Freitag, 8. Januar 2016

(Nicht) perfekt

decke2

In meinem Stoffschrank stapeln sich sehr viele Reste, vor allem viele Jerseyreste. 
Sicher, ich versuche, aus den nicht ganz so kleinen Stücken Kinderkleidung zu nähen, und immer wieder finden sich auch kleinere Nähideen wie Mützen, Halswärmer etc., und für Applikationen kann man Reste auch brauchen. Trotzdem bleibt immer Stoff übrig, Stoff, aus dem man nichts "Richtiges" mehr nähen kann, Stoff, der mir aber auch viel zu schade ist zum Wegschmeißen. Endloses Horten macht allerdings auch nicht viel Sinn...

decke1

Ich hatte also mal begonnen (das war vor knapp einem Jahr, denke ich), Reststücke aneinander zu fügen. Aus den vielen Jerseyresten, auch aus den kleinsten Stücken, die beim Zuschneiden so übrig bleiben, habe ich viele viele Quadrate zugeschnitten. 8 cm x 8 cm groß, sodass auch die wirklich kleinen Reste verwertet werden können. 

decke3

Für die andere Seite der Decke habe ich etwas größere Reststücke, auch aus Webstoff, zu Streifen zusammengenäht, die ich dann wiederum zusammengefügt habe.

Weil ich für meine Restedecke kein neues Material kaufen wollte, habe ich als Zwischenschicht eine alte Fleecedecke benutzt, die wir mal als Babygeschenk bekommen hatten, die aber nicht soo schön war und hauptsächlich unbenutzt im Kasten gelegen ist. 
Zuerst hab ich also eine der gepatchworkten Seiten (die mit den größeren Resten) auf die Fleecedecke gesteppt; das hat noch ganz gut geklappt.

decke5-1

Dann habe ich die Seite mit den vielen kleinen Quadraten auf die andere Seite gesteckt und angenäht - das hat dann nicht mehr so toll funktioniert. Irgendwie war das doch alles zu dick und zu schwer, meine Maschine hat ziemlich gestreikt, die Nähte (ich habe nur so viele wie unbedingt nötig gesetzt) sind doch sehr krumm und unregelmäßig geworden. Die drei Schichten sind nicht wirklich ordentlich miteinander verbunden, hier und da wellt es sich, und alles ist recht verzogen. (Mag am Jersey liegen, mag an meiner Ungenauigkeit und meinen mangelnden Quiltkünsten liegen...)
Trotzdem hab ich die Decke noch fertig gemacht und mit selbstgemachtem Schrägband - ebenfalls recht krumm - eingefasst.


decke4

Das Ergebnis ist alles andere als perfekt genäht, sogar ziemlich stümperhaft, wenn man genauer hinsieht.

Aber eigentlich macht mir das nicht viel aus. Die Decke hat trotzdem ihren Platz auf unserem Sofa bekommen und ist sehr gemütlich und sehr warm. Außerdem sind alle meine Lieblingsfarben und viele meiner Lieblingsstoffe in dieser Decke vereint, und so ein Stück aus Resten rägt immer viele Erinnerungen und Geschichten in sich. 

Also, liebe verwurschtelte Decke, ich mag Dich trotzdem :-)