunden; die Kapuze hab ich auch nur mit Belegen ausgestattet und nicht ganz gefüttert, weil ich die flauschige - und farblich so schöne! - Innenseite des Stoffs zur Geltung kommen lassen wollte.
Meine Sweatjacke ist auf jeden Fall sehr gemütlich und sehr schön warm - das kann ich gerade sehr gut gebrauchen, es ist richtig kalt geworden. (Und weil es kalt ist, gibt es auch nur stark bearbeitete Innenfotos. Ich bewundere ja alle, die sich im Schnee ohne Mantel fotografieren lassen - ist mir eindeutig zu kalt, und erst recht für meine Kinder. Draußenfotos gibt es dann wieder im Frühling, ok?)

sweatjacke3


So, und weil das heute richtig lang wird, geht's noch weiter:
Nachdem ich seit einem Jahr fast ausschließlich diese Hose trage, wurde es doch mal Zeit für ein zweites Paar Jeans. 
Diesmal hab ich versucht, den Schnitt von einer alten, sich auflösenden Kaufjeans abzunehmen. Das ging auch einigermaßen gut, ich musste dann aber während des Nähens noch Einiges anpassen. An der fertigen Hose habe ich - natürlich - ein paar Kleinigkeiten auszusetzen, aber so schlecht finde ich sie nicht. Allerdings rutscht der Bund schon wieder, obwohl ich ihn wirklich ziemlich eng gemacht habe (und sogar nachträglich noch mal enger) und auch gut verstärkt (mit Vlieseline H250). Gibt's da irgendeinen Trick???
Am Hosennähen/Jeansnähen möchte ich jedenfalls weiterhin daran bleiben... Was wäre das Nähen ohne Herausforderung?

jeansundshirt


Leicht von der Hand geht mir hingegen das T-Shirt-Nähen. Ich glaube, jetzt hab ich endlich, endlich meine für mich perfekten Standardschnitte für Jersey-Oberteile zusammenbekommen - hier mit "normalen" Ärmeln, und heute hier mit Raglan-Ärmeln. Ich fühl mich jedenfalls sehr wohl in diesem T-Shirt, was aber auch an Farbe und Stoff liegen mag...

T-Shirt


Zu guter Letzt: 
Vom Sweat war noch ein Stückchen übrig. Und weil mein Sohn auch noch eine warme Jacke gebrauchen konnte, hab ich ihm auch noch eine Jacke genäht. Vom Mutter-Kind-Partnerlook bin ich zwar nicht so überzeugt, aber wir müssen unsere Jacken ja nicht an denselben Tagen tragen...

Kinderjacke

Die Kinderjacke ist nach einem Ottobre-Schnitt genäht - auf die vorgesehenen Teilungsnähte und die Taschen hab ich aus reiner Faulheit verzichtet - und sitzt in Größe 98 am 100cm großen Kind noch recht üppig. Macht aber nichts, dann passt die Jacke auch nächsten Herbst noch. Den Aufnäher (da ist ein Eisbär drauf) hatte ich seit Jahren in einer Restekiste, den hatte ich mal von einem ausgemusterten Shirt gerettet.

So, jetzt gibt's noch eine Runde RUMS und mit T-Shirt und Jeans eine Runde Ich-näh-Bio. Und ich versuche mal, dass ich meine zweite warme Jacke übers Wochenende fertig stricke...


----------
Sweatjacke:
Schnitt: "Lady Bella" mit Free-Book-Kapuze
Stoff: Wintersweat + farblich passende Bündchen, letztes Jahr von den Lieblingsstücken

Jeans:
Schnitt: von Kaufhose abgenommen

T-Shirt:
Schnitt: von mir
Stoff: Bio-Jersey "Holland" von Lillestoff, über Biostoffe.at

Kinderjacke:
Schnitt: "Lizard", Ottobre 1/14
Kinderhose: MIX & MORITZ, aus Papas alter Hose genäht