Mittwoch, 27. Januar 2016

Nomen est omen

HemdMICHEL4


Vor einiger Zeit habe ich meinen Mann gezwungen liebevoll aufgefordert, seinen Kleiderschrank auszumisten. Da sind ganz schön spannende Stücke zu Tage gekommen ;-), aber auch ein paar Sachen, die ich sofort zum Upcyclen zur Seite gelegt habe. So ist gleich mal eine Hose für unseren Sohn entstanden, und jetzt auch noch ein Hemd, eben aus einem alten Herrenhemd mit merkwürdigem Schnitt. Den dunkelblauen (mein Sohn findet, er ist schwarz, und schwarz = cool = Lieblingsfarbe), etwas festeren Stoff fand ich nämlich gut.

HemdMICHEL5


Genäht hab ich dann ein MICHEL-Hemd, die Version mit der durchgehenden Knopfleiste. Details - die Innenseite von Knopfleiste, Kragen und Manschette, die Schlaufe am Rücken und die Ärmeleinfassung - hab ich aus einem Rest dunkelblau-weiß-kariertem Stoff zugeschnitten. Das finde ich jetzt gar nicht mehr sooo toll, weil der Stoff mit dem vielen Weiß meiner Meinung nach einen zu starken Kontrast zur größeren dunkelblauen Fläche bildet, aber es geht schon noch in Ordnung.

HemdMICHEL2


Die Knöpfe konnte ich vom alten Hemd übernehmen, einen hab ich mit rotem Garn angenäht, das dazu gehörige Knopfloch ist auch mit Rot genäht - gefällt mir!

HemdMICHEL1


Und zum MICHEL-Hemd gehört auch eine passende Mütze: Meinem Sohn passt inzwischen die Kappe seiner Schwester, da muss für sie heuer wohl ein neues Exemplar her - meine Kinder lieben nämlich Kopfbedeckungen, und Herr Schmidt & sein Sohn hat sich sehr gut bewährt bei uns. 

HemdMICHEL6


Ach so, und dass es am Hemd liegt, das Blödsinn machen - kann sein, ich garantiere für nichts...